Sommerfülle

Soviel hält die Zeit für uns bereit, manchmal frage ich mich, ob die Tiefe der Eindrücke verblasst, wenn in zu kurzen Zeitabschnitten zuviel auf uns einströmt. Verflachen unsere Emotionen, wenn sich die Aktivitäten überhäufen? Fotos helfen uns beim Erinnern, was wären wir ohne sie.

Wir haben sehr sehr viele Sommergeburtstagskinder, so gibt es zahlreiche Möglichkeiten gemeinsam zu feiern. Angefangene Geschenke müssen noch rechtzeitig den Weg an die Nähmaschine finden.


Der Liebste baut an einem klappbaren Arbeitstisch und ich kann mir noch nicht recht vorstellen wie diese vielen Teile ein großes Ganzes werden. In letzter Minute schaffe ich noch einen Abgabetermin. Die Erfurter Jugenkunstschule IMAGO feiert Anfang September ein Jubläum und alte und neue Kursleiter sind aufgerufen für eine Versteigerung einen Beitrag einzureichen. Es wird immer schwerer Finanzen aufzutreiben für eine kontinuierliche Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im bildkünstlerischen Bereich.
























Ich mach auch ein wenig Blau, aber in Glas. Mit den Perlen, die einen Tausch besiegeln sollen, bin ich noch nicht ganz zufrieden. Die Neugierde wie und ob Fermenation von Gemüse gelingt, hat mich ergriffen. Inzwischen ist das Glas ganz rosig, weil die Radieschen ihren ganzen Farbstoff abgegeben haben.

Kommentare:

frau nahtlust hat gesagt…

Sommerfülle finde ich als Wort gerade sehr schön und ja, ich kann gut nachempfinden, wie viel alles gerade ist. Bei mir wird es zum Glück gerade ruhiger, auch beruflich kehrt etwas der Sommer ein, so dass Zeit zum Nachdenken bleibt. Und zum Nachfühlen. Das ist fein. Ein wunderbar weiteres an erlebter und "erfüllter" Fülle wünsche ich dir.
LG. Susanne

made with Blümchen hat gesagt…

So ein schönes Potpourri, ein reicher Sommer. Danke, dass Du uns einen Einblick gibst und teilhaben lässt! Wir verbringen eine Woche am Baggersee mit Kindern in Booten, durchschnaufen oder auch nicht. lg, Gabi

seelenruhig hat gesagt…

Die Fülle des Sommers!! Manchmal kommt man gar nicht hinterher. Ich weiß genau was du meinst... Ich könnte mir vorstellen, dass die Perle entzücken wird!!
Entschleunigen ist das Wort, wenn es zu viel wird - gar nicht so leicht.. ich weiß...
viele liebe Grüße von Ellen

Astrid Ka hat gesagt…

Die Fülle des Sommers zieht in diesem Jahr ein bisschen an mir vorüber und beschränkt sich nun auf einen Blick auf üppige rote Geranien und einen herrlich großen Kastanienbaum...
Da ist es schön zu sehen, wie andere es erleben.
Frohes Schaffen weiterhin!
Astrid

ULKAU hat gesagt…

Eine so schöne Überschrift - ja, manchmal passiert alles auf einmal, auch wenn wir die schönen Erlebnissen gerne nacheinander hätten. Aber wie du sagst, Bilder helfen bein Sortieren und Erinnern. Dein Perlenblau ist genau DAS Blau!
Ganz liebe Grüße Ulrike

Birgitt hat gesagt…

...ja manchmal braucht die Seele Ruhe, liebe Karen,
um hinterher zu kommen, wenn zuviel ist...Sommerfülle aber klingt erfreulich...hier sind schon wieder über 30°C, da kommt das Entschleunigen von ganz alleine...deine Sammeltassen erinnern mich an die Familienkaffeetrinken bei den Eltern, die Mutter sammelte lange Zeit und hat noch immer viele davon...dein rosa Gemüse sieht lustig aus, wünsche, dass es gut schmeckt,

liebe Grüße Birgitt

jahreszeitenbriefe hat gesagt…

Ja, auch mein Sommer ist voll und üppig und dieses Jahr besonders aufregend... Heute schmerzt mein Rücken und so bleibt wieder was liegen... Und ich muss mich mal ne Stunde lang machen. Heute Abend kommt lieber Besuh , jede bringt was mit, ich mache den Salat. Die Perlen sind traumhaft schön... Lieben Gruß Ghislana

papiertaenzerin.com hat gesagt…

Bei mir hing zeitweise schon ein Schild: Wegen Überfüllung geschlossen ;-) Schöne sommersonnengefüllte Tage wünscht papiertänzerin.

Judika hat gesagt…

Liebe Karen,
zu viele Ortswechsel und zu viele verschiedene Menschen machen mich immer ganz kirre.
Deine Perlen sehen wunderschön aus, Auf den fertigen Arbeitstisch bin ich gespannt. Gemüse fermentiert habe ich noch nie, außer Sauerkraut. Aufgrund meiner derzeitigen Histaminunverträglichkeit wäre es für mich sowieso tabu,
liebe Karen, ich wünsche Dir weiterhin ein Leben in Hülle und Fülle,
Margot

mano hat gesagt…

manchmal muss man alle fünfe grade sein lassen und einfach nur faulenzen und das vogelgezwitscher und leise baumrauschen an sich vorbeiziehen lassen. das tut gut - und meist bin ich danach wieder tatendrangfröhlich.
deine perlen sind wunderschön!
liebe grüße und viel freude am neuen arbeitstisch!
mano

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...