Meiningen ruft

Zum zweiten Advent besuche ich Thüringen und werde im Schloß der Elisabethenburg Meiningen zu finden sein. Das Wort mit C. hat das die letzen zwei Jahre verhindert. Ganz so frisch wie in den alten Mauern von Kuckucksstein am letzten Wochenende wird es hoffentlich nicht. Freue mich auch immer auf Angebote der Nachbarn. 

Krippen und Weihnachtsfiguren

Hans-Jürgen Schulze
Frauenstein / Sachsen




Glasschmuck

Karen Zerna
Dresden / Sachsen




Künstlerbücher

Claudia Richter
Halle / Sachsen-Anhalt




Mundgeblasenes Glas

Berufsfachschule Glas
Lauscha / Thüringen




Gefäßkeramik

Silvia Triebel
Meiningen / Thüringen




Flecht – Hand – Werk

Silke Seibt
Bad Königshofen / Bayern




TextilART Meiningen

Gerlinde Rusch / Hannes Voigt / Dagmar Bethke / Diana Günzel



Spieldesign - Schaukeltiere

Heide Bürmann
Ilmenau /  Thüringen




Porzellan

Kerstin Kreller
Hohenfelden  / Thüringen


Margaretenspitze

Heike Becker
Plauen / Sachsen


 

 

Angewandtes aus Holz & Kleinplasiken

Ines Britz
Bad Liebenstein / Thüringen




 
Vielleicht sehen wir uns! Ich würde mich freuen.
Einen wunderbaren zweiten Advent!

Weihnachstzauber auf dem Schloß

So zeitig gab es lange keinen ersten Advent, aber tatsächlich hat es bei uns am letzten Wochenende ganz hübsch geschneit, so dass doch jetzt bei vielen Stimmung aufkommt. Allerdings hat sich einiges Grün und allerlei Blüten sicher tüchtig erschrocken. Sie hatten gerade nochmal richtig Schwung geholt im sommerlichen Spätherbst. Inzwischen ist es aber in der Stadt wieder weggetaut. Aber etwas höher...

Der Advent beginnt für mich auf dem schönen Schloß Kuckucksstein, wo ein junger Verein einen Markt plaziert mit viel Liebe. So ein wenig märchenhaft passt so fein in diese Zeit.
























 
 
 
Vielleicht sehen wir uns?
Einen wunderbaren ersten Advent wünsche ich schon mal, egal wo ihr ihn verbringt.

 

Stoffspielerei (63) - Posamentenknopf

Als das Thema Posamenten von Gabi kam, dachte ich sofort - das geht gar nicht, hatte ich doch vor Jahren zwei Stunden bei der einzigen deutschen Posamentiermeisterin verbracht und war platt über das Wissen von Techniken und Begriffen, von denen ich noch nie gehört hatte. Und ich bin nicht ganz unbeleckt, was textile Techniken anbelangt.
Sie war ausschließlich mit Restaurierungsarbeiten der Sächsischen Königlichen Gemächer befasst. Das schloß auch totale Neuschöpfungen ein, denn durch Kriegsschäden gab es von einigen Objekten nur vage Fotos. Das, was ich dort so speziell hörte und sah, hat nichts mit dem landläufigen Auffassung von Posamenten zu tun und geht wahrscheinlich mit den Letzten der alten Zunft sang- und klanglos unter. Auch hatte sie keine Lehrlinge oder junge Mitarbeiter.  Das finde ich sehr bitter. Ihre kleine Werkstatt sah aus wie ein Museum aus dem 19.Jh.(Hier ein Archivbeitrag des Deutschlandfunks ) Ich bin dafür, dass aussterbende Handwerke staatlicherseits als Kulturgut erhalten werden müssen!!!

Nachdem Gabi ihre Einladung aber so offen angelegt hatte, bin ich nun doch mit einem kleinen Beitrag dabei.

Knöpfe haben mich schon immer fasziniert und Zwirnsknöpfe habe ich schon mal versucht, auch bei einer Stoffspielerei hier. Inzwischen gibt es auch Bücher über dieses Thema, zur damaligen Spielerei war kaum etwas zu finden.

Dieses mal nun etwas anders und größer.































Ich hatte noch tolles Garn von einem Projekt der Thüringer Gruppe TAT und habe es damit versucht. Die Grundlage ist ein großer Knopf selbst, der wohl eher an eine Clownskostüm gepasst hätte.
















Ich war so damit beschäftigt, dass die Fäden nicht ins Rutschen kommen, wenn ich die nächste Farbe anknote, dass ich von den Zuständen dazwischen leider keine Bilder habe.

Als Zierelement irgendwo kann ich mir das schon vorstellen.


Die Experimente der Teilnehmer/innen zu diesem Thema könnt ihr heute bei
made with Blümchen sehen. Gabi sammelt die links.Dankeschön!


Die Stoffspielereien

Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.
Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach eine Mail oder einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein - ganz persönlich und individuell.


Unsere nächsten Termine

 Unter

https://stoffspielereien.net kann man sich alle Themen und deren Beiträge  ansehen, die es bisher gab.


Bunter Freitag

 
















Mal wieder das Klavier geschmückt, leider gab es keine Dahlien, die ich so gern genommen hätte, aber die Astern mit dem weißen Rand gefielen mir.
















Schöne Post war eingetrudelt, immer eine große Freude! Besten Dank an Mano und Anne-K. Die Samen werden hoffentlich aufgehen, ich freue mich schon auf die Silbertaler.















Es gibt viel zu tun! Neue Schätze sollen entstehen.

 
















Nachdem ich letzte Woche begeistert in Leipzig in der Sonderausstellung der Nationalbibliothek zur  "Verbrieften Freundschaft" von dem Illustrator  Axel Scheffler war, mußte ich mir unbedingt das Buch kaufen, dass zum Thema erschienen ist. Zu schön seine Umschläge aus Jahrzehnten.
















Als bekennender Briefeschreiber habe ich auch ab und zu meine Umschläge gestaltet, aber nie in dieser Konsequenz. Mit soviel Witz und Liebe, es war ein Genuß es zu sehen. Und klar, dass die Empfänger diese Briefe aufbewahrt haben - lange. Hoch lebe die Post! Die Ausstellung ist bis zum 30.12. verlängert worden.

Verlinkt zu Holunderblütchen

Spiel mit mir!

Nun ist die kleine S. schon zwei Jahre und die Näh- Strickvorhaben für das kleine Mädchen sind meist groß, aber ich habe immer mehr vor, als möglich ist. Wer kennt das nicht! Und für stetig wachsende Menschlein kann man Dinge eben auch nicht liegen lassen, schwupps sind sie zu klein. Die Geschwindigkeit gerade beim Stricken im Blick zu haben zum Wachstum, ist nicht leicht für mich.

Zum Geburtstag gab es deshalb kein genähtes Kleidchen, sondern ein Spielbuch. Vor Jahren hatte der Blog Amberlight-label  dazu aufgerufen, sich an einer Art Fummelbuch zu beteiligen. Ich fand die Idee sehr schön, zwei Seiten habe ich damals gemacht, nun sollten es ein paar mehr werden.



Das Deckblatt ist ganz zum Schluß entstanden, per Hand gestichelt.

















Gefärbte Gummis zum Sortieren der Farben. Der blaue ein echter Pandemiegummi,
Knöpfe zum Fühlen, Formen zum Erkennen.

 

 















Solch einen Wäschekorb mit Klammern hatte ich damals gemacht, der mußte es unbedingt
wieder sein. Fummelig die Kleidungsstücke.

 

















Beweglich sollte vieles sein.

 















Alle Seiten sind nicht fotografiert. Eine Herausforderung waren dann die Ösen im Filz. Alles, was ich hatte, war unbefriedigend, weil scharfkantig und unsauber. Letztendlich habe ich Ösen aus zwei Teilen neu erworben, die sich ganz sauber verarbeiten lassen. Die letzten Stiche noch am Geburtstag selber gemacht.

 

 

Die kleine S. erfreut es und bewegt gerade die Perlen vorsichtig von der einen auf die andere Seite.Und ich bin froh, es pünktlich geschafft zu haben. Solche Termine sind oft hilfreich, wenn Projektideen sich stapeln.




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...