Stoffspielerei (49) - Schmuck scheibchenweise

Da ich ziemlich häufig kurz vor knapp fertig werde, war am Sonntag kein Licht mehr, um ein aktzeptables Foto zu machen, so komme ich erst heute mit meinem Beitrag.
Die Idee stand damals gleich, die Möglichkeiten sind ja reichlich . Hier und hier habe ich schon mal textilen Schmuck gezeigt,  innerhalb eines Stoffspielereithemas.











Dieses mal habe ich in der Werkzeugkiste gewühlt und verschiedene Scheiben und Ringe mit altem feinen Leinengarn umhäkelt. Alle Größen eigneten sich nicht. Die inneren und äußeren Längen dürfen nicht so weit auseinanderliegen, wenn das Garn flach die Scheibe umschließen soll.




Der große Ring ist richtig schwer, was beabsichtigt ist, damit das Collier auch wirklich gut hängt.
Eine Silberkette einhaken und fertig ist das Schmuckstück. Auch mit einen Lederband kann ich mir es gut vorstellen.

Die Idee zu dieser Spielerei stammt von  Frau Siebensachen, die auch alle Beitrage gesammelt hat.
Vielen Dank!
Nun kann ich mich selber auf die Runde machen.

Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.
Bist du nächstes Mal auch dabei?

Die nächsten Termine:

23.02.2020: „XXL“ bei bimbambuki
29.03.2020: „Draht und Stoff“ bei Nahtlust
26.04.2020: „Visible Mending“ bei 123-Nadelei
31.05.2020: „Blumen“ bei Petersilie & Co
28.06.2020: „Monogramme“ bei made with Blümchen
Sommerpause
27.09.2020: „Texturen aus der Natur“ bei Schnitt für Schnitt
25.10.2020: „Textile Behältnisse“ bei Feuerwerk by kaze
29.11.2020: (Thema noch offen) bei Nähzimmerplaudereien

Adventspostaktion - mein Lieblingsrezept

Als spätes Mädchen gibt es erst jetzt den Bericht über das WIE der Adventspostaktion. Ein schönes Thema, was sich Tabea und die Müllerin ausgedacht hatten. Zuerst stand das Sammeln der Karten an. Ich habe alles genommen, was Haus und Hof hergaben, teilweise dann mit Packpapier beklebt, denn das war ja Grundthema. Weiß, schwarz und eine Farbe auf Kraftpapier fand ich ideal für mein Rezept




Die erste Aktion war Rand stricheln , dann die Orange in Aquarall und  stempeln. Der Löffel ist aus Moosgummi geschnitten, in weiß gedruckt und wurde teilweise noch bearbeitet.




























Die Zutatenliste schreiben.













So sah dann die fertige Ladung auf der Schauseite aus, jede etwas anders und wie schon mal passiert, habe ich die eigene Karte auch verschickt. Tja, da muß ich wohl noch mal ran, oder lass ich es?



Und hier nun die herrliche Mischung, die bei mir über die Zeit eingetroffen ist. Eine ganz appetitliche Rezeptsammlung verschiedenster Dinge. Auch 4 Bonus-Karten gehören zu meinem Schatz, für die ich mich noch mal extra bedanken möchte!

Inzwischen habe ich mich entschieden dieses mal kein Buch daraus zu machen, sondern eine kleine Kiste zu bauen, damit man schön einzeln die Rezepte entnehmen kann. Eines habe ich sogar schon im Dezember probiert, die Gewürzkekse von Ghislana. Dank an die zwei Organisatorinnen!!!!




Und so sahen sie bei mir auf dem Blech aus, ein wenig zu eng gelegt, so dass sie Hexis wurden.

Gedanken - ein neues Jahr

Was hier wie Winterschlaf anmutet, war keiner. Die lange Stille aber war natürlich nur virtuell! Viele wissen, wenn sich hier nichts zuckt, dann tobt das Leben. Genauso ist es. Noch mehrgleisiger zum Jahresende zu fahren, war ich einfach nicht in der Lage. Zu dicht das Leben, was sich bei uns so abspielte und ich bin einfach nicht der Typ, der im Obertrubel noch Instagram o.ä.bedient. Das echte Leben bekommt immer Vorrang und das hat sich im letzten Jahr auch ziemlich verschoben von den Prioritäten. Meine Eltern haben ein Alter erreicht, in dem vieles nur mit Hilfe geht. Der digital durchwirkte Alltag hat auch dazu beigetragen, dass eltliche Dinge für ältere Generationen nur mühsam und sehr aufwändig zu erledigen sind. Viele Gedanken kreisen voraus...wie wird es uns ergehen? Zeit, Alter und Krankheit sind Themen, die mich im letzten Jahr sehr beschäftigt haben und beschäftigen. Würde und Achtung, Bürokratie und Medizin, Lebensqualität und Hilfe. Man könnte einen eigenen Blog nur mit diesen Themen bestücken, es gäbe genügend Gesprächsstoff.
Das genau möchte ich aber nicht, denn es ist mein Zeitfond, den ich disziplinierter gestalten möchte und mir den Austausch mit Gleichgesinnten hier, der immer etwas Wunderbares war/ist, erhalten. Über die Sinnhaftgkeit des Bloggens drängen sich Gedanken nach vorn. Mit instagram hadere ich eigentlich von Anfang an, zu schnell, zu klein, zu viel. Wer vom Bloggen kommt, empfindet es oft als unbefriedigend, obwohl ich auch mitspiele. Viele, die beides betreiben, nutzen es als Piep-mal-Schaufenster, um auf einen ausführlichen Blogbeitrag hinzuwiesen. Der für mich auch länger haften bleibt, aber das soll natürlich jeder entscheiden dürfen, wie es zu seinem Leben paßt. Ich freue mich sehr, dass es noch viele aktive kreative Blogger gibt, aber wie lange? Schon jetzt haben Physiotherapeuten ein großes Mehrpaket an Arbeit : Patienten mit massiven Nackenproblemen vom Aufs- handy- starren. Kein Scherz!


Hier geht es also weiter, wie regelmäßig, wir werden sehen wie es Frau KaZe hinbekommt.
Mit langer Pause fällt der Einstieg immer schwer, weil ich mich nicht entscheiden kann bei den vielen Möglichkeiten.

Was gäbe es nicht alles zu zeigen:
- Kursbericht
- die herrliche Adventspostaktion, die einige schon verarbeitet haben
- herrliche Post so ganz allgemein, bekommen und geschrieben
- kreative Geschenke

Ich fange mal klein an mit der Jahresendpost, so vielfältig und sehr kreativ. Allen ein ganz herzliches Dankeschön, ich habe mich riesig gefreut!!!!


Von der eigenen Weihnachtskartenserie habe ich leider gar kein Bild. Noch mehr hätte ich schaffen wollen. Zugegebenermaßen schluckt die Adventspostaktion schon ganz schön Postenergie. Zusätzlich gab es noch einen täglichen Postkartenkalender für meine Eltern.

Lieber Spät, als nie: euch allen ein gutes gesundes Jahr 2020 mit kreativem Tun, zielführenden Entscheidungen zu unser aller Wohl, realen Kontakten und weite Blicke über den Tellerand!


Markt der schönen Dinge

Ab morgen 15 Uhr bis Sonntag 19 Uhr wird in den Cranachhöfen in Wittenberg bereits der 17. " Markt der schönen Dinge" zum ersten Advent begangen. Ein schöner Auftakt, an dem ich seit vielen Jahren auch beteiligt bin.





















Vielleicht habt ihr ja Lust in den zei Höfen zu stöbern, Wittenberg ist auch immer eine Reise wert.



























Diesen herrlichen Hirsch habe ich mir dort gegönnt. Wie schön ist es bei anderen Künstlern und Handwerkern zu stöbern, wenn man denn die Möglichkeit hat. Meine Studentin begleitet mich, ganz wunderbar! So können wir beide auch mal schlenderen.
Anfang nächster Woche geht es dann mit Volldampf in die Adventspostaktion, Idee und Konzept stehen. Die erste Karte hat mich schon überpünktlich erreicht!

Ich wünsche schon mal wunderbaren ersten Advent!

Stoffspielerei 48 - Wie aus kleinen Flächen eine runde Sache wird

Wie jeden letzten Sonntag im Monat findet auch heute die Stoffspielerei statt und die Gastgeberin ist Ines von Nähzimmerplaudereien
Bei dem Thema Paper piecing, Nähen auf oder über Papier, habe ich mich sehr gefreut, dachte ich doch endlich endlich an meinen Passagliaquilt weiter zu werkeln, aber es kommt immer anders. So liegt er immer noch mahnend in einer Schachtel und stattdessen wurde ein Ball gestichelt. Das ist nun bereits der vierte Ball in dieser Technik über die Jahre - unser Willkommensgeschenk für kleine Erdenbürger, immer mit dem passendem Monogramm.



Dieses Mal war der weiße Stoff so dicht gewebt, dass ich mir fürs Sticken eine Lupenbrille leihen mußte, weil es pur  nicht mehr zu sehen war mit dem Abzählen der Bindung.



Bei den ersten Bällen habe ich noch den Heftfaden  durchs Papaier genäht. Später habe ich gelernt, dass man ihn pur auf der Rückseite jeweils mit einem Sicherungsstich an der Ecke auch drin lassen kann . So lassen sich Papierschablonen leichter entfernen, weiter verwenden und die Nahtzugabe hat guten Halt in der entsprechenden Form.




Überrascht bin ich immer wieder, dass es länger dauert als gedacht, empfindet man den Ball doch als klein, aber es sind schon allerhand Hexies und Pentagons. Ich habe nie gezählt, weil ich immer mehr vorbereitet hatte und dann ausgewählt habe, was farblich am besten passt.
Die kleine Merle spielt nun bald mit dem Ball.

Mehr zum Thema listet die heutige Gastgeberin auf: Vielen Dank fürs Sammeln!
Ich bin sehr gespannt und freue mich auf eine Rundtour.

Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.
Bist du nächstes Mal auch dabei?

Die nächsten Termine:
26.01.2020: „Textiler Schmuck“ bei Siebensachen
23.02.2020: „XXL“ bei bimbambuki
29.03.2020: „Draht und Stoff“ bei Nahtlust
26.04.2020: „Visible Mending“ bei 123-Nadelei
31.05.2020: „Blumen“ bei Petersilie & Co
28.06.2020: „Monogramme“ bei made with Blümchen
Sommerpause
27.09.2020: „Texturen aus der Natur“ bei Schnitt für Schnitt
25.10.2020: „Textile Behältnisse“ bei Feuerwerk by kaze
29.11.2020: (Thema noch offen) bei Nähzimmerplaudereien






  
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...