Stoffspielerei gewebte Spinnen und Papier

Das heutige Thema WEBEN , welches Frau Nahtzugabe ausgab, ist ja ein extrem weites Feld. Man kann eigentlich alles verweben und es gehört zu den ältesten Fertigkeiten der Menschen. In Spanien konnten wir voriges Jahr Reste von Senkrechtwebstühlen in einem Freiluftmuseum sehen. Bis dahin kante ich das nur vom Teppichknüpfen.
Meinen Webrahmen habe ich voriges Jahr der Schule geschenkt, aber weben kann man ja auf vielerlei Art.
Die Idee  mit Stoffstreifen zu weben hatte ich beim Thema Karo schon mal für ein Kissen genutzt. Frau machwerk hat jetzt mit einer kleinen Animation hier gezeigt, wie das geht. Genauso habe ich es damals auch gemacht.

In den sechsziger Jahren gab es Kreisweben mit Bast. Untersetzer und Schalen waren besonders beliebt. Dabei wurde über Pappen gerarbeitet.
Diese Technik wollte ich mal ganz anders umsetzen: da ich gerade an textilen kleinformatigen Dingen in drei Farben für ein Ausstellungprojekt einer Textilgruppe arbeite, habe ich beides angefangen zusammen zu führen Drei Farben im Wechselspiel auf Leinen. Spinnen, Spinnen, Spinnen - ein Vorgeschmack Altweibersommer.



Es sollen noch viel mehr werden und sich überlagern.

Gewebt habe ich als Kind ganz gern mit Papierstreifen. Da gab es so A5-Umschläge mit bereits geschnittenen Streiffen und man konnte so selber Papier weben ohne große Vorbereitung. Eine Beschäftigung für Regentage, die ich neben zeichnen gern gemacht habe. Gibt es so etwas noch?
Hier mal etwas freier, wobei man jeden Papierrest verwerten kann. Bei schönen Resten werfe ich ungern etwas weg.



 

Witzig ist auch ein Foto einer Zeitschrift zu zerschneiden und verweben. Überraschende und erstaunliche Effekte ergeben sich .

Jetzt wird noch fix der Sonntagskuchen gebacken und dann schaue ich neugierig, was sich so alles getan hat beim Treffen ums Thema weben. Ich freue mich! Euch einen schönen Sonntag!

Kommentare:

KB Design hat gesagt…

Wunderbar - deine Stickereien und Ideen! Danke - jetzt hat mein Tag schon wieder zu wenige Stunden...

Liebe Grüsse
Brigitte

Lucy in the Sky hat gesagt…

Ja, tolle Idee - diese "Spinnen" kann ich mir locker verteilt gleich als Bordüre bei einem Sommerock aus Leinen vorstellen. Das gefällt mir sehr. Danke fürs Zeigen! (Und über das Ausstellungsprojekt der Textilgruppe erzählst du uns auch mal was, ja?)

luise j. hat gesagt…

Die Spinnen finde ich toll, da muss ich mal überlegen, ob mir nicht auch etwas dazu einfällt! Auch die bunten Papierstreifen sehen verwebt richtig schön aus. Vielen Dank für die guten Ideen!
Lass dir deinen Sonntagskuchen schmecken, liebe Grüße von
Luise

Siebensachen hat gesagt…

Besonders gefällt mir, dass du deine "Spinnen" auf Leinen gestickt/gewebt hast. Deine verwebten Papierstreifen kann ich mir sehr gut als Buch- oder Mappeneinband vorstellen.
LG
Siebensachen

Siebenschön hat gesagt…

Solche Bastuntersetzer mußte ich damals auch mal machen- ich fand sie gräßlich!
Deine "Spinnen" sind aber toll! Eine gute Idee, mit dieser Technik auf Leinen zu sticken.
Das gäbe bestimmt auch einen schönen Schal...
Liebe Grüße
Marlene

Judika hat gesagt…

Bast habe ich als Schülerin zu Gürteln, Untersetzer, Täschchen u.v.m. verübt, Textiles Gestalten war an meiner Schule Pflichtfach. Deine auf Leinen gestickten Spinnen sind klasse.
herzlich Judika

Mirella hat gesagt…

Gefällt mir sehr gut, wie du dieses Thema umgesetzt hast und erinnert mich an meine Schulzeit. Im Fach Textiles Gestalten mussten wir damals einen Joghurtbecher mitbringen, den Rand einschneiden und dann Kreisweben, das wurde dann zu einem Nadelkissen verwandelt.
LG Mirella

frifris hat gesagt…

Solche Bastuntersetzer hatte meine Mutter, ich fand die immer schön (und hab mir nie Gedanken über die Herstellung gemacht).
Die Spinnen finde ich auch ganz toll, das hatte ich in meinem Stickbuch schon mal bewundert, und in so einer Menge sieht das super aus. Wirklich schön!

Und das Papierweben hatte ich schon wieder ganz vergessen. Schade, dass man nicht mehr so viele Kataloge im Haus hat wie früher, das wäre auch mal eine Bastelei für die Kinder...

griselda hat gesagt…

Das ist wirklich witzig, auf den ersten Blick kann man gar nicht erfassen was da passiert- zuerst dachte ich an Knöpfe!
Aber umso größer war die Überraschung.
Auch farblich ist das sehr gelungen.

suschna hat gesagt…

Ja, an die gewebten Textilknöpfe habe ich auch gleich gedacht, die hast du doch auch mal gemacht? Und dein Papierwebstück sieht auch gleich wieder klasse aus - zeigt rüber zum Stoffstreifenweben.

123-Nadelei hat gesagt…

Technik, Farben und Aufteilungen sind mal wieder sehr stimmig.
Die Spinnen gefallen mir sehr, erinnern an meine Kindheit und wirken bei Dir auf Leinen gruppiert doch ganz anders.
LG Ute

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...