Stoffspielerei (63) - Posamentenknopf

Als das Thema Posamenten von Gabi kam, dachte ich sofort - das geht gar nicht, hatte ich doch vor Jahren zwei Stunden bei der einzigen deutschen Posamentiermeisterin verbracht und war platt über das Wissen von Techniken und Begriffen, von denen ich noch nie gehört hatte. Und ich bin nicht ganz unbeleckt, was textile Techniken anbelangt.
Sie war ausschließlich mit Restaurierungsarbeiten der Sächsischen Königlichen Gemächer befasst. Das schloß auch totale Neuschöpfungen ein, denn durch Kriegsschäden gab es von einigen Objekten nur vage Fotos. Das, was ich dort so speziell hörte und sah, hat nichts mit dem landläufigen Auffassung von Posamenten zu tun und geht wahrscheinlich mit den Letzten der alten Zunft sang- und klanglos unter. Auch hatte sie keine Lehrlinge oder junge Mitarbeiter.  Das finde ich sehr bitter. Ihre kleine Werkstatt sah aus wie ein Museum aus dem 19.Jh.(Hier ein Archivbeitrag des Deutschlandfunks ) Ich bin dafür, dass aussterbende Handwerke staatlicherseits als Kulturgut erhalten werden müssen!!!

Nachdem Gabi ihre Einladung aber so offen angelegt hatte, bin ich nun doch mit einem kleinen Beitrag dabei.

Knöpfe haben mich schon immer fasziniert und Zwirnsknöpfe habe ich schon mal versucht, auch bei einer Stoffspielerei hier. Inzwischen gibt es auch Bücher über dieses Thema, zur damaligen Spielerei war kaum etwas zu finden.

Dieses mal nun etwas anders und größer.































Ich hatte noch tolles Garn von einem Projekt der Thüringer Gruppe TAT und habe es damit versucht. Die Grundlage ist ein großer Knopf selbst, der wohl eher an eine Clownskostüm gepasst hätte.
















Ich war so damit beschäftigt, dass die Fäden nicht ins Rutschen kommen, wenn ich die nächste Farbe anknote, dass ich von den Zuständen dazwischen leider keine Bilder habe.

Als Zierelement irgendwo kann ich mir das schon vorstellen.


Die Experimente der Teilnehmer/innen zu diesem Thema könnt ihr heute bei
made with Blümchen sehen. Gabi sammelt die links.Dankeschön!


Die Stoffspielereien

Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.
Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach eine Mail oder einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein - ganz persönlich und individuell.


Unsere nächsten Termine

 Unter

https://stoffspielereien.net kann man sich alle Themen und deren Beiträge  ansehen, die es bisher gab.


18 Kommentare:

  1. Dein Knopf ist toll geworden! Wie gut, dass du dich doch aufgerafft hast zu dem Thema. Bei meinen Recherchen bin ich inzwischen auf zumindest noch zwei bestehende Betriebe in Deutschland gestoßen, einen in München und einen glaube ich eh auch in Dresden. Und in Niederösterreich soll es noch einen geben. Und in Frankreich und Belgien auch mehrere. Die meisten Betriebe haben sich wohl auf die Herstellung von Interieur-Schmückendem spezialisiert. Aber Elvira hat eine tolle, moderne britische Posamentiererin aufgetan! (Link in meinem Blogpost.) Die heutigen militärischen Uniformen sind so schmucklos, da braucht man nur mehr für Galauniformen Posamente. Deshalb sind die Posamentierer auch weit nicht mehr so zahlreich wie Ende des 19. Jahrhunderts. Aber es gibt sie noch, und ich habe den Eindruck, die Techniken werden wiederentdeckt. Ich würde die Hoffnung nicht ganz aufgeben, unterstütze aber deinen Antrag auf den Schutz ausssterbender Handwerke. Am besten durch "Weitergabe der Flamme", nicht wahr? Schmückende Grüße, Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Ein Schmuckstück! Wenn der Knopf so groß ist, wie du beschreibst, könntest du ihn wirklich als eine Art Brosche tragen. Mir gefällt er, ich bin für Grafisches immer zu haben. Das Muster sieht ausgesprochen knifflig aus.
    Posamentieren ist wirklich sehr vielfältig, mir war das vorher gar nicht so bewusst, und hohe Handwerkskunst. Es sollte wirklich weitergegeben werden. Vielen Dank für den Link zu dem DLF-Beitrag.
    Liebe Grüße Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als Brosche kann ich es mir auch gut vorstellen. Das Muster ist so nach und nach beim Machen entstanden ohne festen Plan.

      Löschen
  3. Was für ein toller Knopf!! Richig edel. Das Buch habe ich auch und mich an ein paar Anfängermodelle gewagt, kein Vergleich mir deinem. Es macht Spaß und nach einer Weile möchte man auch die komplizierteren Knöpfe einmal ausprobieren. Liebe Grüße, Elvira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Buch habe ich leider gar nicht, habe im netz ein paar Bilder angesehen. Und dann einfach drauflos, hat aber nicht gleich geklappt.

      Löschen
  4. Ein sehr fein gearbeiteter Zwirn-Knopf! Toll, was für ein Design Du Dir ausgedacht und umgesetzt hast! Da kann ich mir gut vorstellen, dass Du dafür volle Konzentration und alle Hände zum Festhalten gebraucht hast. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  5. c'est très décoratif * j'adore les boutons de toutes sortes et je n'ai jamais vu des boutons décorés de fil coloré d'une telle finesse d'exécution !
    hier à une expo j'ai acheté des tissus car j'aime créer chaque année des napperons différents pour les fêtes de fin d'année et peut-être aurais-je le temps pour un post sur ce thème "ornament"
    cordialement
    mo

    AntwortenLöschen
  6. schade, dass dieses handwerk ausstirbt. ich kann mir gut vorstellen, dass die museen die "letzte ihrer zunft" nicht gehen lassen wollen!
    dein knopf ist wunderbar geworden und sicher ein highligth an einer jacke oder einem pullover.
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  7. Ist dieser Knopf schön geworden, ich kann nur staunen!!! LG Ulrike

    AntwortenLöschen
  8. Oh, wie toll!! Das würde mich auch mal reizen, aber ich komme ja schon mit meinen angefangenen Sachen kaum weiter.
    Das Buch habe ich in der Bücherei schon ein paar Mal gestreichelt. Und ich bin deiner Meinung: es geht gar nicht, das altes Handwerk ausstirbt. Da müsste man etwas tun. Hat mal jemand von der Kulturministerin Deutschlands gehört? Die hat bei der aktuellen Politik wenig Raum in den Nachrichten.
    Liebe Grüße
    ela

    AntwortenLöschen
  9. Ein wunderbarer Knopf! Es ist mir zwar ein Rätsel, wie man die Fäden auf dem runden Knopf halten, aber egal - ich kann ja dein Werk einfach nur bewundern. Formen und Farben sehr schön; ist das Art Deco?
    LG, Beate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hält tatsächlich ganz gut , wenn man die ersten Runden festhält und stramm verschnürt. War selber überrascht.Der Knopf war aus Plastik, als echt glatt. Ich könnte mir denken, dass nicht alles Garn gut geignet ist.
      Gefällt mir, dass du es als Art deco empfindest. Ich habe einfach losgewickelt. Ohne Zeichnung, was ich sonst fast immer mache.

      Löschen
  10. Auch ich finde es bedauerlich, dass immer mehr Handwerk verschwindet samt den Erfahrungen und Techniken. So ist das System wenn es zu wenig Bedarf gibt oder günstigere Alternativen. Deshalb dachte ich dann auch an eine Verwendung als Idee ... schwierig.
    Dein Knopf ist grandios, sind übrigens meine Lieblingsfarben.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  11. Der Knopf ist ein kleines Kunstwerk, Karen. Ganz toll. Ich verstehe nicht ganz, wie die Garne an ihrem Platz bleiben - vielleicht schaffen wir ja nochmal ein Treffen und du zeigst es mir dann!
    Herzliche Grüße aus der Ferne!

    AntwortenLöschen
  12. Danke für dein Kompliment, aber es hielt besser, als vermutet. Man darf natürlich nicht in der Spannung nachlassen. Wir schaffen bestimmt noch mal ein Treffen.

    AntwortenLöschen
  13. Ich schließe mich Clara an, liebe Karen! Und grüße herzlichst und ein bisschen wehmütig ;-)

    AntwortenLöschen
  14. Das ist ein wahres Kunstwerk - hierfür muss eigens ein Kleidungsstück (schwarz? rot?) geschaffen werden! Machst du's??

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du dir die Zeit genommmen hast vorbei zu schauen und noch mehr über einen Kommentar. Danke!

Bitte habt Verständnis , dass ich keine anonymen Kommentare mehr zulasse.

Mit dem Abschicken deines Kommentares akzeptierst du, dass Daten , die damit verbunden sind (z.B. Username, Mailadresse,
verknüpftes Profil auf Google/Wordpress) an Google-Server
übermittelt werden. Mehr Informationen dazu findest du in meiner
Datenschutzerklärung und in der von Google.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...