Stoffspielerei (54) Schicht für Schicht

Zur  heutigen Stoffspielerei im Februar lädt Stoffnotizen mit dem Thema Stoffschichten ein. Spannend und vielfältig.  Stoffschichten à la Chenille habe ich hier und hier schon gezeigt.
Meine Idee war die Erfrischung unseres Fensterkleides im Bad. Das jetztige entstand hier.

Im Bestand gibt es allerhand Geerbtes in weiß, so daß am Anfang erstmal sorgfältiges Trennen stand. Gardinen der Mütter, Tüllreste, alte Deckchen - was so Haus und Hof hergeben.

















Eine kleine Idee auf dem Papier und dann wurde geschnitten und gelegt, gelegt und geschnitten.


 














4 Schichten sind es an diversen Stellen geworden, wichtig war dann, an den richtigen Stellen Stoff weg zuschneiden, um die erwünschten Durchblicke zu erhalten.








So war es geplant, aber der aufmerksame Gucker merkt den Fehler.




Ich hatte nur gemessen von Stange zu Stange und nicht gemerkt, dass der Fensterrahmen oben darunter liegt, so verschwindet jetzt von der Gestaltung etwas. Das werden wir ändern, aber dazu müssen neue Haken besorgt werden. Oder ich lass es so und werde der Baselitz der textilen Fensterkunst !


Etwas toskanisches Flair beim Badbesuch kann in diesen Zeiten nicht schaden, die Lichtverhältnisse bzw. der Hintergrund sind nicht optimal, um die Nuancen zu zeigen.

 
Es klappte soweit ganz gut mit der Idee und den Schichten, allein der Tüll als Wolkenschleier über der Sonne ist kaum sichtbar. Mit einem hellen Untergrund war er klarer. Man kann nur dazu lernen.
 
Die Gastgeberin, Frau Stoffnotizen sammelt heute alle Beiträge, vielen Dank ! 
 

Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabeikommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu Deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.

Die nächsten Themen :
28.03.2021: „Pop Art“ bei bimbambuki
25.04.2021: „Fransen“ bei made with Blümchen
30.05.2021: „Exotisch“ bei Petersilie & Co
27.06.2021: „Nähfüße“ bei Nähzimmerplaudereien
Sommerpause
26.09.2021: „Risse und Schlitze“ bei nahtlust
31.10.2021: „Punkte und Kreise“ bei Schnitt für Schnitt
28.11.2021: „Glitzer tröstet“ bei Tyche

Einen Überblick über die bisherigen Stoffspielereien, die schon seit 2012 laufen,  findest Du bei Siebensachen zum Selbermachen.

 



 
 
 
 



Kommentare:

  1. Eine tolle Idee mit transparenten Stoffschichten und Licht und Schatten zu spielen! Sehr schöne Effekte! Die kleinen Spitzendeckchen sind sehr wirkungsvoll. Danke für diesen schönen Beitrag! Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Karen,
    Deine Idee ähnelt sehr der meinen, auch ich wollte mit transparenten Stoffen eine Tiefenwirkung erzielen.
    Dein Ergebnis gefällt mir gut, ich würde das so lassen.
    Und ich glaube, die ehemaligen Besitzerinnen der weißen Stoffe und Handarbeiten würden staunen, was man aus dem "alten Zeug" zaubern kann.
    Bei Kaffe Fassett sah ich einmal einen ähnlichen Sichtschutz aus bunten, halbtransparenten Stoffen, wobei die Nahtzugaben, gegen das Licht gesehen, wie die Fassung eines Bleiglassfensters wirken.
    Hach, man hat sooo viele Ideen!
    Danke für Dein schönes Beispiel,
    Liebe Grüße
    Tyche

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag diese Bilder aus Stoffschichten - und Deine sehr transparente und doch blickdichte Variante als Vorhang ist super.
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  4. Transparente Stoffschichten aufeinandergelegt, ergeben immer ein interessantes Bild. Das Fensterbild als Vorhang ist gut gelungen.
    Liebe Grüße
    Annelies

    AntwortenLöschen
  5. "Alles was Haus und Hof so hergeben....." zum Glück können wir auch Deckchen und Gardinenreste noch zu so poetischen und besonderen Stücken verarbeiten, da ist der Muff der traditionellen Textilien völlig verflogen.
    Ich habe den "Fehler" gar nicht so wahrgenommen, das hält sich auch bei genauem Gucken noch im Rahmen :)

    AntwortenLöschen
  6. Da bekommen Spitzedeckchen noch eine besondere Verwendung und hübsche das Badezimmer auf. Das Motiv finde ich wunderbar zusammengestellt und deinen Fehler hätte ich jetzt gar nicht als Fehler erkannt. Gräm dich nicht, alles schön!
    LG Mirella

    AntwortenLöschen
  7. "Baselitz der Textilkunst" gefällt mir!😄😄😄
    GLG
    Astrid
    Was macht das Enkelchen?

    AntwortenLöschen
  8. "Toskanisches Flair beim Badbesuch" können wir, denke ich, gerade alle gut gebrauchen. Die verschiedenen Schichten schaffen so schöne luftig-zarte Effekte. Das Motiv strahlt Ruhe aus. Und dass du alte Materialien verwendet hast, mag ich besonders.

    AntwortenLöschen
  9. Ach wie schön, die Toskana im Bad. Die transparenten Schichten ergeben ein wunderschönes Bild.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  10. Ein schönes Projekt für diese Erinnerungsmaterialien. Bestimmt wirkt es mit wechselndem Licht anders. Deine Verarbeitung, Aufteilung und Perspektive gefällt mir sehr gut, da machen ein paar passende Haken Sinn.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  11. Uj, das erinnert mich ein wenig an Pojagi, obwohl es ja doch so anders ist und du hier viel mehr Schichten und weiche Formen hast. Sehr schön :)Eine fantastische Verwertung der alten Stoffe!

    Liebe Grüße,
    Maria

    AntwortenLöschen
  12. auf Dauer lohnt sich es sich bestimmt die Haken zu versetzten. Dein Schichtvorhang verdient es. So eine schöne Idee. Lieber Gruß Jeanette

    AntwortenLöschen
  13. Wie schön! Ich habe ja letztes Jahr bei mir ganz profane Sichtschutzfolie aufgebracht. Da ist deine Arbeit doch viel, viel schöner, richtig oder falsch herum.
    Liebe Grüße Christiane

    AntwortenLöschen
  14. Die weißen zarten Erbstücke hast du ganz wunderschön geschichtet! LG Ulrike

    AntwortenLöschen
  15. Sehr, sehr schick - hier ist es schnöder Stoff mit Schriftzeichen und Fensterfolie mit Plotterdateien, wie unserem eigenen Hochzeitsmotiv geworden - aber deine Variante gefällt mir auch sehr

    AntwortenLöschen
  16. Ach, ist das hübsch! Vor dem Fenster bekommt es ein wenig Pojagi-Anmutung, auch wenn Pojagi meistens geometrischer ist und dickere Ränder hat. Wie schön, die Helligkeits-Abstufungen mit mehr oder weniger Stoffschichten zu gestalten, das gefällt mir. Mir wäre der "Fehler" auch nicht aufgefallen, aber ich verstehe gut, wenn Dein Plan ein anderer war, dass es Dich stört. Liebe Grüße, Gabi (die erst heute zum Lesen und Kommentieren kommt...)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du dir die Zeit genommmen hast vorbei zu schauen und noch mehr über einen Kommentar. Danke!

Bitte habt Verständnis , dass ich keine anonymen Kommentare mehr zulasse.

Mit dem Abschicken deines Kommentares akzeptierst du, dass Daten , die damit verbunden sind (z.B. Username, Mailadresse,
verknüpftes Profil auf Google/Wordpress) an Google-Server
übermittelt werden. Mehr Informationen dazu findest du in meiner
Datenschutzerklärung und in der von Google.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...