Der flotte Gingko

Tja, eigentlich wollte ich Bucheckern schnitzen, die ich jedes Jahr sammle und mich an ihren Formen erfreue, aber die Dichte der Termine und Marktvorbereitungen haben nur eine schnelle Nummer zugelassen - schneiden!
Ein Kurzbesuch am Sonntag in Weimar , wo man an Goethe, Schiller UND Gingko nicht vorbeikommt, gab die Inspiration.




Mit der 6-Seiten- Faltung, die Michalea mal so schön vorgestellt hat, entstehen schnell sehr dekorative Formen. Mit der normalen Faltung sah es nämlich nach Ritterkreuz aus.





























Zu groß für das kleine Buch, rapportiert möchte ich das unbedingt noch probieren, stelle ich mir gut vor, aber heute gibt es die Sparvariante.


 Noch mehr Herbstfrüchte bei Frau Müllerin.

Eigentlich sind das ja gar keine Früchte und der Gingko hat auch noch einen Schreibfehler. In den Kommentaren ist es mir erst aufgefallen.


Kommentare:

  1. Oh ja, Ginkoblätter sind was ganz feines, und Scherenschnitt-Muster sowieso. Schön, dass du dich hast inspirieren lassen. Das Muster ist total nett, aber der Ginko versteckt sich, das Auge muss ihn suchen, aber gerade das ist ja interessant.
    Wünsche einen schönen Rest-Mittwoch und sende herzliche Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
  2. Die Falt- und Schnippelkünstlerin..., so schön!!! Und die grazilen Eichenblätter haben es mir auch besonders angetan, die kämen jetzt sooooofort in mein Telefonbuch zum Pressen ;-). Weimar, da möchte ich auch mal wieder hin... Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Steineicheln hier haben diese Blätter, fast das Gegenteil von den runden Formen.

      Löschen
  3. Dann hast du ja auf die Schnelle doch noch was hingelegt... in dem grünen Scherenschnitt sind die Gingkoblätter sofort zu erkennen. Über deine Überschrift hab ich natürlich lachen müssen, kommen da doch gleich Assoziationen...
    Ich will auch so ein schönes G schreiben können, wie über deinem Datums-Stempel!
    Sei gegrüßt - Ulrike

    AntwortenLöschen
  4. Klasse, deine schnellen Ginkos, die ich gesucht und gefunden habe!
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  5. Eine gelungene "Improvisation", die ausbaufähig ist!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  6. Also diese Müllersche Falttechnik muss ich auch mal ausprobieren, da kommen ja wundervolle Dinge heraus, ich mag deinen schnellen Wurf und das feine Muster, das dabei entsteht - und deinen schnellen Ginko-Schnitt, liebe Karen! Lieben Gruß. Susanne

    AntwortenLöschen
  7. frau müllerin hat ja extra herbstliche blätter mit ins thema einbezogen! so darf der gingko mit ins früchtebrot. deine schnelle faltung und schnippelei beeindruckt mich wieder. da ist so ein schönes muster entstanden. aber ich lass das lieber - beim anblick des cutters fängt mein finger schon wieder an zu pochen ;)!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  8. Überall Herbst, auch in der Blogwelt! Holst du die Bucheckernschnitzerei noch nach? Das interessiert mich. Du schnitzt die Hüllen, nicht die winzigen Kerne, oder? Hier in Pankow gibt es eine Schmuckfrau, die verarbeitet Haselnüsse & Eichelkappen, sehr fein. Liebe Grüße, Ina.

    AntwortenLöschen
  9. Tolle Faltmuster sind das! Ginko mag ich auch sehr aber für den Ecoprint eignete der sich leider überhaupt nicht. LG, von Annette

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du dir die Zeit genommmen hast vorbei zu schauen und noch mehr über einen Kommentar. Danke!

Mit dem Abschicken deines Kommentares akzeptierst du, dass Daten , die damit verbunden sind (z.B. Username, Mailadresse,
verknüpftes Profil auf Google/Wordpress) an Google-Server
übermittelt werden. Mehr Informationen dazu findest du in meiner
Datenschutzerklärung und in der von Google.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...