Stoffspielerei (59) - LINIE japanisch und grafisch

Zu Zeiten, als das Wünschen noch half, habe ich auf der Textil-ART Berlin zwei original japanische  Sashiko-Stoffstücke erworben. Aus purer Neugierde und Lust am Probieren, denn natürlich kann man diese Muster auch selber aufzeichnen. Da alle Muster dieser Art aus unterbrochenen Linien bestehen, fand ich, passt es hervorragend zum Januarthema unserer Stoffspielerei.
Unsere themengebende Gastgeberin heute ist 123-Nadelei . 


 



Grundwissen haben ich hier nachgelesen, was tatsächlich sehr hilfreich war. Eigentlich hatte ich nur wissen wollen, ob man so etwas in Japan mit Stickrahmen macht oder frei arbeitet. Es wird explizit erwähnt, dass man es ohne stickt. Als Garn wurden natürlich Vorräte genutzt. Jeden Tag drei Fäden.



Angelegt war die Packung als Kissen, aber ich sah es eher als eine Art Tischset oder Untersetzer für Tee. So habe ich den Stoff doppelt genommen und zum Schluß einen Rand gearbeitet, der durch eine eingezogene Schnur plastisch wird. Nichts wurde beschnitten. Auch der Rest ist komplett mit Hand genäht. Ich fand, dass es dem Charakter der japanischen Stoffverwertung am Nächsten kommt.

 

Erstaunt war ich dann doch wieviel Faden das Stück geschluckt hat, aber es hat sich gelohnt wie ich finde.



 

Faden/Linie und Spannung assoziiert auch gleich Fadengrafik. So etwas habe ich vor 24 Jahren mal für den damaligen frechverlag gemacht, weil zu der Zeit nichts zum Thema auf dem Buchmarkt war. Man kann es immer noch antiquarisch erwerben, so schlecht war es offensichtlich nicht, da relativ zeitlos,  frei von kitschigen Varianten.
Heute mag ich so etwas eher in ganz freier Komposition.















Geometrische Elemente verbinden sich via Fadenlinie.


















und noch etwas freier über ein kalligrafisches Experiment gearbeitet.













Vielen Dank für dieses Thema, da damit mal wieder schon ewig gestapelte Ideen endlich umgesetzt wurden. Die Sashiko-Vorlage schlummerte auch schon viel zu lange im Schrank.


Bei der Gastgeberin 123 -Nadelei   könnt ihr wieder die gesammelten links der Mitstreiter finden.

 

STOFFSPIELEREI

Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu. Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.
 
 
Plan 2022
 
 

  

20 Kommentare:

  1. So schöne und vielfältige Experimente- das Sashiko gefällt mir besonders gut. So meditativ-kreative Stickereien sind toll für die Wintermonate.
    (Und ich wusste gar nicht dass du schon kreative Bücher geschrieben hast- toll!)

    AntwortenLöschen
  2. Dir ist eine tolle Sashiko-Arbeit gelungen. Da hat sich jeder Stich gelohnt. Die Fotos mit den Schälchen darauf sind sehr schön; kann ich lange anschauen.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  3. Mir gefällt die sashiko - Arbeit auch sehr gut. Wie schön, wenn man dann auch noch passende Schälchen besitzt.
    Die anderen farbigen Experimente erinnern mich an Zeichnungen von Klee und Magritte, das sieht sehr interessant aus und verlockt zum Weiterspielen.
    Danke für Deine schönen Beispiele,
    Liebe Grüße
    Tyche

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr, dass die Karte diese Assoziation ausgelöst hat.

      Löschen
  4. Da haben dich die Stoffspielereien zu einigen ganz unterschiedlichen Arbeiten inspiriert. Das kalligraphische Experiment ist sehr gelungen. Hat für mich auch eine etwas asiatische Anmutung, vielleicht wegen dem schwarz-weiß-rot?
    Dein Buch steht übrigens hier noch immer in der Stadtbibliothek, es ist ganz wunderbar zeitlos und alles völlig unkitschig, und hebt sich damit wohltuend von den ganzen Bastelbüchern ab.
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich, dass du das Buch so beschreibst.Dankeschön!

      Mit dem schwarz-rot-weiß geht es mir ähnlich.

      Löschen
  5. Deine Arbeiten sind vielfältig einfach schön. Sashiko hast Du wunderbar in Szene gesetzt. Wie schon anderweitig geschrieben sind auch die Fadengrafiken sehr inspirierend. Das letzte ist dann gleich thematischer Brückenschlag für Deine Gastgeber-Rolle der Stoffspielerei am 27.02.22, wunderbar.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, das hast du gut erkannt. Beim Machen kamen mir tatsächlich dafür neue Ideen. Ist toll,wenn alles sich verbindet.

      Löschen
  6. Oh, diese klare Sashiko-Stickerei mag ich total gerne, wollte ich auch schon immer einmal machen, irgendwo schlummern auch Vorlagen.
    Deine Randeinfassung finde ich sehr gelungen!...und eine schöne Schere hast du!
    Liebe Grüße - Ulrike

    AntwortenLöschen
  7. Ach, Sashiko, da habe ich auch noch Vorräte an Material. Toll, dass du dein Projekt so gleichmäßig hingekriegt hast. 3 Fäden am Tag - das ist eine kluge Einteilung. Für dein Typografiethema sicher auch ein prima Ansatzpunkt. Freue mich schon. Liebe Grüße, Elvira

    AntwortenLöschen
  8. Das Sashiko-Deckchen ist wunderbar - eine schöne meditative Stickerei (und ich habe hier auch noch eine Tüte mit Material...) Das ist so stimmig.
    Die anderen Linienmodell sind auch sehr spannend - Linien sind, sobald man drauf achtet (zum Glück sorgen die Stoffspielereien immer wieder dafür, dass ich immer wieder Dinge anders wahrnehme) so vielfältig zu finden.
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  9. wunderschönes sashiko - mit den schälchen ein hochgenuss!
    dein buch gibt es in unserer bibliothek leider nicht mehr. schade.
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  10. Das stimmt, diese japanische Stickerei passt so wundervoll zu einem Tee aus einer Teeschale!
    LG
    Elke

    AntwortenLöschen
  11. Oh, sehr schön, Deine Sashiko-Stickerei mit japanischem Stoff. Häkelgarn als Alternative davon hatte ich auch gelesen, aber ich hätte nur viel dickeres im Vorrat gehabt. Ich mag die Geometrie der Linien beim Sashiko. Vielleicht haben wir Glück und die Textile Art wird bald wieder stattfinden, ich freue mich schon darauf! Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe auf der Webseite der Textile Art nachgeschaut: Die alte Organisatorin ist in den Ruhestand getreten, und die neue plant anscheinend, die Veranstaltung nur mehr online stattfinden zu lassen!? :-( Ich wollte so gern im Juni zu dieser Gelegenheit nach Berlin fahren. Ach manno.

      Löschen
  12. Sashiko berührt etwas tief in mir - der Anblick der weißen Linien auf dem dunklen Hintergrund macht mich glücklich. Wie schön das Deckchen geworden ist. Schön sind auch deine anderen Arbeiten - die zuletzt gezeigte leitet wunderbar über zum nächsten, zu deinem Stoffspielerei-Thema im Februar, oder?
    Herzliche Grüße über den Atlantik!

    AntwortenLöschen
  13. Sashiko ist eine tolle Technik und du hast sie so perfekt in Szene gesetzt.
    LG Mirella

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Karen, ich glaube, ich habe dieselben Stickpakete bei derselben Veranstaltung gekauft, da wo wir uns auch vor Jahren getroffen haben. Einen Teil habe ich gestickt zu einem Nadelbriefchen verarbeitet, den anderen könnte ich eigentlich wieder einmal hervorholen und fertig sticken. Danke für den Anstups!
    Von deiner Fadengrafik aber bin ich ganz fasziniert! Buch? Spannend! Und der Kommentar von Christiane verlockt noch mehr dazu, es mir zuzulegen. Ach, die Stoffspielereien sind wieder so anregend! Und Ende Februar sind wir bei dir zu Gast, ich freu mich schon! Liebe Grüße, Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Buch gefunden und bestellt, hehe. :-D Da freu ich mich wirklich riesig aufs Schmökern!

      Löschen
  15. Jetzt fehlt mir zu meinem Leseglück nur noch ein Tee... Wunderschön, besonders die Sashiko-Unterlage ist so toll... Fühle mich sogleich erinnert an die Ausstattung traditioneller Ryokans in Japan. Bin sehr begeistert von deinen Werken. Vor allem freut es mich so für dich, dass du die Zeit gefunden hast da so einzutauchen. Fadengrafik hab ich einmal gemacht... Seit Jahren bekomme ich von einer inzwischen über 80jährigen Batikfreundin eine Fadengrafikkarte zu Weihnachten... Und auf dein Büchlein wäre ich ja auch neugierig, muss ich gleich mal gucken... Hatte mal eins aus DDR-Zeiten weiterverschenkt an die genannte Freundin. Danke für die schöne Lektüre hier und liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du dir die Zeit genommmen hast vorbei zu schauen und noch mehr über einen Kommentar. Danke!

Bitte habt Verständnis , dass ich keine anonymen Kommentare mehr zulasse.

Mit dem Abschicken deines Kommentares akzeptierst du, dass Daten , die damit verbunden sind (z.B. Username, Mailadresse,
verknüpftes Profil auf Google/Wordpress) an Google-Server
übermittelt werden. Mehr Informationen dazu findest du in meiner
Datenschutzerklärung und in der von Google.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...