Stoffspielerei April - ein zweites Leben für Schlipse

Das allererste Mal, dass ich Schlipse woanders, als an einem Männerhals gesehen habe, war in den 90ern, als die Patchworkgilde in Dresden ausstellte. Unter den Exponaten war ein Riesenqulit, der hieß "Wo ist mein Schlips". Er war komplett aus Schlipsen, was mich damals sehr beschäftigte.
Das zweite beeindruckende Erlebnis war eine Besucherin, der TEXTIL-Art Berlin, die ein Kleid aus Krawatten trug - ein echter Hingucker!



 Für solche Großprojekte brauchte man natürlich eine Riesenmenge, die ich nicht habe. Da eigentlich aus edlem Material , in schönen Mustern und klassisch schräg geschnitten, lässt sich trotzdem damit allerhand anfangen. Zugegeben gibt es natürlich auch seltsame Exemplare!
Der Ansatz für das Thema, war eigentlich, dass man wunderbar Schrägstreifen bekommt, die man ja vielseitig einsetzen kann. Die liebe Frau Nahtlust hat mir noch 3 Schlipse gespendet, die mich dann auf eine andere Idee brachten.

Material der vier Krawatten von links : 1x Polyester, 1x Viskose und 2 x Seide - natürlich schräg geschnitten, um einen gut sitzenden Knoten zu ermöglichen und immer lose versteift, per Hand wird die letzte Mittelnaht geschlossen. Zum Verarbeiten also erstmal trennen und entkernen.


Auf einen gleich breiten Streifen geschnitten und zum Schlauch genäht, mit Kugeln befüllt und dazwischen geknotet. Durch den schrägen Fadenlauf legt sich die Seide gut an und die Knoten sind klein. Eine Schlipslänge (ci 1,40-1,50m) reicht gut für eine Kette.



Auf Tabeas Walzendruckpapier , lieben Dank, sieht sie doch grandios aus, oder ? So ein Schmuckstück ist nichts für die Ewigkeit, aber ein flott gemachtes Assecoire für Unis.


Dann flatterte mir noch ein Krawatte aus Seide zu, die sofort mein Favorit war - ein kleine Theatertasche sollte entstehen. So habe ich versucht 5 Teile zu schneiden, die annähernd passen, nicht ganz leicht bei einem durchgehend konischen Streifen. Ein wenig mit leichtem Vlies verstärkt.


Der Paspel gibt dem weichen Material Stand und etwas Gewicht, er ist mit einer Bleischnur gefüllt.



Die Seitenteile gefaltet und die Oberkanten mit Perlen benäht, um dem Detail mehr Absicht zu verleihen, statt Verlegenheit.


Einen alten Glasknopf, der die Raute noch einmal aufnimmt als Zierde. Der Druckknopf fehlt noch.






























Dieses Teil wird ein feiner Konzertbegleiter werden  und erinnert ein wenig an die 20 er . Den Knopf  habe ich zwar gemessen, aber mittig sitzt er nicht. Fällt mir erst hier auf dem Foto auf.Tzsss!

Nun bin ich gespannt, wer sich noch auf das Thema eingelassen hat. Meldet euch im Kommentar oder per Mail zwecks Verlinkung.

Tychestouch  hat ein Legespiel mit Mustern erdacht
verfuchstundzugenäht  zeigt eine Taschenserie
bei Frau  Nahtlust  ist ein tolle Mischung aus Applikation, Schrift und mehr zu bewundern
Frau machwerk zeigt ein buntes Hängerchen und ein Chenillekissen
bei 123-Nadelei gibt es eine Tasche für ein Pad
Annelies hat selber einen Schlips genäht 
bei schnittfürschnitt geht es blau und ganz dreieckig zu
mad withe blümchen zeigt wie variantenreich man knoten kann
Ute von textilwerke zeigt eine Krawatte mit Erinnerungen

die nächsten Themen:
27.5.2018: Japan  (madewithBlümchen)
24.6.2018: Rokoko (Nahtzugabe)

Die monatliche Stoffspielerei ist eine Aktion für textile Experimente. Sie ist offen für alle, die mit Stoff und Fäden etwas Neues probieren möchten. Der Termin soll Ansporn sein, das monatlich vorgegebene Thema soll inspirieren. Jeden letzten Sonntag im Monat sammeln wir die Links mit den neuen Werken – auch misslungene Versuche sind gern gesehen, zwecks Erfahrungsaustausch.

Kommentare:

  1. Die Kette ist witzig umgeformt... Krawatte zu Kette ist für einegweihte ein guter Lächler. Die Tasche ist einfach toll! das Muster ist wirkich wunderbar. DAss du es gescahfft hast den Spitz als Klappe überzulassen ist echt witzig!

    hier gehts zu meinen Krawattentaschen

    Liebe Grüße, Eva

    AntwortenLöschen
  2. Deine Ideen sind sensationell! Kannst du noch welche gebrauchen? Ich schick dir mal ein Foto!
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  3. Wie schön deine Kette geworden ist, das hätte ich nicht vermutet, dass sich das so schön abbilden lässt. Auch dein Täschchen: perfekt aufeinander abgestimmt! Toll geworden!
    Ich bin heute auch dabei und habe die Krawatten in ihrem Ursprungszustand abgeändert bzw. aufgehübscht.
    Danke fürs Sammeln!
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  4. kette & theatertasche prima um direkt zur "première" zu gehen :)
    schöner sonn*tag !

    AntwortenLöschen
  5. Aaaach, toll, toll!
    Besonders die Tasche gefällt mir sehr sehr gut. Recycling, upcycling vom Feinsten!
    Auf dem Flohmarkt bin ich immer versucht Krawatten zu kaufen. Dabei ist es ja nicht so, dass ich keine hätte - mir gefallen sie einfach ausgesprochen gut.

    Viele Grüße! Birgit

    AntwortenLöschen
  6. Ein wunderbares Täschchen mit harmonischen Details (Knopf, Perlen). Schön, dass die Klappe die ursprüngliche Krawatte noch erkennen lässt. Eine ähnliche Kette habe ich auch mal gemacht, mit zu Spiralen gerolltem Silberdraht statt Knoten.
    Auch diesmal habe ich keine Stoffspielerei anzubieten. Ideen hätte ich gehabt, aber keine Krawatten. Hatte auch keine Lust, bei Bekannten betteln zu gehen. In den Monaten zuvor hat mir für die Stoffspielereien entweder die Zeit, die Lust oder die gute Idee gefehlt. Im Mai sollte es aber wieder klappen.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  7. Sehr individuell sind deine Stücke geworden!
    Für so eine Kette kann man auch merkwürdig gemusterte Schlipse nehmen, das wird ja dann durch die Unterteilung fast unkenntlich gemacht. Gute Idee!
    Und das Täschchen ist sehr Art Nouveau- Form, Farbe und Material. Und Anlass!

    AntwortenLöschen
  8. Irgendetwas hat beim 1. Mal nicht geklappt.
    So eine gute Idee! Darauf muß man erst kommen! Daß Du die Spitze für die Klappe verwendet hast, macht sie besonders.
    Wie immer bringen die Stoffspielereien einen auf neue Möglichkeiten, Stoff zu verarbeiten. Vielen Dank dafür und für's Sammeln.
    Meinen Beitrag findest Du unter http://www.galerie-der-handarbeiten.de/2018/04/29/stoffspielerei-im-april.
    Viele liebe Grüße
    Annelies

    AntwortenLöschen
  9. Deine Tasche ist toll verarbeitet. Und verhältnismäßig groß. Ich war bei meinen eigenen Stoffspielereien doch einigermaßen erstaunt, wieviel Stoff so eine Krawatte in sich birgt, da lässt sich doch einiges damit anstellen. Und statt Krawatte eine Halskette um den Hals, lustige Idee, so ein männliches Accessoire zu verweiblichen.
    Meinen Beitrag für heute gibt es hier: https://schnittfuerschnitt.de/2018/04/stoffspielereien-schlipse/
    Schönen Sonntag und vielen Dank fürs Sammeln! LG Christiane

    AntwortenLöschen
  10. Zwei wunderbare Ideen! Ich sollte die alten Krawatten doch nicht wegwerfen....
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Karen, schöne Verwertungen hast Du Dir da einfallen lassen! Das feine Seidentäschchen, wirklich edel. Ich hab's doch noch geschafft und heute wieder mal einen Beitrag geschafft, nach längerer Blogpause. Ich freu mich, dabei zu sein und geh gleich zu den anderen stöbern! Noch einen schönen Sonntag, Gabi
    https://www.madewithbluemchen.at/stoffspielereien-im-april-schlipse/

    AntwortenLöschen
  12. Du hast das Thema sehr schön umgesetzt. Das Täschchen gefällt mir besonders gut.
    Ich habe soeben auch einen Beitrag hochgeladen. https://textilewerke.blogspot.de/2018/04/stoffspielereien-kravatten.html
    Vielen Dank für das Thema. Nach anfänglichen Schwierigkeiten hat es doch Spaß gemacht und jetzt werde ich mir in Ruhe alle Beiträge anschauen.
    LG
    Ute

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Karen, danke für das schöne Thema. Da kam endlich die Handykrawatte unter die Nadel.
    Deine beiden Projekte gefallen auch mir. Das Täschchen ist ganz besonders. Mit solchen Materialien und Mustern geht es mir wie Dir. Witzig, dass man den Ursprung gleich erkennt und dabei so stimmig als Projekt.
    Auf meiner Festplatte schlummern noch mehr Fotos von Boxybags aus Krawatten. Ich nehme mir vor, sie demnächst mal im Blog zu zeigen. Ich war versucht, zu zeigen, wie viele Krawatten als Nähmaterial hier schlummern, sind geschätzt mindestens 300 ... das Thema kann gerne noch mal wiederholt werden.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  14. Mir gefallen beide Ideen!
    Grad auch aus einer roten oder blauen Krawatte könnte ich mir da eine Kette vorstellen - und beim Täschchen passt einfach alles zusammen.
    Bei mir hat es dieses Mal leider nicht gereicht - andere Nähereien gingen vor und dann hatte ich auch keinen Fundus aus Krwatten, die hätte ich auch noch organisieren müssen.
    Aber ein gutes Stoffspielereien-Thema, danke dafür,
    liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  15. Ah, da läuft der Hase, was das Krawattenthema anbelangt. Irgendwo in den Tiefen meines Blogs habe ich dazu ein tolles Karnevalskostüm anzubieten, das ist nämlich eine beliebte Art des Recyceln. Ich hätte hier einen wunderschönen, umfangreichen Materialfundus. Und so ein Täschen im Zwanziger-Jahre-Look wie deines könnte mir schon gefallen...
    Frohes Kreieren!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  16. das theatertäschli ist ein gedicht! hübsch und piffig! zu deiner überlegung tetrapack versus eierkartons zum einsääen: tetrapacks haben den vorteil beim giessen nirgends durchzusuppen. die dinger sind dicht. liebe grüße, eva.

    AntwortenLöschen
  17. Umwerfend!!! Ich bin total begeistert! Allein schon das Thema. Und dann deine Werke! Genial. Ich wünsche Dir einen schönen Konzertabend und bin sicher, du wirst alle Blicke auf dich ziehen. Unheimlich schön! Viele liebe Grüße maika

    AntwortenLöschen
  18. Richtig tolle Kravatteneinfälle sind dir da geglückt, ein tolles Thema.....! Muss mich auch mal wieder an die Nähmaschine setzen;) So ein Abendtäschchen kann man immer brauchen!
    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  19. Ah, dieses Thema ist ja glatt an mir vorbei gegangen...Krawattenmaterial habe ich noch von Vater und Opa... hätte mich auch gereizt!
    So witzig ist ja deine Kettenidee, aber sehr genial und passend zum edlen Muster kommt das Theater-Täschchen daher! Fein, fein!
    Liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  20. Du siehst, es klappt mit dem Kommentieren!
    Husch, husch, auf dem Weg zum Einkaufen - Ulrike

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du dir die Zeit genommmen hast vorbei zu schauen und noch mehr über einen Kommentar. Danke!

Mit dem Abschicken deines Kommentares akzeptierst du, dass Daten , die damit verbunden sind (z.B. Username, Mailadresse,
verknüpftes Profil auf Google/Wordpress) an Google-Server
übermittelt werden. Mehr Informationen dazu findest du in meiner
Datenschutzerklärung und in der von Google.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...