Insektenfrühling Collagraphie Making- of

Da sicher alle Frühlingsbriefe wohlbehalten eingetroffen sind, möchten ich mein Making- of präsentieren. Finde ich es doch selbst  immer sehr spannend zu sehen ,wie andere zu ihren Ergebnissen gekommen sind. Oft sind ja auch Umwege und Fehler absolut lehrreich.

Mein Thema sollten Fliegen sein, von denen es ganz bezaubernde gibt. Die Schwebfliegen liebe ich z.b. sehr und als meine Inspiration diente die zweifarbige Raupenfliege, die ich vorher gar nicht kannte.












Nach Studium des Themas im Netz wollte ich es mit der Kartonvariante probieren, die eigentlich mit der Collagenidee nicht so viel zu tun hat und eher dem Tiefdruck nahe kommt. Dieses schichtenweise Abziehen des Kartons reizte mich. Voller Naivität habe ich gedacht, dass Einsprühen mit Haarlack Sorte strong für leichte Druckfarbe reichen würde. Weit gefehlt! Es löste sich auf und war stellenweise unbrauchbar. Danach habe ich versucht diese Fliege collageartig aufzubauen.















Eine annähernd gleiche Höhe zu erreichen war der Plan. Papier in Schichten und alle möglichen Materialen wurden getestet. Papier, Obstnetz, Strick, Tapete und Spitze kamen zum Einsatz.















Danach habe ich alles mit grauem Gesso versiegelt, was wirklich gut funktionert hat. Links oben ein Feuerkäfer aus Moosgummi und Käseplatte, aber der Druck war leider nicht überzeugend. Gedruckt habe ich mit wasserlöslicher Linoldruckfarbe.
















Durch das Gesso konnte man immer wieder neu ergänzen, das war wirklich standhaft und hat jegliches Wischen und Abwaschen gut abgehalten.

Die anderen Seiten wollte ich auch bedrucken, aber es war dann doch klar, mehr als zwei Seiten von vier drucken, geht schwer. Klappt der eine Druck, wurde der andere nicht so top.etc. So entschloß ich mich auf separates Papier zu drucken und zu kleben. Flügel der Insekten begeistern mich immer wieder, ich finde sie wahnsinnig faszinierend.

 

 

Einmal mit Strukturtapete und einmal unterfütterter Safttetrapack, damit man Vertiefungen setzen kann.
Gedruckt auf Butterbrotpapier und Durchschlagpapier der Schreibmaschine. Hier kommen immer uralte Schätzchen zum Einsatz.
















Getrocknet, gebügelt und beschnitten.

In den Tagen der Postkunstaktion muß meine Familie wilde Papierberge und Farbe an ungewöhnlichsten Stellen in der Wohnung aktzeptieren.
















Den Rahmen der Flügelseite bildeten Texte in Kurrent.


Von einer andere Flügelseite gibt es nur ein Bild vom Gessodruckstock.


 


 

Eine abenteurliche Aktion von Tabea und der Müllerin - alias PostKunstWerk, die Stoff für weiteres birgt. Besten Dank an euch für die schon lange Tradition dieser Aktionen, die Ideen und Organisation !Von den schon erhaltenen Insektenpösten demnächst . Ich freue mich schon aufs Binden.

Zwei Exemplare zum Tausch hätte ich noch, nicht ganz fleckenfrei durchs wilde Drucken. Wer mag, kann sich hier melden.



Kommentare:

  1. Oh, wie wunderbar! Ein Tauschexemplar - mit allen Mängeln einer Anfängerin auf Papier - hätte ich auch noch. LG ans andere Ende der Stadt,
    Mara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber gern doch, ich freue mich. Deine Adresse mailst du mir bitte noch, das ist zu lange her, meine kann man einsehen.

      Löschen
    2. Mach ich! Im Kopf habe ich deine Anschrift auch nicht mehr, aber hinfinden würde ich mich noch.
      Ich freue mich sehr, LG Mara

      Löschen
  2. Eine tolle Beschreibung über die Entstehung deiner Drucke ist das, und die Ergebnisse sind ganz wunderbar. Schön, dass du auch von Misserfolgen berichtest, die hatten wir bestimmt alle.
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön ist das geworden! Und Schwebfliegen gehören auch zu meinen Lieblingen ;-)
    Herzliche Grüße in die Ferne

    AntwortenLöschen
  4. Schön, dass wir uns wieder zum Tauschen verabredet hatten - ich mag deinen Beitrag sehr, ganz besonders die geflügelten Innenseiten mit dem perfekten Kurrentrahmen, welch schöne Idee!
    Die ausführlichen Beschreibungen der Postkunst-Erfahrungen beim Machen vermisse ich auch sehr, man kann doch immer sehr viel dabei lernen, wie auch hier bei dir. Interessieren würde mich ja, was der Vorteil der Gesso-Versiegelung ist... hast du dann ganz auf Lack verzichtet?
    Liebe Grüße - Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gesso hat komplett den Lack ersetzt.Ich hatte gar keinen im Haus .Er ist zwar wasserverdünnbar, aber nach dem Trocknen wasserfest.
      Kann ich für ähnliche Projekte nur empfehlen.

      Löschen
  5. auch wenn ich nicht mitgemacht habe, so sind doch deine erfahrungen mit dem druck sehr wertvoll. ich habe vor ca 20 jahren mal collagraphie mit dicker graupappe gemacht (schlichte formen).diesen druckstock habe ich immer noch und er ist noch nutzbar, obwohl ich ihn nicht versiegelt hatte. aber gesso ist ein guter tipp!!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  6. Wunderbar sieht das aus und interessant die Entstehung deiner Drucke zu verfolgen.
    Lieben Gruß und einen schönen Sonntag, Marita

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du dir die Zeit genommmen hast vorbei zu schauen und noch mehr über einen Kommentar. Danke!

Bitte habt Verständnis , dass ich keine anonymen Kommentare mehr zulasse.

Mit dem Abschicken deines Kommentares akzeptierst du, dass Daten , die damit verbunden sind (z.B. Username, Mailadresse,
verknüpftes Profil auf Google/Wordpress) an Google-Server
übermittelt werden. Mehr Informationen dazu findest du in meiner
Datenschutzerklärung und in der von Google.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...