Fünf am 13.!

Gemeinsam werkeln ist immer spannend, auch wenn man so gar keinen Plan verfolgt. Froh es geschafft zu haben, denn auch langfristige Planungen klappen nicht immer. Austausch über Erfahrungen, Werkzeuge, Bücher und auch die neueste Aktion vom Postkunstwerk Kleisterpapier waren Thema. Material und Beispiele dazu waren reichlich und sehr verschieden.
An einem Tische wühlten Tabea, Katja, Sirid, Lucia und ich im und mit Papier.



Wir hatten uns kein Thema vorgenommen, so dass jeder das was ihm gerade wichtig war in den Fingern hatte. An dem Tag selbst sind nur zwei Fotos entstanden.
Schon immer mal wollte ich eine Bindung versuchen, die ein Skizzenbuch hat, was ich vor vielen Jahren bekommen habe. Simpel aussehend und aufklappbar wie eine Koptische Bindung.Genial.

So habe ich eine Variante versucht ohne die Vorlage dabei zu haben. Es klappte prinzipiell, nur die Verwicklungen sind im Original stärker und bei meinem Versuch etwas ungeordnet vom Fadenverlauf. Als Prototyp aber zugelassen! Vielleicht gelingt es mir mal so etwas wie eine Anleitung zu schreiben oder zu zeichnen.



 Aufgeklappt liegt es total plan, prima zum Schreiben und Zeichnen.



Seit einer Weile besitze ich  "In Falten gelegt" von Hedi Keyl und  Ulla Warchol vom Hauptverlag.
Diese Leporellofaltung mit Taschen ist im Buch vertreten. Von jedem habe ich dort nun ein kleines Kärtchen stecken als Erinnerung.


Hier noch mal in mini und wem das irgendwie bekannt vorkommt...eines der Walzenpiere aus der Frühlingsaktion 2018.
Die Zeit bei unserem kleinen sächsische Bloggertreffen verflog und Pläne wurden geschmiedet. Mal sehen wohin sie führen.

Zur  Buchwerbung: Mein neues Buch habe ich ganz allein gekauft und empfehle es gern weiter für Papierbegeisterte und.




Kommentare:

  1. Oh wie schön, Karen! So ein Werkeln ist immer bezaubernd, und wenn dann noch so hübsche Erinnerungsstücke dabei herauskommen....! Perfekt! Auf eine Anleitung zu dem Notizbuchbuch ;-) würde ich mich freuen. Lieben Sonnengruß für dich. Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Toll, liebe Karen, was ihr fünf da so gemacht habt. Ohne Plan ist gar nicht so verkehrt. Habe ich hier auch angefangen. Jeder bringt seins mit und macht und fragen, erklären und über die Schulter schauen und Inspiriertwerden passiert ja doch... Und deine Sachen wie immer auf so eine unaufgeregte Weise edel... Die vorgestellte Bindung sieht mir so aus, wie ich das Innenleben von einem normalen (😁) Buch mal gelernt habe... Nur dass man sich dann ruhig verfädeln kann, weil es ja nicht mehr zu sehen ist, räusper räusper.... Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  3. Im normalen Buch mit rücken sieht das schon etwas anders aus. Hier sollte jede Lage zweimal über Kreuz mit der nächsten verbunden sein und so für Halt sorgen, aber eben auch flaches Aufklappen ermöglichen. Bei dem roten Garn schwerz erkennen, ich probiere das auf alle Fälle weiter.

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja bitte, an einer Anleitung für diese Bindetechnik bin ich auch sehr interessiert, denn ich mag es, wenn sich Bücher plan zum Bearbeiten aufklappen lassen! Es sieht so aus, als ob das Buchcover auf die erste Seite geklebt ist, denn ich sehe keine FAdenverbindung.... Und obwohl ich kein großer Leporellofan bin, gefällt mir diese einfache Aufbewahrungsfaltung sehr gut!
    Liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du liegst genau richtig, die erste Seite wird wie der Vorsatz direkt auf den Buchdeckel geklebt.

      Löschen
  5. dein Kleisterpapier ist so toll und was man damit schaffen kann, so vielseitig auch ! Die Bücher mag ich auch sehr ! Selbst habe ich ja endlich eine Gelliplate gekauft. Bin neugierig ob diese Papiere auch so schön werden. A

    AntwortenLöschen
  6. So, jetzt komme ich nochmal in Ruhe gucken und staune, wie sich die Dinge zusammenfügen. Genau über so ein Buch mit verwickelten Heftfäden haben wir gestern auch gebrütet.. nicht in echt, nur über einer Abbildung und darüber nachgedacht, wie es funktioniert und das großartige Buch von Hedi habe ich im Moment ausgeliehen und schon so einige grundlegende Erkenntnisse gewonnen. Genau dieses Lepporello-Faltbuch habe ich auch zumindest als Test ausprobiert und viel daran gelernt.
    Ein paar mehr Fotos von eurem Treffen hätten mich zwar auch interessiert, aber manchmal muss es einfach nur echt und sein und nicht mit aller Welt geteilt werden.
    Ganz liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Karen,
    vielen Dank für diesen schönen Bericht. Ich habe leider auch nicht mehr Fotos gemacht... Aber eigentlich ist das ein gutes Zeichen.
    Herzliche Grüße von Lucia

    AntwortenLöschen
  8. ich hätte mich gern von dir zu diesem kleinen faltleporello inspirieren lassen. ich finde die erinnerungskärtchen nämlich ganz reizend und passend dazu. vielleicht klappt es ja, dass ich beim nächsten mal wieder dabei bin.
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  9. die Bindetechnik hab ich öfter, auch in meinen Kursen eingesetzt, der verkreuzte Langstich lässt sich gut mit koptischem kombinieren, ist stabil und gut aufklappbar. lost im papierladen hat eine gute Anleitung dazu french linked stitch meets coptic stitch. Die Papiere die bei eurem sächsischen Bloggertreffen entstanden sind und die schönen Leporelli sind köstlich! Ostergrüße, Eva

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du dir die Zeit genommmen hast vorbei zu schauen und noch mehr über einen Kommentar. Danke!

Bitte habt Verständnis , dass ich keine anonymen Kommentare mehr zulasse.

Mit dem Abschicken deines Kommentares akzeptierst du, dass Daten , die damit verbunden sind (z.B. Username, Mailadresse,
verknüpftes Profil auf Google/Wordpress) an Google-Server
übermittelt werden. Mehr Informationen dazu findest du in meiner
Datenschutzerklärung und in der von Google.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...