Rundreise

Wenn Blogger sich im realen Leben treffen, ist das ganz besonders . Nach dem gesundheitlich so miesen Start hatte ich nun ein kreatives Highlight. Ich bin nicht ganz zeitnah, denn wie ihr schon hier sehen konntet, haben wir uns mit Ulrike die "Sammlerinnen" Mano Keller und Elke Kolle in Braunschweig in der OKS-Galerie gegönnt. Eine Freude die Orginale sehen zu können mit der Autorin ganz persönlich.




































 

Die zweite "Sammlerin" Elke Kolle zeigte u.a. Kleidungstücke, die gefühlte Erinnerungen auf ganz besondere Weise beherbergen und wiederspiegeln.



Im Eingangsbereich lauter kleine Metallschätzchen von Mano , ganz besonders hatte es mir die zweite von rechts angetan. Auch im Original muß man zu ihnen aufschauen, diese Perspektive wollte ich mit euch teilen.
Wir verbrachten einen herrlichen Nachmittag zusammen, bevor wir weiterfuhren. Sei bedankt!

Der kreative Austausch über Erfahrungen mit Material und Handwerk ließ uns im nächsten Domizil die Zeit vergessen.

Die Sonne zeigt sich gar nicht, aber einen Blick von der Wilhelmshöhe wollte ich dennoch gern mitnehmen, auch wenn die Sicht mau war. Welch gigantischen Blick einen erwartet bei klarem Wetter, konnte ich nur auf Postkarten bewundern. Die ganze Anlage Bergpark ist Weltkulturerbe seit 2013. Im Sommer fließt zu bestimmten Zeiten Wasser die Kaskaden hinunter, viele wundervolle alte Bäume und Rosen kann man entdecken. Nur zu gern möchte ich das mal im Grünen sehen, aber an dem Tag war es bibberkalt.



Für den Erhalt gibt es noch allerhand zu tun, so dass man ohne Bauzäune, Kräne nur schwer ein Foto machen kann.




So klein sieht der grüne Mann aus und da stehen wir schon oben auf dem Berg, dabei mißt er 8,30 m. Die große Reproduktion eines wunderbares alten Stiches konnte man im Besucherzentrum bewundern und so dem Kraftprotz etwas näher kommen. In der Hand die Äpfel der Hesperiden.

Ein ganz besonderes Naturerlebnis brachte der kalte Tag uns auch noch. Am unteren Schloßteich hörten wir ein wundersames, uns vollkommen unbekanntes Geräusch, laut, aber irgendwie ganz anders, als alles je Gehörte. Spannungen im Eis und die andere Ausbreitung des Schalls darin,sind  der Grund , wie wir später erfuhren.


Kommentare:

  1. Ach wie schön, liebe Karen, auch hier bei dir von eurem Besuch zu lesen! Wie schön so ein realer Austausch doch nebst dem vielen virtuellen ist! Ein tolles Erlebnis - das konnte ich bei euch Dreien nun lesen! LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Du hast die Zeit hiermit noch einmal zurück gedreht!
    Ganz besonders schön auch, dass du unser wundersames Klang-Erlebnis am zugefrorenen See erwähnst, ich habe es noch im Ohr. Schade, dass man dies nicht im Ton vermitteln kann.
    Liebe Grüße nach Dresden - Ulrike

    AntwortenLöschen
  3. Ja, die Manoschachteln sind was ganz Herrliches! Ich habe ganz vergessen für meinen gestrigen Post die mit der jungen Anna - Amalia zu fotografieren, die ich jetzt genau über dem Stehpult mit dem Bibliotheksbuch ins Regal gestellt habe...Ich schätze mich ja glücklich, eine ganze reihe von ihren Schachteln zu besitzen.
    Aber den Menschen Mano mag ich auch zu gerne 😉
    Toll, dass du nicht nur Ulrike, sondern auch Kassel "getroffen" hast!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. richtig toll um einander im echten Leben begegnen zu können, ausserdem sah die Ausstellung auch sehr gut aus !

    AntwortenLöschen
  5. Liebe K.,
    Manos Schachteln in natura zu sehen ist schon toll, ich bin im Herbst 2016 bei einer ihrer Ausstellungen gewesen. Und ja Bloggerinnen treffen ist jedes Mal toll, dieses Jahr bin ich das dritte Mal bei StrohzuGoldLisa gewesen und habe dort Ulrike und Uta kennengelernt. Müllerin Art reizt mich natürlich, ist von mir aber auch ca. 330 km entfernt.
    Als ich noch in Osthessen gewohnt habe, bin ich einige Male beim Herkules gewesen, die Figur und die Wasserspiele sind sehr imposant.
    viele Grüße Margot

    AntwortenLöschen
  6. Ich hatte Euch schon bei Mano beneidet ;-)
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  7. Nicht lachen, ich musste gerade gucken wo genau Braunschweig ist :)
    Aber das scheint wohl echt gerade im Sommer eine Reise wert zu sein, das schaut schon im Winter sensationell aus.

    AntwortenLöschen
  8. hmm..leider kann ich da nur mitschauen... bin 950 km von euch entfernt!
    liebe grüsse

    AntwortenLöschen
  9. liebe karen, diesen post hätte ich doch beinahe verpasst und weiß gar nicht warum. danke, dass du so schön über die ausstellung geschrieben hast. es war wirklich ein toller nachmittag mit euch!!
    den herrn herkules kenne ich ja von kindesbeinen an, ist doch kassel meine heimatstadt. ich weiß gar nicht, wie oft ich die kaskaden neben dem laufenden wasser heruntergelaufen bin, aber es war immer ein tolles spektaktel. die letzten jahre war ich gar nicht mehr dort - immer baustelle!!
    das eisgeräusch würde ich sehr gerne auch mal hören!!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  10. Wie toll... Ich sitz im Café in Speyer und gönne mir ein bisschen Internet und freue mich von eurem schönen Treffen zu lesen... Liebe Grüße Ghislana PS Habe die Hoffnung auf einen "kurzen" Kaffee mit dir vor Japan noch nicht aufgegeben und werde mich melden, sobald ich weiß, wann ich noch mal in Dresden umsteige 😃

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du dir die Zeit genommmen hast vorbei zu schauen und noch mehr über einen Kommentar. Danke!

Mit dem Abschicken deines Kommentares akzeptierst du, dass Daten , die damit verbunden sind (z.B. Username, Mailadresse,
verknüpftes Profil auf Google/Wordpress) an Google-Server
übermittelt werden. Mehr Informationen dazu findest du in meiner
Datenschutzerklärung und in der von Google.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...