Seltsame Tapete - MUMI

Eigentlich sollte der Tapetenmittwoch hier ausfallen, da ich das Thema seltsam fand. Ist doch eine Tapete für mich das Ende der Musterkette und nicht die Inspiration.
Dann fiel mir ein, dass ich vor langer Zeit zwei große Tapetenmusterbücher geschenkt bekommen habe, die nur noch einstauben.



Nach anfänglicher Begeisterung mußte ich leider feststellen , dass man damit so gut wie nichts anfangen kann. Die Rückseite aus seltsamen Vlies und die Oberseite scheint fast reiner Kunstoff zu sein. Wahrscheinlich kann der Nachwuchs den Spinat dagegen werfen und es tropft fleckenfrei ab! Es hält so gut wie kein Stift, man kann damit nicht falten, nix.... also eine Tapete, die nur als Tapete taugt, geht gar nicht!!!
Für irgendwas sollte sie doch zu gebrauchen sein.


Angeberisch schick kommt sie daher!

Hier sieht man schön die Struktur im Profil.

 Mumi meets Adventspost - mark making - Frottagevarianten mit einem sehr dicken Graphitstück


















































Bin sehr neugierig wie bei der  Müllerin das Thema Tapete interperiert wurde.

Kommentare:

  1. Ja, stimmt. Tapete ist vielleicht nicht das erste, an das man beim Thema Muster denkt, und doch finde ich, dass manche Muster auf Tapeten nicht wirken. Sie haben da irgendwie ihre eigenen "Gesetze". Deine Frottagearbeit finde ich sehr witzig und erinnert mich, dass das eine gute Idee fürs Spielen auch ist, wenn es ans Mark Making geht. Insofern: Inspiration (für mich) geglückt... :-) Danke!
    LG. susanne

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt, ich habe mich auch schon gefragt, ob man nicht per se jedes Muster auch als Tapete an die Wand kleben kann. Es wird spannend, wie sich dieses Thema entwickeln wird. Heute gibt es bestimmt noch mehr fertige Tapeten zu sehen. Steht denn irgendwo, aus welchem Material deine Tapeten sind? Papier kann es ja fast nicht sein. LG Christiane

    AntwortenLöschen
  3. Nun sind die Tapeten doch noch zu etwas nütze. Die Idee der Frottage finde ich super; eine gute MarkMaking-Übung.
    Liebe Grüße aus der gemeinsamen Gruppe 2 schickt
    Christine

    AntwortenLöschen
  4. Man kann so ein Thema halt von verschiedenen Seiten angehen, das ist ja das schöne am Mustermittwoch. Hier kommen wir quasi von hinten nach vorne.
    Du kannst dir deine eigene Tapete entwerfen oder aus vorhandenen etwas neues machen. Das diese hier nicht so wirklich geeignet sind, tja, aber vielleicht ist nähen wirklich eine gute Idee!
    Ich danke dir für deine Frottagen und Gedanken und schicke Musterdank.
    Ganz liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
  5. Haha, zwei Seelen, ein Gedanke - ich musste wirklich grinsen, als ich deinen Post gesehen habe! Dabei hatten wir doch gar nicht drüber gesprochen!
    Liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  6. ah, auch bei dir die frottage, hab sie ja gerade bei ulrike bewundert. da könnte ich auch noch müsterchen zu beisteuern. vielleicht beim nächsten mal (falls ich nicht vorher spinatknödel gegenwerfe ...)
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde das Thema Tapete Super interressant, das liegt aber sicher daran, dass mein Vater früher ein Tapetengeschäft hatte und ich quasi damit groß geworden bin. Später während meines Textildesign Studiums habe ich dann für die Kunstgeschichte Fachprüfung das Thema Tapete gewählt habe auch einige Bücher über die Geschichte der Tapete. Also finde ich es spannend wie das Thema hier interpretiert wird. Ich schaue mir öfter in Baumärkten Tapeten an und habe dabei auch festgestellt, dass es scheinbar nur noch beschichtete Tapeten gibt.Das ist in Zeiten, wo man sich eigentlich viel mehr Gedanken über Umweltschutz machen sollte erschreckend und schade.
    LG und viel Spaß weiterhin mit der Tapete.
    Birgit

    AntwortenLöschen
  8. ...geprägte Muster abreiben führt zu interessanten Neumustern - Probieren zahlt sich also aus!!!
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  9. Frottage...,das ist schon lange her für mich, aber die Ergebnisse damit sind toll !

    AntwortenLöschen
  10. Spannendes Thema, übrigens habe ich von farbintensiven Stoffen auch schon die Rückseite als Sichtseite verwendet.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  11. Die Frottagen sind eine tolle Idee... Diese ja oft mit erhabenen Mustern daherkommenden "Kunststofftapeten" kann man auch eine Weile für Gelatinedruckmuster verwenden, indem man damit vor dem Abdruck die Farbe auf der Platte strukturiert... Seltsamerweise gibt es wahnsinnig viele Tapeten in Baumärkten, aber an Wänden sehe ich heutzutage nie welche... Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du dir die Zeit genommmen hast vorbei zu schauen und noch mehr über einen Kommentar. Danke!

Mit dem Abschicken deines Kommentares akzeptierst du, dass Daten , die damit verbunden sind (z.B. Username, Mailadresse,
verknüpftes Profil auf Google/Wordpress) an Google-Server
übermittelt werden. Mehr Informationen dazu findest du in meiner
Datenschutzerklärung und in der von Google.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...