Stoffspielerei Dezember- Behältnisse

Die letztenTage so vollgestopft mit Vorbereitungen aller Art, mit Familie, mit kulinarischen Vergnügungen und Spielen, die Nähmschine ist noch mittags am 24. gelaufen. Wenn man keinen festen Nähplatz hat, ist geheimes Arbeiten soweiso nicht ganz leicht.
Nicht mal hier habe ich ein Frohes-Fest-post geschafft. (Heißt es nun der oder das Post, man liest bzw. hört beide Varianen ?) Kann  jetzt nur noch wünschen Frohe Feiertage gehabt zu haben!!!!
Aber dafür 28 handgemachte Weihnachtsgrüße eingetütet - ohne Foto. Mein Kampf gegen Jahresendgrüße im Sammelpack per mail. Und es lohnt, es werden jedes Jahr wieder mehr, die sich die Zeit nehmen.


Frifris hatte für den letzten Termin im Jahr für die Spoffspielerei Behältnisse ausgegeben, was natürlich sehr vorrauschauend war. Danke! Nur deshalb fiel doch glatt etwas ab dafür, bei den Verpackungsideen fürs Fest.



Einfach, schlicht und relativ flott zu arbeiten. Ein altes geerbtes körniges Handtuch, aus der Zeit, als man noch keine Frottiertücher kannte, war die Basis für eine Fischbestecktasche. Ein altes Besteck, mit dem damals sehr beliebten Mozartmuster der Firma Wellner, konnte ich nur ohne Kasten erwerben, deshalb mußte dringend eine Hülle her.


Erstmal wird sie reichen. Gepolstert wäre wohl einen Zahn besser gewesen, aber das hat die Zeit einfach nicht hergegbenen.

Wer noch textile Behältnisse zeigen kann, sammelt heute frifris.
Genießt die Zeit zwischen den Jahren, wie es so schön heißt. Hier kommen fast Frühlingsgefühle auf bei  Sonnenschein und teilweise bereits blühenden Bäumchen.

Kommentare:

  1. Ach Mensch, perfekt. Genau so sollte die Hülle sein, und nicht anders. Dass ihr überhaupt noch Fischbestecke habt! Angeblich gehören die gar nicht mehr zur Restaurantroutine. Aber ich mag das auch gern und fühle mich (familiär bedingt) immer komisch, wenn ich Fisch mit normalem Besteck esse.
    (Zum Glück hast du eine Weihnachtsgrußaktion eingetütet. Mit der Zeit kristallisieren sich diejenigen heraus, die gern mitspielen, dann ist es ja auch gut so. Ich spiel seeehr gern mit).

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das gefällt mir auch sehr! Du hast immer so tolle Ideen. Ich kenne Fischessen (was allerdings sehr selten ist) auch nur mit Extra Fischbesteck.
    Berliner Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Das Verschwinden des Fischbestecks liegt auch am Verschwinden von richtigen ganzen Fischen auf dem Teller. Wir essen nur noch die gegrillten Doraden mit dem Fischbesteck- die normalen Filets werden mit dem Messer geschnitten.....
    Ich mag das antike Handtuch um das alte Besteck- das passt super. Und gegen den Shabby-"Chic" hilft dann die bunte Applikation. Hehe :)
    Rutsch gut ins neue Jahr!

    AntwortenLöschen
  4. Ich bewundere, wie gekonnt "ungenau" das appliziert ist, mit den genähten Schwanzflossen auf dem größeren applizierten Stück Stoff. Sehr schön. Diese Webstruktur des Handtuchs nennt man glaube ich Gerstenkornmuster.

    AntwortenLöschen
  5. Sehr schön geworden! Ich mag Applikationen, die so genäht sind wie deine viel lieber als die klassischen mit Raupe rundum. Warum mache ich das nicht auch mal?
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  6. Perfekt zusammen geführt finde auch ich Handtuch Besteck und Applikation.
    Ich gestehe, dass bei mir Weihnachtsgrüße (erkältungsbedingt) entfallen sind bei der Auswahl von Prioritäten für entspannte, stressfreie Feiertage.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  7. Das passt ja perfekt!

    Liebe Grüße fürs neue Jahr!

    AntwortenLöschen
  8. Ohne Bezug zu deinem Fisch habe ich heute Morgen im Wasser/unter der Dusche an dich gedacht. Das war ein Gedankenhupfer von einer dreidimensionalen Dreiecktasche, die ich einmal für Ellen genäht hatte, zu deiner gefalteten vom letzten Post.
    Wahrscheinlich nicht deiner Kreativität genügend: Ich hab mal solche Schablonen gesehen, um Papiergefäße zu falten bei Idee.
    Komm gut ins Neue Jahr! Ich freue mich auf weitere Blog-Austausche.
    Tally

    AntwortenLöschen
  9. Wirklich genau die richtige Aufbewahrung für Fischbesteck, ich glaube da lächelt man immer gleich ein bisschen, wenn man es auspackt (den Herzmund finde ich allerliebst). Und die Idee das aus einem Handtuch zu nähen ist natürlich perfekt.

    Forelle blau ohne Fischbesteck zu essen, käme mir fast frevelhaft vor, als Bedienung musste ich (als Schülerin) früher manchmal die Fische für Gäste entgräten. Trotzdem besitzen wir selbst gar keines, seltsam.
    Liebe Grüße und guten Rutsch!
    frifris

    AntwortenLöschen
  10. Fischbesteck... ich überlege grad, ob wir sowas noch haben. Ein schönes Behältnis jedenfalls. Dir noch einen guten Rutsch ins neue Jahr.

    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  11. hab ein glücklichmachendes neues jahr, du liebe, immer mit dem richtigen behältnis für die seele. alles alles liebe!

    AntwortenLöschen
  12. Da ist das Fischbesteck perfekt drin aufgehoben, sieht klasse aus!!!
    Es ist immer toll, wenn die alten, aber sehr charmanten Handtücher eine neue Aufgabe bekommen ... :o))

    GLG
    Helga

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du dir die Zeit genommmen hast vorbei zu schauen und noch mehr über einen Kommentar. Danke!

Mit dem Abschicken deines Kommentares akzeptierst du, dass Daten , die damit verbunden sind (z.B. Username, Mailadresse,
verknüpftes Profil auf Google/Wordpress) an Google-Server
übermittelt werden. Mehr Informationen dazu findest du in meiner
Datenschutzerklärung und in der von Google.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...