vorher - nachher aus groß wird klein

Ein Wollpullover der großen Tochter wurde trotz ordnungmäßem Waschen doch so kurz und eng, dass nur noch richtig falsches Waschen half zur Rettung des Materials. Das schöne satte Petrol bekommt kein Foto richtig hin.


 Zerschnitten und in gleichmäßige Streifen getrennt.

Wie viele Streifen nötig sind, hängt von Handgröße und Wohlfühlcharakter ab. Am besten mißt man über der Daumenansatz quer für den Umfang.

Auf gleiche Länge geschnitten und gefaltet, in der Mitte je eine Biese genäht, danach alle Teile mit der offenen Kante nach recht zusammengenäht. Für den Daumen ein geeignetes Loch lassen, bei mir waren es 6 cm, aber das hängt sowohl von Daumengröße, als auch vom Dehnungsrad des Filzes ab.


 Stabile, sehr wärmende Stulpen sind entstanden, stylisch,  ohne viel Schnick-schnack. Und der Pullover in der Lieblingsfarbe hat ein zweites Leben bekommen.So gefällt mir das!


Wandert heute zum creadienstag

Kommentare:

  1. Tolle Idee und sieht so klasse aus!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. That is a great idea and I love the ridge sewing lines, makes it very linear.
    Christy
    Lilbitbrit

    AntwortenLöschen
  3. Das ist aber eine schöne Zweitverwertung :)

    Ich finde es ja gar nicht schlimm, wenn Dinge beim Waschen einlaufen. Zumindest, wenn es anderen passiert. Ich bin nämlich sehr klein und auch nicht breit gebaut - was ich nicht schon alles für tolle eingelaufene Dinge von anderen geerbt habe, kann ich gar nicht mehr zählen, hihi ;)

    AntwortenLöschen
  4. aus der Not eine Tugend machen… oder so ähnlich.
    Jedenfalls ist das Ergebnis toll!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  5. Superschön. Ich hab hier auch noch zwei Ex-Pullover liegen...

    AntwortenLöschen
  6. Super Deine Idee, gefällt mir richtig gut!!! viele Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
  7. Gut, dass ich nicht die Einzige bin, der sowas passiert...
    Jetzt muss ich mal suchen, wo mein Puppenpulli ist, vielleicht kann man da auch so tolle Handwärmer draus machen.
    Annette

    AntwortenLöschen
  8. Superkuschelig wirkt das!
    Richtig genial. Ich halte mal nach Pullis Ausschau...
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  9. Schöne Idee! Die muss ich glaube ich sofort nachmachen. Mir sind heute schon den ganzen Tag meine Dreiviertelärmel zu kurz....
    LG Malou

    AntwortenLöschen
  10. Trotz dem ganzen Ärger - die Stulpen können sich sehen lassen! Gefallen mir richtig-richtig gut!
    Liebe Grüße
    Moni

    AntwortenLöschen
  11. Die Pulswärmer sehen richtig gut aus!!! Super Idee und ebenso perfekt umgesetzt. Liebe Grüße, deine Heike

    AntwortenLöschen
  12. Das ist ja eine tolle Verwandlung.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  13. Ja, das gefällt mir auch total gut, zum einen, weil ich selbst so gut wie nie ohne Pulswärmer bin, aber auch, dass du den gefilzten Pullover nicht aufgegeben hast. Die Farbe ist wirklich schön!
    Das gleiche Schrumpfen einer selbstgestrickten langen Jacke, aus ganz teurer Wolle, hatte ich vor Jahren auch einmal... sie wurde zum Bolero!
    Lieben Gruß von Ulrike

    AntwortenLöschen
  14. Nochmal bei den Kommentaren deines letzten Beitrags gucken....
    Liebe Grüße, eva

    AntwortenLöschen
  15. ... du zauberst mit so viel Idee & Geschick, chapeau!

    AntwortenLöschen
  16. Wow. Geniale Farbe (hach ich liebe Petrol), geniale Idee! So bleibt der Lieblingspulover noch lange erhalten.
    Lieben Dank auch für Deinen Kommentar zu meiner Mütze!
    Lg vom Ibu

    AntwortenLöschen
  17. ...eine geniale Idee, auch für ältere, nicht mehr schöne Lieblingspullover.Danke
    Liebe Grüsse
    Angela Liane

    AntwortenLöschen
  18. tolles upcycling - wunderschöne stulpen in lieblingsfarbe!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  19. Superschön und besonders sind die Stulpen geworden!
    Lieben Lisagruß!

    AntwortenLöschen
  20. toll, und vielleicht das Richtige für kalte Markttage... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  21. Auch sehr schön! Mir fällt es noch immer schwer, Kleidungsstücke zu zerschneiden und das Material als Rohstoff für andere, neue Dinge zu sehen. Alles eine Frage der Perspektive? Jedenfalls sehen die Stulpen sehr schick aus, schlicht und edel. Und so wäre zumindest die Frage der warmen Finger am Markt geklärt. Ob man aus so einem gefilzten Pulli wohl auch warme Filzschuhe fertigen könnte, oder ist dafür zu wenig Material? Hm... lg, Gabi

    AntwortenLöschen
  22. Da musste ich gleich an unser Plisseethema denken - in Winterversion. Finde ich auch ganz wunderbar, vor allem weil mir Stulpen oft ein bisschen zu unelegant sind, das hier sind richtige Schmuckstücke, toll.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du dir die Zeit genommmen hast vorbei zu schauen und noch mehr über einen Kommentar. Danke!

Mit dem Abschicken deines Kommentares akzeptierst du, dass Daten , die damit verbunden sind (z.B. Username, Mailadresse,
verknüpftes Profil auf Google/Wordpress) an Google-Server
übermittelt werden. Mehr Informationen dazu findest du in meiner
Datenschutzerklärung und in der von Google.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...