Stoffspielerei 26 - Januar -Perlen-

Da ich bei der Stoffspielerei im März Perlen benutzt habe und mich an Strickstulpen versucht hatte,


war die Energie etwas anderes zu probieren als frifris ihr Thema verkündete, irgendwie nicht ausreichend, zumal ich weiß, dass alle mir vorschwebenden Projekte  mit Perlen einen extremen Zeitvorlauf benötigen. Eine Perlentasche z.B. schwebt mir vor und die Idee eines verwandelbaren Untersetzers mit dem man spielen kann, scheiterte an der Größe der Perlen, die ich hier habe. Meine Vorsätz nur Vorhandenes zu verbrauchen wollte ich nicht brechen.


So zeige ich heute einfach ein uralt-UFO. Vor vielen Jahren hatte ich ein Buch von Katharina Dietrich aus Hamburg in den Händen und war ganz fasziniert von ihren Arbeiten. Davon inspiriert habe ich ein grünes Armband angefangen, dem eigentlich nur der Verschluß fehlt. Aufgestickt auf einem Ripsband und es hat ziemlich lange gedauert bis diese kleine Fläche gefüllt war. Gespannte Flächen lassen sich irgendwie besser besticken, als ein labbriges Band in der Hand. Ich weiß nicht mehr, warum ich es nicht zu Ende gearbeitet habe. Aber ich denke ich bin dem Stück inzwischen einfach entwachsen. Mit Grün konnten sich die Töchter nicht anfreunden. So schlummert es in der Schublade vor sich hin.

Gesammelte Spielereien könnt ihr heute bei frifris sehen, die heute Gastgeberin ist.Vielen Dank!
Ich bin gespannt, wer sich an was gewagt hat und komme dann am Montag schauen. Mal sehen, ob das mit der Postplanung klappt.




22 Kommentare:

  1. Da schlummert ja noch so einiges bei dir in der Schublade...sieht nach Geduldsarbeit aus!
    Annette

    AntwortenLöschen
  2. Die Stulpen sehen ganz toll und edel aus, war bestimmt ein Fizzelarbeit. Verstrickt habe ich Perlen noch nie, nur verhäkelt.
    Das Buch von K. Ditrich habe ich auch, sehr schön zum Durchblättern.
    Schade drum, dass Du das Armband nicht mehr fertig machen möchtest, es ist an sich doch zeitlos :-)
    Herzliche Grüße
    PEtra

    AntwortenLöschen
  3. Ah, mäandernde Perlen! Hast du die mit dehnbarem Faden aufgenäht, oder sind sie mit eingestrickt?
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  4. Oops, die Frage hat sich beantwortet, nachdem ich deinen alten Post gelesen habe ...

    AntwortenLöschen
  5. Sehr sehr schön! Und diese tollen Grüntöne....
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  6. OK, als Armband wäre mir das wohl auch zu sehr Ibiza, aber du kannst das doch praktischer verarbeiten. Ich denke da z.B. an ein Brillenetui mit diesem Federstahl-Schnappverschluss. Da wäre doch ein netter Platz für die wunderschöne Stickerei!
    Denn sie ist definitiv zu schade für die Schublade.....

    AntwortenLöschen
  7. Für die Schublade eindeutig zu schade! Und die Stulpen sind herrlich, das finde ich extrem gelungen, vor allem weil das Mjuster etwas von dem zu mädchenhaften der Perlen nimmt. Das ist eine gute Kombi!
    Das Posten scheint geklappt zu haben :-) Schönen Sonntag!
    Lg. Susanne

    AntwortenLöschen
  8. Das grüne Armband ist ja klasse und darf nicht in der Schublade verschwinden. Versuch es doch in einer Tasche mit einzuarbeiten. Beim Perlen einstricken habe ich noch nie die Perlen vorher aufgefädelt, ich habe sie immer mit Hilfe einer Häkelnadel eingearbeitet.
    LG Mirella

    AntwortenLöschen
  9. Das sich Perlen auf ungespanntem Grund nicht gut verarbeiten lassen, habe ich auch schon festgestellt.
    Deine Stulpen mit dem geometrischen Muster finde ich immer noch toll!

    Vielleicht kannst du das Band ja irgendwo einarbeiten? Könnte mir das gut als Einsatz z.B. in einer Buchhülle oder wie griselda schreibt, einem Brillenetui oder so etwas vorstellen. Schlüsselanhänger wäre auch eine einfache Lösung und die schöne Stickerei müsste nicht wieder in einer Schublade versinken.

    LG frifris

    AntwortenLöschen
  10. Die Stulpen sehen sehr edel aus. Das UFO-Band könnte man gut in eine größere Arbeit integrieren, ein Täschchen verzieren oder eine Aufsatztasche an einem Kleidungsstück. auf jeden Fall zu schade für die Schublade.
    LG UTE

    AntwortenLöschen
  11. Schick, schick...und merkwürdigerweise könnte ich mir vorstellen, für so etwas Geduld aufzubringen, obwohl sonst Handarbeiten nicht so mein Ding sind...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  12. Sehr schöne Perlenprojekte, besonders die Stulpen gefallen mir.
    Vielleicht ist das Zeigen heute Ausgangspunkt für eine Idee, wie das Armband nicht wieder in der Schublade schlummern braucht, ich bin gespannt.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  13. Die Stulpen haben mir ja im März schon gefallen! Und dein grünes BAnd ist wirklich viel zu schade, in der Schublade zu vestauben. Von Schlüsselanhänger bis auf eine Tascheaufnähen lässt ich hoffentlich ein würdiger Platz finden.
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  14. Die Stulpen sind wundervoll und für das begonnene Armband findet sich sicherlich jemand, der es zu Ende führen würde oder du benutzt es für etwas anderes. Ich könnte mir vorstellen, dass es auf der Vorderseite für eine Buchhülle sehr gut wirken würde. Wäre och schade, wenn die viele Arbeit, die du dir schon gemacht hast, wieder in die Schublade zuzück muss. Liebe Grüße Karin

    AntwortenLöschen
  15. .. was für ein schöner Schubladenfund, ich mag grün sehr, und die Stulpen sehen einfach edel aus...

    AntwortenLöschen
  16. An die feinen Stulpen erinnere ich mich..., und das Armband könnte doch als Schmuckelement eine passende Mappe oder Tasche verzieren? Es ist jedenfalls wunderschön... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  17. Ui wie schön. Vor dem Perlenstricken habe ich großen Respekt. Ich habe immer Sorge, das am Ende zu wenig Perlen, oder bei Mustern diese in der Falschen Reihenfolge gefädelt sind.
    Aber deine grüne Flächen sind wahnsinnig schön. Die schreien nach einer Weiterverarbeitung. Definitiv z schade für die Schublade ;0)
    Liebe Grüße von der Stöckeline

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Karen, Deine Stulpen vom März haben mich zu meinem jetzigen Beitrag mit Recherche und vielen Erklärungen zum Perlen Stricken inspiriert. Ich finde deine Stulpen immer noch wunderschön! Ich habe diesmal "nur" herumgespielt und ausprobiert, aber ein weiteres "richtiges" Projekt wird sicher folgen. Das Grüne UFO finde ich wunderschön. Bin gespannt, was (oder ob) Du jetzt nach den ganzen Anregungen daraus machen wirst. lg, Gabi

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Karen,
    die Stulpen sind der Hammer! Das UFO auch! Vor allem weil ich weiß, wie viel Kleinarbeit im Perlenbesatz steckt. Da fehlt mir, obwohl ich das so gerne auch mal selber machen würde, im Augenblick leider die Zeit für. Ist aber superschön bei dir geworden! Freu mich für dich!
    Liebe Grüße
    Solveig

    AntwortenLöschen
  20. aaaaah, PERLhuhn, jetzt verstehe ich :)
    mit eselsgeduld obendrei.
    alles andere als ein halbes armband wäre eindeutig zu viel des guten.

    AntwortenLöschen
  21. Bei Griselda dachte ich auch schon, dass die Perlen mit Wolle oder anderem kombiniert gleich viel besser wirken. Reine Perlenstick- bzw. Webwerke lassen doch immer schnell an Indianer, Folklore oder ältliche Romantik denken, das ruft nach einem sachlich-schlichten Gegenpart.
    Mit Ausnahme der schlangenartigen Ketten der Wiener Werkstätte z.B. Die finde ich so wunderbar, aber das ist natürlich eine Riesenarbeit, wenn man überhaupt die richtigen Farben und Perlchen hat.

    AntwortenLöschen
  22. Katharina Dietrich ist cool!!! Ich habe mal einen Kurs bei ihr belegt, das war sehr inspirierend. Sie ist ein Gesamtkunstwerk in sich.
    Deine Stulpen sind toll! Habe ja immer Panik mal einen zu verlieren. Bei Deinen wäre das besonders fatal!
    Viele Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du dir die Zeit genommmen hast vorbei zu schauen und noch mehr über einen Kommentar. Danke!

Bitte habt Verständnis , dass ich keine anonymen Kommentare mehr zulasse.

Mit dem Abschicken deines Kommentares akzeptierst du, dass Daten , die damit verbunden sind (z.B. Username, Mailadresse,
verknüpftes Profil auf Google/Wordpress) an Google-Server
übermittelt werden. Mehr Informationen dazu findest du in meiner
Datenschutzerklärung und in der von Google.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...