Stoffspielerei August- Inseln im Fadenkreuz

An diesem Sonntag darf ich wieder Gastgeber sein und ich hoffe es wird eine vergnügliche textile Stoffspielerei .
Diesen Monat habe ich genutzt, um richtig zu spielen - mit einer geheimnisvollen Folie. Die Idee war, einen Schal aus Stoffinseln zu "bauen". Der Beginn ist meist eine Skizze, die mir den Weg erleichtert. Den ersten Abend verbrachte ich mit dem Zuschneiden von Inseln aus gut sortierten Resten: Viskose und Rohseide.




Am folgenden Tag wurden alle Stoffstücke ungleichmäßig in zwei Runden aufgenäht, was ich viel schwieriger fand, als es exakt zu machen. 36 Inseln waren entstanden.



Dann kam einen kleiner Marathon, den ich doch etwas unterschätzt hatte. Ich entschied mich mit zwei stabilen Fäden, einmal mit naturfarbenem Häkelgarn und einmal mit handgefärbter Sockenwolle alle Inseln zu verbinden . Es sollte grafisch interressant sein und trotzdem ein Vstabiler Verbund entstehen zwischen den vielen Teilen.





Nun ging es ans Baden, es ist schließlich August und dem Zauberhaften dieser Folie, die eigentlich wie ganz schnöder Vlies daherkommt. Sobald sie aber mit Wasser in Berührung kommt, löst sie sich auf und übrig bleiben die Verbindungen und Fadenkreuze.

 
 
Beim Trocken in der Sonne mußte er triefnass beweisen, dass die Verbindungen auch gut halten.


Nach dem anschließenden Büglen sieht der Inselschal jetzt so aus. 



Wie sich das Ganze trägt, werde ich berichten. Zur Zeit ist er noch nicht geschmeidig genug, was sicher an der den Resten der Folie liegt, die wahrscheinlich aus Stärke besteht. Es fühlt sich jedenfalls genau so an, wie ein zu stark gestärktes Stoffstück. Aber auch als Textlkunst am Fenster kann ich es mir gut vorstellen, da kommt es sich noch besser, weil man die Grundidee richtig sehen kann.




Nun bin ich gespannt wieviel Experimentierfreudige Zeit gefunden haben, sich an der Stoffspeilerei zu.beteiligen. Meldet euch  bitte kurz, damit ich euch verlinken kann. Viel Spaß beim texilen Spaziergang.

Zu sehen gibt es

- tollen Schmuck bei Frau Machwerk
- raffiniert Verknüpftes bei suschna
 - mirellchen zeigt Kekreuztes auf dem Kissen 
- Gesticktes bei Nahtzugabe 
- etwas Wiederbelebtes bei 123-Nadelei 
- Akrobatisches bei petozi











Kommentare:

  1. Eine sehr interessante Sache, ich dachte erst Du machst eine Giraffe. Vielleicht wäschst Du nochmal alles Durch, damit das Soluvlies seine Stärke verliert. Ich könnte es mir allerdings auch als Tischläufer sehr dekorativ vorstellen.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht ja hochspannend aus!!! Gefällt mir auch farblich sehr gut. Ich würde zu Fensterschmuck tendieren. Und es hat mich gleich an meine erste Soluvlies-Fadengespinstbekanntschaft bei Ulma erinnert: http://madamulma.blogspot.de/2013/03/helden-des-alltags-kreisgespinste.html Einen schönen Sonntag! Ghislana

    AntwortenLöschen
  3. Der Effekt ist einfach nur WOW!!
    LG
    Christine

    AntwortenLöschen
  4. Spannend! Sehe ich das richtig, dass du das Häkelgarn und die Sockenwolle jeweils mit Zickzackstichen aus die Folie aufgenäht hast? Oder wie ging das durch die Nähmaschine? Als Bild am Fenster macht sich das sehr gut - als Schal bleibt man damit sicher leicht irgendwo hängen. Und wie haltbar das wohl auf lange sicht ist, wenn man es benutzt? Wenn es eine weile hält, ergeben sich ja tolle Möglichkeiten, einen eignen Stoff herzustellen.

    AntwortenLöschen
  5. Schön, dass ist ja so eine der Techniken, die bei mir auch schon lange in der Warteschleife sitzt(... wo hab ich eigentlich mein Soluvlies hingeräumt?)

    Hast du die Wolle mit der Hand unter der Maschine durchgeführt oder mit einem Kordelaufnähfuß? Es sieht so schön geradlinig aus.

    Als Schal hätte ich auch etwas Angst vor dem Hängenbleiben, aber so am Fenster oder auf einem Tisch - oder irgendwo als Einsatz an einem Kleidungsstück...
    Mal wieder herrlich inspirierend, die Spielereien.

    Ich habe es diesmal nicht geschafft, weil zu frisch aus dem Urlaub zurück. Falls mir noch was einfällt die kommenden Tage, melde ich mich.

    AntwortenLöschen
  6. Soluvlies auch bei mir im Vorrat, nur noch nie ausprobiert. Sieht klasse aus und danke schön für die schöne Inspiration. Bei mir gibt es dieses Mal wieder ein Kissen zu sehen.
    LG Mirella

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,
    die edlen Stoffinseln sind eine gute Idee, die Verbindungsnähte passen sehr gut. Möchte so etwas auch mal wieder machen mit einer Fundsache: Stickgarnknäul in blau weiß. Die Technik ermöglicht ja die Verbindung von allen möglichen Resten, auch Mischung von Fäden und Schnipseln. Habe diese Technik mal mit Fäden getestet:
    http://123-nadelei.blogspot.de/2013/01/einmaliger-laufer-oder-schal.html

    Zum Thema heute habe ich etwas Altes raus gekramt:
    http://123-nadelei.blogspot.de/2013/08/stoffspielerei-im-fadenkreuz.html

    LG Ute

    AntwortenLöschen
  8. Das schaut super aus- aber ich würde das auf keinen Fall mehr waschen. Die restliche Stärke stabilisiert das gut und als Schal wäre das viel zu schade.
    Als Dekoobjekt in einem Fenster macht sich das sicher sehr gut.

    Das Prinzip der verbundenen Inseln könnte ich mit auch auf Stoff appliziert gut vorstellen, am Saum eines schmaleren Rockes.
    Da dürfen die Kreise dann auch leicht die Saumlinie brechen...

    AntwortenLöschen
  9. Für Griseldas Idee könnte man die Stoffteile auch direkt auf den Saum kleben und braucht das Vlies nicht ... leicht überstehend stelle ich mir gerade vor, bestimmt schön.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  10. @Frisfris
    ja ich habe die Wolle einfach geführt unter dem Füßchen per Hand, nix Spezielles.

    @ lucy
    Aalle Fäden sin mit zick-zack Stich aufgenäht, deshalb hat das so unendlich lange gedauert. ich mußte immer genau auchten wo er liegt, damit es gerade bleibt, aber nach kurzer Zeit hat man das im Griff.

    AntwortenLöschen
  11. Da hatte ich auch gleich Technikfragen. Bei mir ist das Vlies beim drauf Herumnähen kaputt gegangen, also war deins wohl eine stärkere Sorte? Das glaube ich gern, dass das viel Arbeit war. Ich hatte gleich an einen Leder-Patchworkrock gedacht, so einen langen in den 70er Jahren. Daher könnte ich mir die Fadenkreuzinseln auch gut auf einem Rock vorstellen. Oder eben doch im Fenster, das ergibt vielleicht auch tolle Schatten.

    AntwortenLöschen
  12. Ich habe das erst hier von euch als Soluvlies gelesen. vor einigen Jahren habe ich das als ALGINATE-Folie gekauft. Vielleicht gibt es da Unterschiede? es läßt sich toll nähen. Damals ist ein Nur-Fadenschal entstanden.
    Fürs Fenster hätte ich viel besser anpassen können. Hinterher ist man immer schlauer.

    AntwortenLöschen
  13. Den Schal würde ich sofort tragen wollen, tolle Farben.

    Solu-Vlies das verwendete ich hier und hier
    Es lies sich super nähen. Beim Auswaschen brauchte ich gaaaaaanz viel Wasser, sonst war es bretthart.
    Auf Rügen sah ich Oberteile und Schals komplett aus Wollfäden mit Nähfäden zusammengehalten, das will ich demnächst mal probieren.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  14. Sehr interessante Idee. Die Möglichkeiten der Verwendung sind ja vielfältig. Selbst wenn das Werk sich als Schal nicht bewähren sollte, kann es irgendwo sehr dekorativ wirken. Die Mischung der verschiedenen Naturfarben und Strukturen ist jedenfalls wunderschön.

    LG Doro

    AntwortenLöschen
  15. Die Technik mit dem Auswaschvlies acht wirklich Spaß. Könnte man auch als Wandschmuck oder Gardine umfunktionieren.
    Ich habe auch ein paar Fadenkreuze probiert.
    http://petozi-design.blogspot.de/2013/08/stoffspielerei-fingerlooping.html
    Herzliche Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Kaze, zu deiner Farbenfrage bei mir heute: Die Batik-Farben sind diese hier: http://www.gerstaecker.com/shop/unser-angebot/textiles-gestalten/batiken/batikfarben/deka-batikfarbe-l-online-kaufen-bei-gerstaecker.de-42700a.
    Sie haben einen Nachteil: sind auch mit Nachbehandlung nicht dauerhaft waschfest (also nur kalt und von Hand ohne Chemie waschen oder reinigen lassen), aber der Vorteil ist, dass sie dem Stoff aber auch gar nichts tun, er fällt auch nach vielen -Nass- und im Ganzen!)-Färbungen genauso wie das Ausgangsmaterial, hier ein leichter Baumwollbatist, denn die im Batikverfahren aufgetragenen Wachsschichten werden ja ausgebügelt und die Reste rausgereinigt) Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  17. Hammer. Ich musste erstmal hoch und runter und hoch und runter scrollen um zu glauben, was ich sehe. Tolle Idee!!!

    AntwortenLöschen
  18. Spannende Technik - ich stehe so auswaschbaren, aufsprühbaren, aufzubügelnden Hilfsmittelchen, die dann irgendwohin verschwinden immer sehr skeptisch gegenüber. Das Ergebnis ist allerdings überzeugend. Bei mir würde es sicher am Fenster hängenbleiben. Das ist die Sorte Scheibengardinchen, die ich mag.
    Dein Kaleidoskop Quilt gefällt mir auch sehr, sehr gut. Tolles Muster und wunderschöne Farben.
    olympische Grüße,
    Malou

    AntwortenLöschen
  19. SUPER - gefällt mir sehr!
    Liebe Grüsse, Brigitte

    AntwortenLöschen
  20. Ach, seinerzeit verpasst im Wirrwar eigener realer Inselreisen und Umzüge.
    Großartig. Gefällt mir sehr. Triggert, doch auch mal wieder loszulegen.
    Das Thema ist sowieso meines Inseln-Pfade-Verbindungen.
    Herzlich, Tally

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du dir die Zeit genommmen hast vorbei zu schauen und noch mehr über einen Kommentar. Danke!

Mit dem Abschicken deines Kommentares akzeptierst du, dass Daten , die damit verbunden sind (z.B. Username, Mailadresse,
verknüpftes Profil auf Google/Wordpress) an Google-Server
übermittelt werden. Mehr Informationen dazu findest du in meiner
Datenschutzerklärung und in der von Google.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...