Stoffspielerei Gekreuztes

Zur monatlichen Stoffspielerei hatte Frau Nahtzugabe das Thema sticken ausgegeben. Spannend und so vielfältig, leider auch meist sehr zeitintensiv, so dass zuerst angedachte Ideen nicht zur Umsetzung kamen, anderes jetzt den Stapel der Uvos vergrößert.
Passenderweise flog mir diese Postkarte zu.



So habe ich mich dem Klassiker zugewandt - dem Kreuzstich. Meine Oma hatte noch Kissen auf dem Sofa, handgestickt im Kreuzstich. Eine aufgedruckte Bildvorlage auf Stramin war der Stickgrund. und seit einiger Zeit weiß ich, dass das eine Berliner Erfindung ist, die revolutionär eingeschlagen hat vor mehr als 100 Jahren und Bilder sticken in Mode gebracht hat. Als Kind wollte man mich mal ans Sticken heranführen, das empfand ich damals eher als Strafe. Inzwischen denke ich darüber anders.
Seit Studientagen bin ich im Besitz eines Mustertuches, welches inzwischen ein stolzes Alter hat und ich zu
 

gern etwas über die das Mädchen Else wüßte, welches das Tuch gefertigt hat. Schrift finde ich immer faszinierend, ob geschrieben, gestickt oder gestempelt. Für einen Geburtstag  habe ich jetzt nun ein Monogramm aus diesem  alten Heft gestickt, welches fast zerfällt.






 Im Eigenverlag erschienen von Anna Messerschmidt, Lehrerin an der 7. Bürgerschule zu Leipzig, welches dann sicher ihre Schülerinnen erwerben konnten oder mußten.
Mit einem deutlichen gewebtem Untergrund lässt sch das leicht auszählen und geht eigentlich flott. Man kann damit prima Gaben personalisieren. Zur Weiterverarbeitung bin ich aber noch nicht gekommen, aber beim Sticken sind weitere Ideen entstanden.






Nun werde ich meinen virtuellen Spaiziergang machen und neugierig schauen, was so alles stichmäßig los ist.



Kommentare:

  1. Ach ja, so einige Kreuzstichprojekte habe ich auch im Kopf - bloß die Zeit! Man könnte diese Spruchtücher à la "Ohne Fleiß kein Preis" so wunderbar ironisieren. Wobei der Entwurf wahrscheinlich das Allerschwierigste ist - fortlaufende Schrift ist ja noch mal etwas anderes als ein Monogramm. Zeigst du später noch einmal, wie du das Monogramm weiterverarbeitest? (Und was wohl das UVO ist - damit hast du mich erst recht neugierig gemacht!)

    viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Herje, ich habe ewig nicht gestickt.
    Wenn ich das so sehe, bekomme ich Lust darauf, es mal wieder zu tun.
    Vielen Dank für die Anregung!
    Liebe Grüße von Heike

    AntwortenLöschen
  3. Momentan passiert hier soviel, dass ich nicht zum Bloggen geschweige denn zum kreativen Arbeiten komme.
    Gestickt habe ich Anfang der 90iger Jahre wahnsinnig viel, vor allen Dingen für meine Kinder, aber auch viele Bilder und Bänder mit Sprüchen zum Verschenken.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  4. Oh, sehr schön!
    Irgendwie hab ich mich ja früher sehr schwer getan mit der Optik von Kreuzstich (was ich heute aber ganz stark irgenwelchen Weihnachtsmotiven wie Schneemännern etc etc zuschreibe, die man in den vergangenen Jahrzehnten als einziges Überbleibsel von Kreuzstich noch in den moderneren Handarbeitsheften finden konnte).
    Inzwischen gefällt mir Kreuzstich sehr gut, weil es damit doch ganz wunderbare Projekte gibt und diese Schriften sind einfach schön.

    Lustig, vorhin habe ich noch ganz unabhängig davon nach deutschen Schreibschriften und den Kursivschriften anderer Länder gegoogelt, und jetzt so eine schöne Schreibschriftvorlage!

    Wenn ich nur schneller im Sticken wäre, es gäbe so vieles...
    Das Heft musst du unbedingt gut aufbewahren.
    Liebe Grüße! frifris

    AntwortenLöschen
  5. Himmel, du hast noch gute Augen. Die Stickerei ist ja dann doch ziemlich klein.
    Das Büchlein ist ein echter Schatz, du hältst das sicher in Ehren. Die Schülerinnen haben das sicher genauso gern erworben wie wir heutzutage unsere Burdas und Ottobres.
    Nur das sie damals für die Aussteuer sticken mussten und wir das freiwillig tun....

    AntwortenLöschen
  6. Sehr hübsch! So alte schnörkelige Monogramme finde ich besonders schön.

    LG Doro

    AntwortenLöschen
  7. Kreuzstiche sind wirklich zeitlos, ich denke ja, sie sind die Pixel des Mittelalters.
    Bin mal gespannt, was aus Deiner Stickerei wird.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  8. Wunderbar, wie du auch auf so feinem Stoff Kreuzstich abzählen kannst. Mir ging es bisher wie Frifris, ich habe einfach zuviele Bärchen als Kreuzstichbilder aus Stickpackungen gesehen. Aber diese feinen roten Monogramme am Ende der Knopfleiste von musealen Nachthemden zum Beispiel würden mich auch sehr reizen. Dein Angang macht Mut.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du dir die Zeit genommmen hast vorbei zu schauen und noch mehr über einen Kommentar. Danke!

Mit dem Abschicken deines Kommentares akzeptierst du, dass Daten , die damit verbunden sind (z.B. Username, Mailadresse,
verknüpftes Profil auf Google/Wordpress) an Google-Server
übermittelt werden. Mehr Informationen dazu findest du in meiner
Datenschutzerklärung und in der von Google.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...