Stoffmanipulation Nr. 2 - gerüschtes Kofferadio

Dieses mal hatte ich mir Rüschen und Zusammenziehen vorgenommen und wollte mich natürlich auch an die Regeln, die ich hier aufgestellt habe, halten. Schnell habe ich mich dann für die Kreisvariante entschieden, denn Jojos wollte ich schon immer mal verarbeiten. Kennt ihr den Film "Ein amrikanischer Quilt"? Da hat eine der Darstellerinnen in einer Szene eine Weste nur aus Jojos an! Leider ist es nicht lange zu sehen.



Man kann sie einfach zusammen ziehen, dann bekommt man es schön dicht oder schon eingeschlagen, dann wird es sauber, aber durch das Mehr an Stoff, entsteht ein Kuckloch. Wenn man dieses farbig füllt, entsteht wieder wieder etwas Neues. Das hebe ich mir vielleicht für später auf.


 Entschieden habe ich mich für die offenen Stoffkanten.



Die Größe der zusammengelegten Jojos hat die Ausmaße der Tasche vorgegeben. Die Farbe sollte dieses mal durch den Hintergrund kommen.


 Durch den Paspel enstand nun so ein kompaktes Äußere, dass mich ganz stark an ein Transistorradio erinnert.


Üblicherweise werden offene Stoffkanten-Jojos ja mit Filz oder Knöpfchen retuschiert, aber ich finde, dass das bei einer Nutzung im Wege ist und befürchte, man bleibt ständig an den Knöpfen hängen, deshalb gibt es nur einen Knopf. Überrascht war ich wie viel da rein paßt.
Eine Idee für gerade Gerüschtes habe ich auch noch, die gibt es dann vielleicht beim Teil 3.

Alle Mitstreiter hat Suschna aufgelistet und ich freue mich ganz doll aufs Stöbern.
Euch auch viel Vergnügen und einen wunderbaren Sonnentag!

Kommentare:

  1. Ach, die Tasche nehme ich sofort! Jojo in grau auf Rot sieht genial aus! Ich mag Rot ;)

    AntwortenLöschen
  2. So ein Radio hätte ich auch gern! Und auf das Jojo mit dem roten Kuckloch bin ich schon gespannt. Ich finde die Regeln, die du dir auferlegt hast, eine super Idee!

    Viele Grüße von Kirstin

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Tasche, auch die Form. Bei den Jojos finde ich es gerade gut, dass du die offenen Stoffkanten gelassen hast. Ich versuche immer, sie einzuschlagen, aber bei dir wirkt es überzeugender. Diese Sache mit den fransigen Kanten, das ist immer wieder ein Problem für mich. Wenn man sie wie du konsequent einsetzt, geht es sehr gut. Die Paspel bringt dann auch noch eine Menge.
    Die hinterlegte Jojo-Variante ist natürlich auch schon wieder ein neues Spielfeld.
    Viel Spaß mit dem Kultur-Transistor!

    AntwortenLöschen
  4. Interessant, wie verschieden diese sogenannten Jojos doch wirken können.

    Die Kulturtasche ist sehr witzig und schick!

    Viele Grüße, Ferula

    AntwortenLöschen
  5. Überraschend! So habe ich Jojos noch nie gesehen - gerüscht und trotzdem nicht mädchenhaft. Und rot-grau sieht wirklich gut aus,, es muss ja nicht alles bunt sein, nicht wahr? Toll auch die Paspel, die noch einmal anders grau bzw. schwarz-weiß ist. Ich bin gespannt, was aus diesem Stoff noch entstehen wird.

    viele Grüße! Lucy

    AntwortenLöschen
  6. Tolle Kulturtasche....Ist immer wieder interessant, wie viel die Materialwahl doch ausmacht. Schoener Kontrast zwischen den Yo-yos mit offenenen Stoffkanten und deren geometrischen Anordnung. Gefaellt mir sehr!

    AntwortenLöschen
  7. Ich glaube, dass 'Hoerr Karl, Pferdeschwaenzchen' vor ein paar Jahren einen suendteuren Hosenanzug in Grau unter seiner Nobelsammlung hatte mit WAS ueber die ganze Jacke: Jojo's

    Also dann: zwinkerzwinker und grins

    Liebe Gruesse,
    Gerlinde

    AntwortenLöschen
  8. Jojos im Raster, das gefällt mit auch richtig gut.
    Und deine Fotos sind klasse!

    AntwortenLöschen
  9. @ Gerlinde
    Das Karl-Sakko häte ich ja gernmal gesehen, aber google war da leider nicht hilfreich.
    Da hat man dann locker aber mindestens einn Größe größer auf dem Körper.Das wird deshalb sicher nicht der Renner der Saison gewesen sein.
    Danke fürs Besuchen.

    AntwortenLöschen
  10. Die Tasche ist wunderschön geworden und die nicht eingeschlagenen Kanten gefallen mir sehr gut - so hat man eine geschlossene Fläche. Die Knopfverzierungen bin ich optisch auch so ein bisschen "über".

    Die Farben... - alles perfekt gelungen!

    PS: manchmal reicht es auch, wenn der Stoff bei den Jojos vorn und hinten nicht gleich ist, dann hat man automatisch eine "Füllung" oder zumindest einen Kontrast.

    Toll, was für unterschiedliche Sachen bei der Stoffmanipulation auftauchen.

    AntwortenLöschen
  11. Toll, diese Tasche, so originell und gleichzeitig schlicht!
    Da steckt aber auch ´ne Menge Arbeit drin.
    Übrigens: weißt Du, dass bei Dir die Sicherheitsabfrage aktiviert ist? (viele kriegen das ja selbst nicht mit, mir ging es auch so...)
    Liebe Grüße
    Judy

    AntwortenLöschen
  12. So viel Kreativität! Mir gefällt sehr gut die schlichte Anmutung deines durchaus nicht schlichten Täschchens. Gerade der eine Knopf ist das, was alles zum Leuchten bringt.

    Schöne, klare Photos sind es auch noch.

    Ich bin zur Zeit auf dem Kletter- und Stricktrip, deshalb weniger mit Nadel und Faden unterwegs. Wenn ich dein Werk und das der anderen Manipuliererinnen sehe, bedauer ich einmal mehr, dass es begrenzt ist, was geht.

    Sehr herzlich
    Tally

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du dir die Zeit genommmen hast vorbei zu schauen und noch mehr über einen Kommentar. Danke!

Mit dem Abschicken deines Kommentares akzeptierst du, dass Daten , die damit verbunden sind (z.B. Username, Mailadresse,
verknüpftes Profil auf Google/Wordpress) an Google-Server
übermittelt werden. Mehr Informationen dazu findest du in meiner
Datenschutzerklärung und in der von Google.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...