vom schreiben und küssen

Ich fand es ganz toll wie ihr mir nach dem Siebdruckpost Mut gmacht habt. Vielen Dank, ich werde weiter üben. Üben ist bei vielen Aktivitäten wirlich notwendig. So wie ich ein Skizzenbuch habe, gibt es inzwischen auch ein Schreibbuch, weil ich festgestellt habe, das es Sinn macht, ab und zu auch mal nachschlagen zu können. Denn es gibt Schwünge und Buchstabenverbindungen, die man sich hart erarbeitet, auch wenn es nachher ganz leicht aussieht. Durch Anja von wortspuren war ich im Januar auf die letterattack von Frau Hölle gestoßen. Dort geht es ums tägliche Schreiben mit einem brushpen, die es inzwischen von ganz vielen Firmen gibt. Täglich komme ich nicht dazu, aber ab und an zu später Stunde werden  Stifte geschwungen.

Das Buch ist aus graugrünem Kraftpapier, deshalb sieht alles etwas düster aus. Für die Stifte aber ein perfekter Untergrund.






 

Eine Pop-up-Karte für einen neuen Erdenbürger.


Und beim letzten Besuch im Schreibwarenladen, bekam ich dann diese Tüte mit! Aha! Wieder was gelernt, wer sagts denn - schreiben macht also noch mehr Sinn! Unbedingt weitersagen!

Verlinkt zum creadienstag.

Kommentare:

  1. Oh ja üben... du hast recht, schöner Einblick und sofort kommt der Impuls... ich will auch... aber alles geht nicht, oder?
    Schön weiter schreiben, du machst das ganz großartig. Deine Schrift hat was klassisch kalligrafisches, nicht so übertrieben modisch wie vieles was man derzeit sieht.
    Grüße von Michaela

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön ist das und auch ich bekomme direkt wie Michaela den Impuls: auch machen will! Aber ach... die liebe Zeit. Also freue ich mich, so tolle Zeichnungen wie bei dir und anderen zu sehen und dann aus der Ferne zu sagen: grandios! Auch die Karte für den neuen Erdenbürger. Genial! Wirst du so tolle Schrift auf Stoff schreiben für die Stoffspielerei? Ich bin gespannt...

    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Oh, sind das schöne Schwünge! Und üben ist (wie bei so vielem) das A und O, wir bekommen immer gesagt: "Schreib mal noch ein paar Kilometer". Aber es ist süchtig machend, gell.
    Die Idee eines Schriftenbuchs gefällt mir sehr! Hast du es selbst gebunden? Blüht die Tinte auf dem Kraftpapier nicht aus? Die "Optik" erinnert an Vorsatzpapier, ist die Oberfläche ähnlich?
    Liebe Grüße
    Moni

    AntwortenLöschen
  4. Sehr gut sieht das aus...schön schreiben ist leider etwas außer Mode gekommen. Aber wenn man sich Briefe und Tagebücher von früher anschaut, sieht man, dass das auch mal anders war.
    Annette

    AntwortenLöschen
  5. @ Moni
    Das Buch muß es vor vielen Jahren bei esprit gegeben haben.Es ist wahrscheinlich wirklich Kraftpapier, sehr glatt und stabil, deshalb für die brushpens gut geeignet.Die ich benutze sind wasserlöslich, es gibt auch permanente Stifte. Die Bindung des Buches ist eine falsche koptische sozusagen, nicht klassisch, aber man kann es komplett aufschlagen, so dass es dadurch ideal fürs Schreiben ist.Das Papier war mir immer zu dunkel zum Zeichnen.

    AntwortenLöschen
  6. Oha, das beherrscht du aber schon ganz gut!!!
    Liebe Grüße schickt Christine

    AntwortenLöschen
  7. ... sehr, sehr schöne Schreibschwünge! Grüße von einer echten Kraklerin ;-)

    AntwortenLöschen
  8. ☺ So eine Tüte hätte ich auch gerne ☺, sehr schön.

    Schreiben gehört für mich zum Leben, Lesen auch, Lieben und Küssen auch :-) und auch sonnige Grüße an Freunde verschicken.

    Ich mag deine Kreativität sehr und gucke oft vorbei, danke für all die kreativen Inputs.

    Lass dich drücken von

    Manu

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Karen,

    reichlich spät gebe ich hier meinen Senf dazu. Sehr schön, deine Schreibübungen. Ich mache das auch, aber auf andere Weise: meine Geduld reicht für schönes Schreiben nicht aus. Ich beschränke mich darauf, beim Schreiben etwas zu erschaffen, ein Gedicht, eine Geschichte... Auch das braucht Übung. Und ist manchmal ähnlich aufregend wie küssen ;-)

    Herzliche Grüße von Lucia

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Karen,
    und ich bin noch später dran, aber: wie schön! Ich hatte mal angefangen, bin aber nie drangeblieben und habe nie eine Feder oder einen Stift gefunden, mit dem ich ganz glücklich gewesen wäre ...
    Viele Grüße! Katrin

    AntwortenLöschen
  11. ...Die Karte ist aber auch schön, so eine gute, poetische Idee!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass du dir die Zeit genommmen hast vorbei zu schauen und noch mehr über einen Kommentar. Danke!

Mit dem Abschicken deines Kommentares akzeptierst du, dass Daten , die damit verbunden sind (z.B. Username, Mailadresse,
verknüpftes Profil auf Google/Wordpress) an Google-Server
übermittelt werden. Mehr Informationen dazu findest du in meiner
Datenschutzerklärung und in der von Google.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...