Mustermittwoch - Bandsalat, frottiert und geschrieben



Das Leben tobt hier gerade, aber immer mal neben der Kaffeetasse gebändert und spät reihe ich mich heute in die Schar der Mustermittwochler, denn nächste Woche gibt es sicher ein neues Monatsthema, auf das ich schon gespannt bin.



Bandmäßig versucht zu schreiben und wie so oft prompt verschrieben. Das kann ich gut!

 Frottage mit einem dicken Graphitstück- mehrfach das nebenliegende Wirrwarr durchgerieben.

und hier zwei verschiedene Kordeln.

Wer sich noch am Mustermittwoch zu diesem Theam beteiligt, könnt bei der Müllerin sehen.

Mustermittwoch - Faden Bänder Knoten - Kettenstiche

Dieser Mustermittwoch kommt sozusagen aus der Mottenkiste und ergänzt dieses Mal auch das letzte Stoffspielereithema bei Suschna

Eine Weste, die ich  den 90ern gemacht habe und noch immer besitze, weil einfach viel Arbeit drin steckt. Eigene Idee und heute mal vermustert.


Das Garn stammt ursprünglich aus der Schuhindustrie und wurde für Ziersteppstiche eingesetzt. Polyester in Regenbogen, die 90er waren ziemlich bunt. Das Ganze reine Handarbeit versteht sich.




Ob die Weste noch mal zum Einsatz am Körper kommt, glaube ich eher nicht, aber immerhin hatte sie heute einen kleinen Auftritt.

verlinkt zu handgestickt bei made with Blümchen




bunter Freitag - Glastütenbücher zu zweit

Wenn man mehrere Dinge verknüpfen kann, ist das immer etwas Tolles. In dieser Woche konnte ich das auf besonders schöne Weise. In Cottbus habe ich mich mit ihr getroffen und wir reisten nach Glashütte/Baruth. Ein sowohl verwunschener, als auch wiederentdeckter Ort, der ein Industriedenkmalstatus hat, weil er mal der größte Produzent von Glaskolben für Petroliumlampen Europas war.
Mitten in Brandenburgs üppiger Natur leben dort Künstler und Handwerker, die diesem Ort leben eingehaucht haben mit  kleinen Läden und Werkstätten. Museum, Glasbläserei und Galerie Packschuppen, aber auch eine Museumsherberge, sowie ein kleines Hotel finden man dort.


Habt ihr sie entdeckt? Tulpen naturbelassen, zart und fein in ihrer Urform, der Kräutergartenladen daneben war herrlich. Da es in der Nacht davor richtig Frost gab, waren einge Pflanzen ins Gewächshaus gezogen.



Auch wenn vieles verlassen aussieht,  trügt der Schein . Glasmacher können sich z.B. hier am Glasofen einmieten und experimentieren. Das Specktrum im Glas ist groß, neben Gebrauchsglas, Schmuck, Spielzeug und Kitsch findet man an diesem Ort genauso Designstücke .

 
Überall sieht man Reste von industrieller Produktion, die einen starken Kontrast bilden zur vögelzwitschernden doch sehr stillen Umgebung.

Die geheimnissvolle Beschriftung der Steine konnten wir nicht entschlüsseln.





Uralte Holzformen, die ins Wasser getaucht wurden und die man braucht ,wenn man mit einer großen Glasbäserpfeife am Ofen Glas formt .



 Wir hatten gehofft vielleicht im Freien einen Kaffe nehmen zu können, aber an diesem Tag war das einfach nicht möglich, obwohl die Sonne ab zu blinzelte.

 Dafür dann in der Töpferei

bei leckerem Kuchen und so konnten wir beide uns unsere Minbüchersammlung zeigen, da wir in unterschiedlichen Gruppen sind. Das war eine besondere Freude.



Der eigentliche Anlass war die Tütenaustellung in der Galerie Packschuppen , der Tag war so vieles mehr. Danke liebe G.! Ein schöner Kurzurlaub war er für mich.
An diesem Ort kann man wunderbar fotografieren und innehalten, aber man muß sich mit ihm verabreden, denn er liegt nicht am Wegesrand , wo man mal fix vorbeikommt.
Wer mehr erfahren möchte, folge dem link im Text, der auch wunderbare historische Fotos zeigt.




Mustermittwoch - Faden Bänder Knoten - von der Rolle

So ein schönes Monatsthema, wie für mich gesChaffen, dabei habe ich schon beim ersten mal geschwänzt, aber MarktvorbereItungen ließen keine Luft. Vielen Dank für die guten Wünsche, es war ein sehr erfolgreiches Wochenende, nicht gerade warm, aber trocken und mit sehr feinem Publikum.

Heute ein ratz-fatz- Druck zu Michas Mustermittwoch, eine alte Rolle vom Paketklebeband mit doppelseitigem Klebeband bestückt und eine Schnur wild aufgeklebt. Mit Stempelkissen eingefärbt und abgerollt, lassen sich schnell große Flächen bemustern. Mit Pinsel und Farbe wird das auch noch satter.




 Hier psychedelisch per Comuter verändert.


Markt in Hellerau

Die Gartenstadt Hellerau ist etwas ganz Besonderes in vielerlei Hinsicht und am kommenden Wochenende gibt es einen weiteren Höhepunkt. Der Bürgerverein Waldschänke lädt zum zweiten KunstHandwerkerMarkt ein. Alle Teilnehmer sind auf der Seite gelistet, so kann man sich ein schönes  Bild machen.

Drückt die Daumen für schönes Wetter!
Wenn ich in Marktvorbereitungen bin, ist wenig anderes möglich. Anspannung eben. Nächste Woche passiert dann hier auch wieder mehr.  Also wer Lust auf einen Ausflug hat, ich freue mich.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...