Dienstag, 8. April 2014

Trauriges Glas wiederbelebt

Zwei wunderbare hauchzarte Repliken alter Weinkelche aus dem herrlichen Waldglas habe ich vor ein paar Jahren geschenkt bekommen. Eine böhmische Glasmacherin formt uralte Gläser nach alten Originalen in ursprünglicher Technik. Sonst nur im Museum zu betrachten, kann man sie also sogar benutzen. Das tun wir auch ab und zu und trinken gaaaanz vorsichtig daraus und nun habe ich beim Abtrocknen per Hand (solch edlen Stücke stellt man natürlich nicht in den Spüli)  ein Glas zerbrochen. Nein, nicht fallen gelassen, sondern mit der Kraft gedreht, mit der man so heutige industrielles Geschirr oder Glas befingert.





Ich kann euch gar nicht sagen wie traurig ich darüber war, sind sie doch  etwas ganz besonderes für mich.
Lange stand es herum, denn ich brachte es nicht übers Herz die Reste zu entsorgen. Als Perlennmacher arbeite man ja mit Glas, also habe ich die erste große scherbe zu einer Perle gedreht und nachdem das gut klappte, weiter gebrochen und noch mehr Perlen gemacht.




Den Rand des Kelches habe ich angeschmolzen, damit man sich nicht schneiden kann und ein Teelicht eingesetzt. Für mich erstmal gerettet. Okay okay, schön ist etwas anderes! ich kann ja auch jederzeit den Rest auch zu weiteren Perlen schmelzen. Falls sich jemand fragt wie die Bläschen in die Perlen kommen: beim Falten in der Flamme werden Winzigkeiten von Luft eingeschlossen, die sich später als klitzekleine kreisrunde Luftblasen zeigen. Mir gefällt das gut und die Farbe mag ich schon immer. So wird es demnächst also eine Weinkelchkette geben.

Zu kreativen Dienstagwerken geht hier entlang und zum Upcycling hier.

Montag, 31. März 2014

12tel Blick März

Mein Märzblick mit besonderem Wagen und eindeutig sehr frühlingshaft. Ein Hauch von Knopsen ist an den Linden zu ahnen. Am 28.3. fotografiert und dieses Mal auch bis hierher geschafft. Im Februar gibt es auch ein Bilddokument, aber zum Post ist es nicht gekommen. Wird dann in der Jahreszusammenstellung nachgeholt.





Diese Aktion geht auf eine Idee von tabea zurück und sie sammelt auch alle Blickrichtungen.

Sonntag, 30. März 2014

Stoffspielerei März - Bandsalat

Die Stoffspielerei im März sollte zum Thema Bänder inspirieren und eigentlich war hier etwas ganz anders angedacht damit. Wie oft, kommt es aber anders. Ursprünglich wollte ich ein Sammelsurium an Bändern verweben zu einer Platte. Bei einer Aufräumaktion fielen mir aber alte Kassetten der großen Tochter in die Hände und ich stellte fest, das sind ja auch Bänder. Und dann fing es an zu rattern, was damit möglich wäre.
So gibt es heute hier verarbeiteten Bandsalat.Vorrangig gehäkelt. Das ging sehr gut, nachdem man sich an nichtdehnbares Garn gewöhnt hatte.

Eine Bügeltasche wollte ich versuchen, komplett gefüttert. Eingeklebt.








Eine Rosette brauchte etliche Versuche, ehe die Menge der Bänder stimmte. Diese hier ist eine halbe Kasette, also schon eine ganze Menge Band. 

Hier der Versuch ein Glas zu einer eingehäkelten Vase zu machen. Was mich begeistert hat, war der Glanz durch den unterschiedlichen Lichteinfall.

Nun freue ich mich auf eure bandlastigen Experimente, anderes ist natürlich auch willlkommen und wünsch euch einen tollen sonnigen Sonntag!!!

Wer etwas für unsere heutige Stoffspielerei hat, kann sich gern auch über Mail melden, damit ich den Beitrag hier verlinken kann.

Bei suschna kann man frühlingshafte Bommelbortenbänder bestaunen und nacharbeiten.
Bei Frau Nahtzugabe gibt es experimentelles Geschenkbänder und Puschelwuschel.
Frau machwerk begeistert durch aufgesticheltes Mäanderband.
Bei Mirellchen gibt es ganz besonderes Gitterwerk
123 Nadelei hat Band in breit und schmal kombiniert
Ein bandfreies Chenille-Projekt kann man bei frifris begutachten
Bei petozi-design kann man sich von farbigen Blättern anregen lassen


Donnerstag, 27. März 2014

Stempel -Frühlingspost

Michaela und Tabea hatten wieder eine Postaktion ausgeheckt . Nichts geht über selbstgemachte Post, die man aus dem Kasten fischt, oder? Dies ist meine Woche , in der 7 Karten  verschickt werden sollen, ist geschehen!. Das Thema war Stempelmuster.

Ich habe Altes und Neues an Stempeln verbunden und rumgespielt, weil 8 gleiche Karten - das klappt bei mir nicht. Es sind ein paar mehr geworden, die aber auch noch Adressaten finden werden.
 
Postfrische Grüße schicke ich in den sonnigen Frühling!

Dienstag, 25. März 2014

endlich beendet


  

Begeistert hatte ich mich vor längerer Zeit ins Paperpiecing gestürzt und wollte ein Stuhlkissen versuchen, so kleine Projekte sind ja immer günstig um etwas auszuprobieren. Von den exakten Möglichkeiten bin ich wirklich fasziniert und irgendwann gibt es auch eine große Decke. Da ich bei dem Kissen aber ein Muster gewählt hatte, welches flächig sehr schön ist, aber über eine kleine Distanz im Formabschluß schwierig war, ging es nicht weiter. Ich konnte mich für den Stuhl irgendwie nicht entscheiden wie ich diese Formen enden lassen sollte. Und wie das dann so ist, keine Entscheidung, keine Fertiggstellung und so blieb es lange liegen. Da ich aber fleißig an meinen Uvos arbeite, hat es nun endlich einen Abschluß gefunden. Die Rückseite ist ein Hotelverschluß und natürlich mit Maschine genäht, nicht mit Handstichen wie die Vorderseite. Die Kantenlänge von allen Formen ist 3,5 cm.




Beim creadienatig kann man noch  viele andere kreative Projekte sehen.


LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...