Punktlandung

Wer Selbstgemachtes verschenkt, was etwas längere Fertigung in Anspruch nimmt, hofft immer auch rechtzeitg fertig zu werden.
Socken stricke ich übers ganz Jahr , aber manche Exemplare sind aufwändiger und beim komplett frei gestrickten Sizilientuch wußte ich so gar nicht, ob das klappt mit dem Termin.

Am 22.12. abends ist es fertig geworden, gewässert und am 23. durfte es gespannt trocknen. Puh, das war eine Punktlandung und meine Frau Mama hat sich riesig gefreut. Zum Messen der Seitenlängen bin ich gar nicht gekommen, werde ich bei Gelegenheit nachholen. Die kurzen Farbübergänge machen das Tuch beim Stricken nie langweilig. Und das Arbeiten mit verkürzten Reihen nur nach Augenmaß hat richtig gut geklappt. Geplant war nur, dass es ganz unregelmäßig Bergen in der Landschaft ähnelt.



Gelacht wurde über die neuen Hauslaufsocken, die ich als Massagesocken mal in einem Buch gefunden hatte. Die Sohle ist übersäht mit "Raupen", so dass sie so gepolstert natürlich wunderbar wärmen und ideal sind als Hausschuhersatz. Diese Sohle dauert aber einfach mal. Was war ich froh, als beide Exemplare geschafft waren, wo ich mich zum Zweitstrumpf sowieso immer überreden muß.





husch husch verwackelt


Kommentare:

jahreszeitenbriefe hat gesagt…

Oh, eine Strickkünstlerin bist du auch..., ich staune immer wieder... Sieht beides phanstastisch aus. Liebe Grüße Ghislana

Ina hat gesagt…

Das Tuch - einfach ein Traum. Deine Mutsch hat es wirklich gut. Als bekennende Nichtstrickerin zolle ich solchen wunderschönen Arbeiten meinen größten Respekt. Und über die Haussocken habe ich herzlich gelacht - die Raupen sind so cool.
Liebe Grüße
Ina

Alice hat gesagt…

Das Tuch ist traumhaft schön geworden! Ein richtiger Hingucker!
Und die Socken sind sehr witzig - sicher ein angenehmes Gefühl beim Tragen!
LG,
Alice

Birgitt hat gesagt…

...das Tuch ist traumhaft schön, liebe Karen,
ich kann mir gar nicht vorstellen, wie du das gestrickt hast, so nach Augenmaß?...

liebe Grüße Birgitt

lila und gelb hat gesagt…

Oh, Dein Tuch - WAHNSINN. Ich habe früher schon mal Gestricktes in dieser Technik gesehen. Habe aber keine Ahnung, wie man das macht. Bei Stephen West wurde ja einiges probiert - aber immer nach Anleitung, sozusagen mit Sicherheits-Netz. Tief konnten wir also nicht fallen. Nach dem Stephen West-Tuch war ich auch ganz schön experimentierfreudig.
Aber so ein ganzes Tuch alleine durchzuziehen? Da hast du meinen vollen Respekt!
Viele Grüße, Birgit

Moni hat gesagt…

Dein Tuch ist superschön geworden! Hat es in einem Rutsch geklappt? Bei mir muss beim freien Experimentieren immer wieder - mal mehr, mal weniger - aufgeribbelt werden. Die Hauslaufsocken sind ja der Hit schlechthin!
Liebe Grüße
Moni

ELFI hat gesagt…

wow.. dieses dreiecktuch ist sooo schön!!!!

andiva hat gesagt…

Was für ein Kunstwerk dein Tuch! Hut ab.
Liebe Grüße
Andi

evaimgarten hat gesagt…

Raupensocken!!! Johl. Die sind der Hammer. Und das Tuch, mensch, Hut ab, eine Wonne. Abendgruß von Eva

ULKAU hat gesagt…

Ach, was habe ich eben über die Raupensocken lachen müssen... und auch über deine Unlust zum Zweitsocken! Boah, dein bergiges Tuch ist wirklich einsame Spitze... ich kann mich erinnern, als du damit begonnen hast, und deine Mutter war bestimmt überglücklich über dieses kunstvolle Geschenk. Ganz sicher wird sie darauf nun ständig angesprochen!
... bei mir gab's heute auch ein Katzenpostgeschenk... ich schreib noch
Liebe Grüße Ulrike

Astrid Ka hat gesagt…

Was es alles gibt! ( Habe ja schon vor etlichen Jahren den Strickerinnenplanet verlassen...)
Das Tuch ist großartig!
LG
Astrid

mano hat gesagt…

du hast meine höchste bewunderung für diese wunderbaren schönheiten!! ich selbst bekomme gerade mal einen schal (rechtsgestrickt!) hin. beim stricken stand mir immer mein schul-handarbeitstraume im wege!!
liebe grüße
mano

papiertaenzerin.com hat gesagt…

Und meine Bewunderung auch! So schön dein Berg- und Taltuch & das Sockenbild löst gleich ein wohliges Gefühl in den Fusssohlen aus ;-)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...