bunter Freitag - Glastütenbücher zu zweit

Wenn man mehrere Dinge verknüpfen kann, ist das immer etwas Tolles. In dieser Woche konnte ich das auf besonders schöne Weise. In Cottbus habe ich mich mit ihr getroffen und wir reisten nach Glashütte/Baruth. Ein sowohl verwunschener, als auch wiederentdeckter Ort, der ein Industriedenkmalstatus hat, weil er mal der größte Produzent von Glaskolben für Petroliumlampen Europas war.
Mitten in Brandenburgs üppiger Natur leben dort Künstler und Handwerker, die diesem Ort leben eingehaucht haben mit  kleinen Läden und Werkstätten. Museum, Glasbläserei und Galerie Packschuppen, aber auch eine Museumsherberge, sowie ein kleines Hotel finden man dort.


Habt ihr sie entdeckt? Tulpen naturbelassen, zart und fein in ihrer Urform, der Kräutergartenladen daneben war herrlich. Da es in der Nacht davor richtig Frost gab, waren einge Pflanzen ins Gewächshaus gezogen.



Auch wenn vieles verlassen aussieht,  trügt der Schein . Glasmacher können sich z.B. hier am Glasofen einmieten und experimentieren. Das Specktrum im Glas ist groß, neben Gebrauchsglas, Schmuck, Spielzeug und Kitsch findet man an diesem Ort genauso Designstücke .

 
Überall sieht man Reste von industrieller Produktion, die einen starken Kontrast bilden zur vögelzwitschernden doch sehr stillen Umgebung.

Die geheimnissvolle Beschriftung der Steine konnten wir nicht entschlüsseln.





Uralte Holzformen, die ins Wasser getaucht wurden und die man braucht ,wenn man mit einer großen Glasbäserpfeife am Ofen Glas formt .



 Wir hatten gehofft vielleicht im Freien einen Kaffe nehmen zu können, aber an diesem Tag war das einfach nicht möglich, obwohl die Sonne ab zu blinzelte.

 Dafür dann in der Töpferei

bei leckerem Kuchen und so konnten wir beide uns unsere Minbüchersammlung zeigen, da wir in unterschiedlichen Gruppen sind. Das war eine besondere Freude.



Der eigentliche Anlass war die Tütenaustellung in der Galerie Packschuppen , der Tag war so vieles mehr. Danke liebe G.! Ein schöner Kurzurlaub war er für mich.
An diesem Ort kann man wunderbar fotografieren und innehalten, aber man muß sich mit ihm verabreden, denn er liegt nicht am Wegesrand , wo man mal fix vorbeikommt.
Wer mehr erfahren möchte, folge dem link im Text, der auch wunderbare historische Fotos zeigt.




Kommentare:

frau nahtlust hat gesagt…

Ach wie schön, wenn man zu zweit und dazu noch gleichgesinnt solche Schatzbegehungen macht! Klingt nach einem vergnüglichen Tag!
LG. susanne

Müllerin Art hat gesagt…

Wie fein, Eurer Tag und gerade hab ich gelesen, dass Ghislana schon wieder packt und heute Nacht zu uns nach Köln kommt. Die Bloggerwelt rückt immer mehr in echt zusammen.
Das sieht nach einem sehr inspirierendem Ort aus und Büchlein habt ihr auch noch angeguckt, ich bin begeistert!
Ganz liebe Grüße
Michaela

ULKAU hat gesagt…

Großartig, dass solche Orte weiterleben dürfen! Das muss ein ganz toller Tag gewesen sein, so viel zu schauen.. und das auch noch gemeinsam!
LG Ulrike

Einklang-Katrin hat gesagt…

Oh schön, solche Tage sind immer wunderbar.
Liebe Grüße

Birgitt hat gesagt…

...ein interessanter Ort scheint das...der Name des Ortes ist mir irgendwie bekannt, kann mich aber nicht erinnern, ob ich dort mal war, vielleicht sind es auch nur die Uhren, an die ich mich erinnere...klasse, dass du ihn mit Ghislana erkunden konntest...eure Büchersammlung sieht toll aus,

liebe Grüße Birgitt

monique carnat hat gesagt…

WIE schön dort zu zweit alles zu besichtigen * ein süsser tag bestimmt !

made with Blümchen hat gesagt…

Oh, das klingt nach einem entspannten, beschaulichen und erfreulichen Ausflug - und die Minibücher gesammelt in Echt gemeinsam zu betrachten. Einfach schön. Über dieses schöne Hobby lerne ich so viele nette Frauen kennen - und dann in echt zu treffen ist noch einmal ein Schritt weiter. (Ihr beide kennt Euch aber schon länger, stimmt's?) Danke, dass Du uns auf diesen Ausflug mitgenommen hast! lg, Gabi

jahreszeitenbriefe hat gesagt…

Na das ist jetzt eine ganz besondere Sonntagsfreude für mich, den Tag nochmal so aus deiner Perspektive Revue passieren zu lassen. Tolle Erinnerungen. Ja, das war sehr schön, mit dir dort umherzustreifen, zu reden, zu sitzen, zu schauen, zu lauschen... Ganz liebe Grüße und irgendwann auf ein Neues ;-) Ghislana

papiertaenzerin.com hat gesagt…

Ich glaube, ich habe ein paar verwunschene Glasrestfundsteine von diesem Ort. Danke für die Erinnerung!

Erica Sta hat gesagt…

Ein geradezu magischer Ort! Und ja, das verzaubert mich.

Liebe Grüße vom Starnberger See, Heidrun

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...