Stoffspielerei - Blätter in SnapPap

Zur herbstlichen Stoffspielerei lädt Frau Machwerk heute zum Thema Blätter ein. Im Laufe des Jahres begegnete mir öfter der Begriff veganes Leder - SnapPap, Papier so stabil wie Leder ,immer mit der Angabe gut vernähbar. Bedrucken ist auch möglich. Neugierig geworden, wie sich dieses Material verhält, wollte ich mich bei  diesem Thema herantasten und habe A 4 Bögen erworben, die es in "Lederfaben" gibt.
Entstehen sollte eine Tasche fürs Telefonino, denn dieses Material macht einen haltbaren Eindruck.
Bei mir beginnt alles immer mit einer Zeichnung. Uraltes Blaupapier half beim Übertragen.





























Beim Schneiden muß man schon sehr aufpassen, dass man keine Stege durchtrennt und die Finger nicht im Wege sind. Die Wahl des Hintergrundes fiel schwer, dennn alle vier sind möglich und kontrastreich genug. Ich entschied mich für grau. Die Nähmaschine durfte also 2 und 3 Lagen nähen, was keinerlei Probleme bereitete, weder mit dem Durchkommen, noch mit dem Transport. Also eine ideale Möglichkeit bei Taschen aus Stoff, Teile zu stabilieren oder dekorativ aufzupeppen.



Jetzt muß das Teil den Nutzungstest überstehen und ich bin gespannt wie lange es durchhält ohne Verschleißerscheinungen zu zeigen..

Nun freue ich mich auf die Ideen der anderen Beiträge, die Frau Machwerk sammelt .

Zum nächsten Termin im November lädt Frau Nahtzugabe ein und es dreht sich alles um Stoffreste.

Kommentare:

griselda hat gesagt…

SnapPap scheint ja echt robust zu sein, selbst bei so filigranen Sachen wie deinen dünnen Stegen. Da hast du den perfekten Einsatzzweck gefunden, großflächig ist mir das Material oft zu steif und knitterig.
Das Motiv ist übrigens sehr schön, da schlägt die gelernte Designerin spürbar durch :)

Ines Hlsberg hat gesagt…

Dein Blätterwerk sieht so schön aus! Könntest Du noch etwas dazu verraten, wie Du das gezeichnet hast? Aus Filz könnte ich mir das auch gut vorstellen. Wenn man mit dem Cutter schneidet, müsste der dann allerdings dünn sein...
Sei lieb gegrüßt
Ines (Nähzimmerplaudereien)

knittingwoman hat gesagt…

eine schöne Idee für das Material, auf den ersten Blick erinnert es mih an Richelieustickerei
lg
monika

Moni hat gesagt…

Was für ein schönes, filigranes Motiv und dann in edlem Grau! Gefällt mir ausgesprochen gut. Hast du die Stege stellenweise auf dem Untergrund fixiert?
Liebe Grüße
Moni

kaze hat gesagt…

@ ines
Ich weiß nicht so recht wie ich dir antworten kann, denn ich habe einfach die Größe aufgezeichnet und dann losgelegt.Natürlich auch korrigiert, wennn es nicht optimal war. man kannn sich aber auch zwei Blätter unterschiedlicher Größe als Schablone machen und dann versuchen eine Komposition draus zu machen.

@ moni
Die zwei Schichten liegen lose aufeinander ohne Fixierung. In dem kleinen Format ist das SnapPap so steif, dass nichts verrutscht.die benutzung wird zeigen, ob sich daran etwas ändert.

Mond hat gesagt…

Eine tolle Idee und ein sehr schönes Motiv! Das Material interessiert mich auch - ich muss mal versuchen, es zu besorgen, so lange ich in Deutschland bin...

Herzliche Grüße!

cambiokarma hat gesagt…

Eine schöne Idee. Neulich hatte ich Snappap auch zum ersten mal in der Hand,irgendwie erinnert es mich an decovil, und fand es nicht so richtig ansprechend. Jetzt in deiner filigranen Gestaltung könnte ich ihm vielleicht etwas abgewinnen.

Herzliche Grüße
Von Karen an Karen

textilegeschichten.net hat gesagt…

Du bist so gut bei solchen ausgeschnittenen Motiven, ich staune immer wieder.
Das Material hatte ich auch schon betrachtet und würde nun wirklich gern wissen, wie lange es hält. Vielleicht ist es ja wirklich eine Alternative zu Leder?
Hättest Du nicht auch einmal Lust, die Pochoirtechnik der frühen Modeabbildungen zu probieren? Ich habe dazu schon einiges hier, aber am Schablonenausschneiden wird es wohl scheitern, für dich wäre das keine Hürde.

jahreszeitenbriefe hat gesagt…

So ein schönes Motiv, Klasse! Lieben Gruß Ghislana

123-Nadelei hat gesagt…

Ein edles und gut durchdachtes Projekt.
Ein schönes Motiv hast Du gewählt, bei so was denke ich immer an Reverse-Applikationen.
Ich hoffe, das Material hält, damit Du Dich noch lange an Deiner Hülle freuen kannst.
LG Ute

Heike Kuechler hat gesagt…

Das ist extrem hübsch geworden! SnapPap hab ich bisher auch nur gehört, nie verarbeitet. Nun bin ich gespannt auf deinen Bericht bezüglich der Alltagstauglichkeit.
Liebe Grüße, deine Heike

Königinnenreich hat gesagt…

Wow, sehr schön! Und jetzt noch ein passendes Windlicht?
Ganz liebe Grüße! Regina

Siebensachen hat gesagt…

Toll gewordene! Ich drücke dir die Daumen, dass es schön bleibt. Mir geht es übrigens wie Ute, ich habe bei deinem Motiv auch an Reversapplikationen gedacht.
LG
Siebensachen

monique carnat hat gesagt…

blaupapier kann noch im jahre 2016 gute dienste leisten ;) das herbst-motiv sehr schön!

mano hat gesagt…

das material kenne ich nicht (im gegensatz zum blaupapier!!), aber dein werk sieht sehr fein und filigran aus. ich drücke die daumen, dass dir diese schönheit lange freude bereitet!
liebe grüße
mano

papiertaenzerin hat gesagt…

... sehr fein gearbeitet, snappap - merke ich mir...

viel-krempel hat gesagt…

Tolle Idee!!! Das durchbrochene wirkt total gut.
Annette

swig hat gesagt…

richtig toll geworden – wie übrigens auch die letzten schwarz-weissen Muster!
Liebe Grüße und eine gute Woche!

Malou hat gesagt…

Da hast du aber eine elegante Blätterei gezaubert. Sind die mittleren Bereiche verklebt oder liegen die Lagen dort nur übereinander?
LG Malou

Luis Das hat gesagt…

Servus Karen,
schön ist es geworden - und eine akribische Arbeit !!
Gute Zeit,
Luis

Holunder hat gesagt…

Dieses filigrane Blattmuster ist wunderschön! Ich fürchte, ich hätte mich etliche Male in die Finger geschnitten. Das Material kannte ich bislang gar nicht.
Liebe Grüße
Andrea

ULKAU hat gesagt…

Dein Machwerk sieht klasse aus!
Dieses SnapPap Material kannte ich noch gar nicht, bin erstmal dem Link gefolgt. Ist ja irre, was man damit alles machen kann. Muss ich mir merken.
LG Ulrike

made with Blümchen hat gesagt…

Liebe Karen, jetzt erst sehe ich deine ganz wunderbare Blätter-Hülle aus SnapPap! Ich habe mich längere Zeit - aufgrund des Hypes rund um das Material - schlichtweg geweigert es anzurühren. Inzwischen bin ich geläutert und erkenne diese und jene durchaus passable Einsatzmöglichkeit. Ich wünsche Dir, dass Dein filigranes Blätterwerk nicht beim ersten unabsichtlichen Einhaken reißt. Gibt es erste Erfahrungen zu melden? Wie macht sich das Material im alltäglichen Gebraucht? lg, Gabi

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...