Frühling läßt sein blaues Band

So- ein letztes mal im April, ehe hier das große Gähnen am Montag einsetzt. Eine Versuch auf dunklerem Untergrund und weniger Farben. Hier war jetzt weiß als Acryl unterwegs und schon mußte ein Edding zusätzlich ran, weil die einfachen Fineliner sich auf dem weiß wegwischen ließen.






















Frühling läßt sein blaues Band
Wieder flattern durch die Lüfte;
Süße, wohlbekannte Düfte
Streifen ahnungsvoll das Land.
Veilchen träumen schon,
Wollen balde kommen.
  Horch, von fern ein leiser Harfenton!
Frühling, ja du bist's!
Dich hab ich vernommen!

Eduard Mörike (1804 – 1875)

Beim Blau fiel mir wieder eine der esten Frühlingsaktioen von Tabea und Michaela wieder ein , bei dem dieses Gedicht rumreiste.

Nun bin ich gespannt, welches Maithema Frau Nahtlust für die Papierliebe ausgebrütet hat, aber ich kann mit Blumen noch weiter, was mir vor 4 Wochen nicht träumte.

Kommentare:

frau nahtlust hat gesagt…

Also, liebe Karen, ich werde nicht müde, deine blumen zu sehen und immer wieder neu zu bewundern! Wunderschön - in jeder Farbschattierung. Jede einzelne Version davon bitte als Stoff, Papier etc. :-)
LG. Susanne

jahreszeitenbriefe hat gesagt…

Herrlich himmlisch blau, wie's der April zz. nur selten sehen lässt... Ich meine mich zu erinnern, dass das nächste Thema bei Susannes Papierliebe "Upcycling" ist. Lieben Gruß Ghislana

mano hat gesagt…

an das rumreisende gedicht denke ich auch noch gern, das war eine tolle idee (auch wenn ich nicht mitgemacht habe).
deine blauen blüten sind wunderbar, mir fast die liebsten!
herzlichst, mano

mme ulma hat gesagt…

oh, das ist aber auch eine sehr, sehr feine farbkombination.

Luis Das hat gesagt…

...des Frühlings "Blaues Band" ist bei uns derzeit mit viel "Schnee-weiß" durchwirkt.
Deine Darstellung könnte dem "fast" gerecht werden - sehr schön!!!
Gute Zeit,
Luis

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...