Stoffspielerei Oktober Loch und Löcher

Das Sommerloch ist eindeutig vorüber und deshalb dreht sich heute alles um das Thema Löcher zur Stoffspielerei, ausnahmsweise mal verspätet durch die Ferien. Seid ganz herzlich bedankt für die lieben Urlaubswünsche!!!! Es war wunderbar. Allerdings war alles vorher so knapp, dass es mir nicht möglich war textile Vorarbeiten im Urlaub zu machen, Kopfkino lief natürlich.

Das Spektrum von Öffnungen im Textilen ist groß.
Ich wollte gern saubere Löcher unterfüttern, etwas plastisch, so dass wirklich Tiefe ensteht, anders als beim Applizieren.
Eine Dreiergruppe unterschiedlich großer Kreise war geplant.

 Den Größten  habe ich mit Schrägband und die anderen mit Futter benäht.




Aufgeschnitten, bis knapp vor der Naht eingeschnitten und wie eine verstürzte Naht gebügelt. Danach habe ich andere Stoffe unterlegt und von rechts festgesteppt.


Ursprünglich dachte ich mehrere Kreise ineinander zu arbeiten, aber das erschien mir dann doch viel zu friemelig . Da es hier inzwischen auch Löcher in der Wand gab,ein Regal fühlte sich von der Schwerkraft angezogen- bin ich nicht sehr weit gekommen. Es werden aber auf alle Fälle noch Kreise linear aufgenäht, die die Idee weiterführen sollen.

Schwarz fotografieren ist etwas schwierig, wenn man noch etwas sehen will, deshalb bitte nicht wundern über die vielen Töne. Das Ganze könnte eine Tasche werden. Mal sehen wie zufrieden ich mit der end- gültigen Kreisgruppe bin. Auch an ein Loch mit durchsichtiger Folie habe ich gedacht, so dass man ein Fenster hätte.

Das Thema der textilen Löcher ist wirklich umfangreich und man kann schon interessante Dinge finden.
Hier ein paar für euch:
Das Stopfen von Löchern war sicher auch der Ansatz des so kunstvollen Musterns von Hannah Lamb

Gebrannte Löcher: selbst mit einer Art Lötkolben kann man "Lochstickerei" in Stoff bringen. Unglaublich, aber wahr,nebst Video. (Der Link funktioniert leider nicht mehr, deshalb habe ich ihn rausgenommen. Es ist mir nicht möglich ihn neu zu finden. Ich habe es versucht. Es war eine Art Handarbeits- Set, mit dem man ein Muster auf Stoff übertragen konnte und dann die Löcher mittels Minilötkolben eingebrannt hat. Das fertige Teil war dort eine Tunika.)

Löcher und Farbe verbinden sich bei der Textilkünstlerin Susan Lenz aufs Feinste .Weit scrollen!
Auch sie arbeitet mit Hitze und läßt nach viel Aufwand an der Nähmaschine bestimmte Schichten ihrer Bilder schmelzen. Eine ganz eigenwillige und außergewöhnliche Struktur entsteht und oft der Charakter von Kirchenfenstern.
Ganz wild habe ich schon mal mit Hitze gearbeitet, beim Experimentieren mit Tyvek bei unseren Monatsseiten hier. 


Nun bin ich gespannt wie löchrig dieser Sonntag wird. Bitte meldet euch, damit ich euch hier verliniken kann.

Frau Machwerk zeigt ein wunderbares Etui mit filzigen Löchern.

Suschna hat luftige Löcher in alter irischer Häkeltechnik entdeckt und auch selbst ausprobiert Außerdem hat sie das Geheimnis des Ankündigungsfotos gelüftet.

Monikate hatte ihre Lochidee schon toll im Kissen umgesetzt.

Bei Jeromin bekommt man einen Einblick in die Zauberei der Ausbrenner

Frifris zeigt auch versäuberte Nählöcher mit sehr schöner Stoffwahl

Bei 123-Nadelei mischt sich die Alabama-Technik mit puren Löchern

Judika zeigt kreativ "gestopfte" Löcher an Jeans

Frau Siebenschön-Design zeigt applizierte gelochte Schneeflocken

Kommentare:

mo.ni.kate hat gesagt…

Ich war ja letzte Woche schon bereit, mit meinen "Löchern". Und habe ähnlichte Löcher genäht. Nennt sich wohl Portholes, das habe aber nicht ich recherchiert, sondern jemand, die eine ganze Decke damit näht.
Die unterschiedlichen Materialien in einem Kissen finde ich auch toll.
lg monika

JEROMIN hat gesagt…

Meine "halben" Löcher sind mit Ausbrennpaste (Devorépaste) gemacht.
Liebe Grüße von Sabine

Doro hat gesagt…

Das sieht sehr gut aus! Diese Art Löcher könnte ich mir auch an einem Rock sehr gut vorstellen. Wird gemerkt.

LG Doro

frifris hat gesagt…

Nein, ich schreibe jetzt nicht "Zwei Dumme, ein Gedanke"! Sehr lustig, dass man zu diesen Stofflöchern strebt wie die Motten zum Licht :)
Genau die gleiche Idee.

Deine Glitzeriges finde ich ganz besonders schön!

Vielen Dank fürs Sammeln.
frifris

123-Nadelei hat gesagt…

Fast hätten es "Drei Dumme" sein können, denn für Bullaugen habe ich auch noch etwas hier liegen.
Deine Materialzusammenstellung gefällt mir und auch die Einschnittfransen haben etwas.
Der Überschaubarkeit wegen zeige ich Löcher nach Alabama-Art in einem Loop. Durch Deine Themenwahl bin ich darauf gekommen.
LG Ute

griselda hat gesagt…

Ich mag deine Löcher gern, gerade wenn du sie mit unterschiedlichen Strukturen unterlegst. Ich bin gespannt wie das dann fertig wirkt, wie das Gesamtlayout dann die Führung vor der bloßen Technik übernimmt.
Ich wünsch dir gute Nerven bei deinen Renovierungsarbeiten, so kurz vor oder nach einem Urlaub ist das ja echt überflüsssig......

Judika hat gesagt…

Liebe Karen,
Deine Löcher sind auf jeden Fall ausbaubar, besonders die Idee ein transparentes Gucklock zu fertigen gefällt mir. Kürzlich sah ich eine Designerin, die schwarze weite Kleider und Röcke mit drei roten Kreisen entworfen hatte, seitdem bin ich auf der Suche nach einem Kaufkleid das ich so umgestalten möchte.
Mein simpler Beitrag: hier

JEROMIN hat gesagt…

Jetzt habe ich endlich Zeit gehabt, Deinen Beitrag in Ruhe anzusehen und durchzulesen und bin nun ganz angeregt...
An deinen Löchern gefällt mir besonders gut der dreidimensionale Rand. Und eine transparente Unterlegung: was für eine tolle Idee!
Inspiriert hat mich auch deine Bemerkung über den Lötkolben.
Bei Papierlamination arbeitet man ja oft mit mehreren Schichten, wobei die oberste (das ist die Lamination auf transparentem Poly-Organza) manchmal mit einem Lötkolben geöffnet wird, so dass die untere Schicht wie durch ein geöffnetes Fenster direkt betrachtet werden kann.
Beim Schreiben fallen mir ständig neue Ideen zum Thema ein...
Danke für diese inspirierende Stoffspielerei!
Herzliche Grüße von Sabine

Angys- atelier hat gesagt…

Deine Stoffspielerei gefällt mir sehr gut und ich bin auf dein fertiges Projekt sehr gespannt.
Liebe Grüsse
Angy

Siebenschön hat gesagt…

Hallo Karen,
deine Löcher sehen toll aus, mit den verschiedenen Strukturen. Vielen Dank auch für die interessanten Links!
Ich bin diesmal auch wieder dabei, meinen Beitrag findest du hier: http://siebenschoen-design.blogspot.de/2014/11/stoffspielereien-locher.html
Vielen Dank für's Verlinken und liebe Grüße
Marlene

suschna hat gesagt…

Deine erhabenen Ränder finde ich auch richtig gut. Wie viele Varianten einer Technik doch möglich sind, ich freue mich sehr über all die Löcher. Und auch über deine Links, vielen Dank!

mano hat gesagt…

das ist ja alles ganz und gar spannend! wenn ich ein bisschen mehr zeit habe, werde ich mal alle links anschauen!
bin gespannt, wie es mit deinen "löchern" weitergeht!
liebe grüße, mano

jahreszeitenbriefe hat gesagt…

Wie spannend doch so löchrige Angelegenheiten entwickeln können, tolle Beiträge und deine Links! Lieben Gruß Ghislana

Tally hat gesagt…

Ach Karen, ich folge lieber gar nicht den Verlinkungen, weil doch "Löcher" einmal ein großes Thema war in meiner Zeit der textilen Seiten. Vielleicht erinnerst du meinen Mini-Quilt "connect", den ich für Elles Kreativtag "grün" genäht hatte.
Meine Prioritäten liegen mittlerweile woanders, manchmal ist da ein Stich im Herzen. Ich kann so kreativ aber einfach nicht mal eben nebenbei sein. Dafür habe ich viel mehr herzliche Menschen um mich herum als damals und Möglichkeiten gemeinsam zu sein. Das ist sehr sehr schön.
So sehr ein Stich da ist, weil ich eben diese Seite nicht mehr auslebe, so sehr hat sich zumindest einigen Teilen "connect" erfüllt. Danke, dass ich hier durch das Kommentieren überhaupt erst auf diesen Zusammenhang gekommen bin.

Verbindende Grüße von Tally

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...