Frühlingsjäckchen in der Nebenspur

Begeistert bin ich oft und schnell von Aktionen, die stillruhende Ideen endlich ins aktive Leben hinüberhelfen, aber so viele straffe Termine, die oft dazu gehören, kann ich selten einhalten, weil es im Hause kaze zu viele Baustellen gibt und Prioritäten nach Dringlichkeit laufen.
So habe ich mich sowohl voriges, als auch dieses Jahr mitreißen lassen vom Frühlingsjäckchen Sew-Along.Voriges Jahr noch am Beginn aktiv teilgenommen, aber wegen großer Ribbelei vom Weg abgekommen.




Dieses Jahr dafür im Geheimen gearbeitet und gar nicht so spät fertig geworden. Ich wollte unbedingt zu einem Rock, in deren Stoff ich mich voll verguckt hatte ( Textil-Art- Besucher werden ihn erkennen), eine passende Jacke haben, da wiedermal der Diderot-Effekt eintrat. Die so hochgefeierte Miette sollte es werden, aber meine Wolle war viel feiner, als in der Anleitung angegeben. So habe ich alles mehr oder weniger geändert. Mit viel mehr Maschen begonnen, längere Raglanschrägen gemacht, die Länge überhaupt vergrößert, aber es liess sich alles wunderbar vegrößern und erweitern, man mußte sich nur an den Mustersatz halten. Allerdings habe ich zwischenzeitlich sehr gezweifelt, ob dieses knappe Etwas je passen wird, aber Floh hat mich immer wieder aufgemuntert. Danke!
Ich habe viele Knopflöcher gemacht, da ich wußte, das wird knackig eng, aber so viele schöne Knöpfe hatte ich im meinem wirklich großen Fundus nicht. Also doch kaufen, aber auch in freier Wildbahn waren keine  passenden Knöpfe zu finden. So ist jetzt eine Art Knopfkettenleiste gworden, zwei Sorten, die schön passten. Sieht gar nicht übel aus, finde ich. Erst dachte ich an komplett verschiedene Knöpfe, aber so geht es auch.
Eine Überlegung war auch die Knopfleiste anzunähen, damit nichts aufsperrt, gern wollte ich aber die Funktionalität erhalten.





Die 2013er gelbe Jacke hatte einen langen Weg hinter sich und wartet noch aufs Zusammennähen. Das ist ja etwas, was ich so gar nicht mag. Einfach unter die Overlock schieben, fand ich bisher zu brutal, aber warum eigentlich? Das Problem der Knöpfe steht auch noch. Ursprünglich gab es dazu schon tolles Kopfkino - schwarzbuntgemustertes Kleid mit schwingendem Rock! Tja, es blieb beim Vorfilm, zu der Farbe braucht man schon etwas Spezielles. Ob es noch einen Happy End geben wird, ist ziemlich ungewiß. Zumal ich die Jacke inzwischen als sehr gelb empfinde und sie eher in Tee tunken möchte.

Die Miette würde ich noch mal arbeiten, dieses Allesineinemding stricken ist einfach klasse. Vielleicht dann mit orginalstarkem Garn. Notiert habe ich mir meine Anpassung überhaupt nicht, war alles so nach Gefühl und Probieren.
Das Garn war wunderbar: Merino-fein von LANG

Kommentare:

seelenruhig hat gesagt…

Ich bin hingerissen! Vom Jäckchen, vom Rock und vorn dir im Gesamtoutfit!!!

Sooo schön!

liebe Grüße von Elen

mme ulma hat gesagt…

die ist so gut geworden. der knopfwechsel so besonders. und das tragefoto ist ohnehin genial.
ich hab immer solche scheu davor, etwas für mich selbst zu stricken, weil man vorher nie so recht weiß, obs wohl passt – und wenn nicht, ist das bei einem erwachsenengestrick echt sehr viel arbeit für nix ...

Malou hat gesagt…

Das ist doch Just in Time - jetzt sind die richtigen Temperaturen fürs Jäckchen! Mit dem grauen Rock zusammen ganz toll (und der Rock für sich auch)!
Herzliche Grüße,
Malou

Floh hat gesagt…

Oh, ich bin wirklich begeistert! Deine Miette sieht wunderschön aus! Ich bin so stolz auf Dich, das du sie fertig bekommen hast! (Meine schmort hier noch ohne Knopfleiste und ist zu klein…) Das du das so"fei" hinbekommen hast finde ich klasse, das könnte ich nicht.
Grüße aus Berlin

griselda hat gesagt…

Das Jäckchen ist wirklich schön geworden und ein absolut standesgemäßer Begleiter zum Rock.
(Das ist ja mal ein Stoff- MannOmann!)
Gut schaust du aus!
Richtig standesgemäß!!

noz! hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
noz! hat gesagt…

Wow, ich bin hin und weg und denke jedes Mal, wenn ich solche Kunstwerke sehen, wie schön es wäre, wenn ich wohl stricken könnte. Kann ich aber nicht und hege auch keine Ambitionen diesbezüglich, mich darin noch zu üben. Aber umso mehr darf ich dann an anderen bewundern.

Und der Rock, der sieht so schön aus, den musst du mir unbedingt mal zeigen!

Ab 20.07. hab ich übrigens wieder mal freien Raum für mich, wollen wir uns da mal treffen, so ganz in Ruhe, ohne Kinder?

Liebe Grüße
Katja

Judika hat gesagt…

Sowohl Jacke als auch Rock sehen stark aus, die Jacke erweckt in mir das "Haben-Wollen-Gen", die Knopfleiste ist der Hingucker, von der war ich sofort begeistert, beim Beitraglesen war ich erstaunt dass das eine Notlösung war.
herzlich Grüße
Judika

suschna hat gesagt…

Haha, vorgestern konnte ich den Rock noch nicht zuordnen, aber gestern auf der Textile Art habe ich die Augen aufgehalten und weiß nun, woher. Mit Rock und Frisur hätte ich dich gestern auf jeden Fall erkannt :-)
Und die Jacke, ja so etwas feines finde ich auch bewundernswert. Passt alles toll zusammen!

_rheingruen hat gesagt…

Wunderschönstes Grau. Gemustert, gewirkt gefädelt und beknopft. Jacke wie Rock. Lieben Gruß zu dir Iris

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...