Stoffspielerei Januar kinderleicht

Zum Januartreffpunkt der Stoffspelerei lädt suschna ein und  hat als Thema kinderleicht in den Raum  geworfen.
Damit habe ich wenig gehadert. Einerseits sind es eher knifflige Dinge, die mich reizen eine Technik auszuprobieren, andererseits ist dieses adjketiv negativ belegt für mich. Als ich mal etwas für einen Verlag mit kreativem Hintergund gemacht habe , mußte immer so etwas wie kinderleicht in der Anleitung stehen, egal wie es gemacht war "Sonst kauft es keiner" war die Aussage. Eine sehr bedenkliche Strategie. Und andererseits habe ich jahrelang mit Grundschulkindern gearbeitet und habe Dinge, die ich für kinderleicht erachtete, nicht ohne Hindernisse machen können, weil die von mir erwarteten Kenntnisse und Fähigkeiten gar nicht vorhanden waren.
Zwei Versuche habe ich dann dann doch gestartet.




Meine Kinder kamen öfter mit gebügelten Karten von Wachsmalstiftresten aus der Schule. Was auf Papier geht, könnte doch auch auf Stoff funktionieren, dachte ich. Sozusagen ein Pseudowachstuch selbst herstellen.
 

Ich hab es mir einem weißen Satinband und BW-Stoff versucht. Es funktioniert gut, sind doch die Stifte recht pigmentreich, gebügelt mit Backpapier. Allerdings sollte man Bügelbrett weiträumig abdecken, sonst hat man schnell Farbe an Stellen, die beim nächsten Bügeln unschöne Flecken hinterlassen. Das geht nicht mehr raus!
Erinnert ein wenig an Jackson Pollock, finde ich. Als Buchhülle oder ähnliches kann man das durchaus weiter verarbeiten, nur weiteres Nahtausbügeln sollte unterbleiben.
(merke gerade, dass ich das Band nicht fotografiert habe.)




Als größere Puppenmutti habe ich mir damals ein Netz für den Puppenwagen ganz allein gehäkelt, wirklich einfach über ein Lineal, so dass ein großmaschiges Netz entstand. Da die Zeit nur für ein ganz kleines Netz reichte, ist dieses mit einfachen Luftmaschenbögen gehäkelt und relativ flott zu arbeiten und allemal eine gute Alternative zu jeder Plastiktüte.


 


Ich bin schon neugierig, wie kinderleicht die Mitstreiter gearbeitet haben, aber ich komme erst später zum schlendern,  denn jetzt geht es zu einer Feier. Habt noch einen schönen Sonnatg!

Kommentare:

suschna hat gesagt…

Da bin ich aber froh, dass du doch zwei Sachen probiert hast. Beide sind nämlich super! Eine Buchhülle, die nicht so schnell schmuddelig wird, und ein wirklich dekoratives Apfelsinennetz - das kann man gebrauchen.
Aber du hast schon recht, ich habe mit dem Thema wohl eher abgeschreckt als eingeladen. Wohl weil ich immer auch die Kinder früherer Generationen im Kopf hatte (und dabei den Drill verdrängte, der mit solchem frühkindlichen Können verbunden war).

Floh hat gesagt…

Bei mir hat nur die fehlende Zeit "abgeschreckt" - Das Netz ruft nach Nachahmung! Es gefällt mir gut. Eisblumen Grüße

mme ulma hat gesagt…

das netzchen macht mich gerade besonders verliebt in die kinderleichtigkeit.

Einklang-Katrin hat gesagt…

Das Netzt erinnert mich an meinen heißgeliebten Makrameebeutel aus meiner Schulzeit! Schön geworden!

Rosalie hat gesagt…

Das gehäkelte Netz find ich wunderbar. Es ist modern und schick und soooooo viel besser wie jede Plastetüte. Gut gemacht!
Liebe Rosaliegrüße

frifris hat gesagt…

Oh, den Effekt von den Wachsmalstiften finde ich toll. Wie fühlt sich das denn an? Wird das Wachs vom Stoff aufgesogen, oder hat man jedesmal wachsige Finger nach der Stoffbenutzung?
Das könnte ich mir wirklich auch gut als Buchhülle vorstellen. Oder für einen Einkaufsbeutel.

Den gehäkelten Beutel finde ich wirklich auch toll. Tja, so einen hätte ich auch gern (könnte ich nur häkeln, da habe ich in meinem Handarbeitsunterricht was verpasst).
Liebe Grüße! frifris

jahreszeitenbriefe hat gesagt…

Ballnetz - das dürfte die einzige Häkelei gewesen sein, die ich fertig bekommen habe..., so kinderlicht ist's dann doch wieder nicht. Schön! Lieben Gruß Ghislana

griselda hat gesagt…

Das mit den Wachsmalkreiden finde ich super, vermutlich dringt das ganz gut in die Faser ein. Ob das waschbar ist oder nicht ist eigentlich egal, Hauptsache das färbt in der Hand nicht ab.
Tolle Idee!
(Und platziert eingesetzt auch auf einer Klamotte denkbar!)

Das Netz ist fein, besonders mit den dekorativen Orangen drin. Sehr fotogen!!

Lucy in the Sky hat gesagt…

Die Wachskreidenidee lässt auch meinen Kopf gerade rattern. Manchmal kann man einen etwas wasser- und damit sicher auch schmutzabweisenden Stoff ja gerade gut gebrauchen. Wie es sich anfühlt - steif oder bleibt der Stoff weich? - und ob es abfärbt, würde mich auch interessieren.

kaze hat gesagt…

@frifris
@lucy
Erstaunlicherweise fühlt es sich recht gut an , weniger steif als erwartet und macht nicht den Eindruck, ob es abfärbt, aber das werde ich testen. Man bügelt am besten auch so lange, bis sich das gesamte Wachskrümelzeug ins Gewebe gezogen hat.
Allerdings gibt es sehr unterschiedliche Wachsmalstifte. Das hier waren ganz schlichte Sorte.
ich gluabe aber nicht, dass man es so richtig waschen kann.

Sabine hat gesagt…

Dein Netz gefällt mir sehr gut (vor allem mit den leuchtenden Orangen), aber die eingebügelten Wachskrümel faszinieren mich. Tolle Idee!
Viele Grüße von Sabine

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...