Weltspieltag Rätsel

Ja, heute ist der Weltspieltag. Wußtest ihr nicht? Macht nichts. Bis zum  Mai letzten Jahres war mir das auch gänzlich unbekannt, obwohl wir eine echte Gern-und Viel-Spielfamilie sind. Im Hause kaze gibt es Brett-, Karten-, Strategiespiele, Klassiker und eigene Spielerfindungen. In meiner Familie wurde schon immer gern gespielt, die Großeltern ganz klassisch Rommé, Skat, Canasta. Für jede Altergruppe und Gruppenkonstellation findet man Spiele, die Spaß machen und kann gemeinsame Zeit  lustvoll verbringen. Ein Spiel und viel schneller als in einem Gespräch, offenbahrt sich der Charakater der Mitspieler.



Was könnte das für ein Spiel sein?
Es ist ein Selbsgebautes ganz klar, aber was macht man damit?

Heute abend löse ich es auf und möchte euch noch einen Buchtipp mitgeben.


Fadenspiele- finde ich persönlich ganz toll. Als unsere Kinder kleiner waren, hatte ich in der Tasche immer einen Faden bzw. Schlinge dabei, mit der man allerhand machen kann. Allein oder zu zweit.
Dieses Buch ist eine Sammlung von Fadenspielen rund um den Erdball, denn überall, woman mit einem Faden gwerkelt hat, sind damit auch Spielarten entstanden. Als Kind habe ich im Ferienlager damit das erst Mal Kontakt gehabt und kann bis heute Figuren aus dieser Zeit.
Wie gut das Buch für jemand ist, dem es gänzlich unbekannt ist, vermag ich nicht zu beurteilen, da wir Vorkenntnisse  hatten. Es ist aber per Foto illustriert, was schon mal sehr wichtig ist und auch vieles enthlt für geduldige größere Kinder

und hier nun die Auflösung:
natürlich seid ihr ganz fit, es ist ein Hörmemory mit alten Filmdosen . Jeweils zwei Dosen werden mit allem gefüllt, was Haus und Hof so hergeben, von Salz über Sand bis zu Büroklammern. Man kann wirklich sehr verschiedene Geräusche provozieren.Gespieilt wird wie üblich beim Memory - leicht ist es nicht. Zur Kontrolle ist unter der Dose der Inhalt vermerkt.



Memory gibt es ja auch in unzähligen Varianten."Die ZEIT" hat aus Umkehrwörtern welche entwickelt aus Leserzuschriften, die dann per Foto illustriert wurden z.B. Mastferkel-Fastmerkel .Sehr schwierig  ist auch eines mit alter Malerei, bei dem  zwei Details des gleichen Gemäldes gefunden werden müsssen.
Unsere Jüngste bekam voriges Jahr ein Memory mit 3 zu findenden Dingen. Tja, nichts ist unmöglich.

Kommentare:

Kerstin hat gesagt…

Hmmm gefüllte Filmdosen bei denen man raten muss was drin ist, oder welche am schwersten ist... aber so richtig ist das ja kein Spiel.
Na zum Glück verrätst Du es uns.
LG
Kerstin

Olaf und Hommie hat gesagt…

Da war ich nicht schnell genug. Das tippe ich nämlich auch: gefüllte Filmdosen um damit ein 'Hörmemory' zu spielen. Das haben unsere Kinder kürzlich mit großen Joghurtbechern gespielt. Ist wirklich schwer!
Danke auch für deinen Buchtip! Als Kind hab ich das auch sehr gern gemacht.
LG Martina

Flottelottablau hat gesagt…

Fadenspiele habe ich als Kind sehr gern gemacht...ist ja heute eigentlich ein wenig in Vergessenheit geraten...zumindest bei meinen Töchtern...Ich bin gespannt auf die Auflösung des Spiels, ich habe nämlich keine Ahnung...LG Lotta.

griselda hat gesagt…

Hmm-ich hätte ja nicht mal die Filmdosen erraten.....
Aber das steigert die Spannung.
Diese fadenspiele sind ganz tief in der Erinnerung, als ich in einem Urlaub mal bei Kindern mitmachen durfte saß noch jeder Handgriff. Und ich habe mich gewundert, dass da nicht viel Neues dazukam.
Das Buch klingt sehr interessant, aber sowas lernt sich am leichtesten, wenn man die Sachen gezeigt bekommt. Taugen die Erklärungen was?

mano hat gesagt…

riechdosen, schütteldosen - raten was drin ist! oder den richtigen partner finden...
fadenspiele waren als kind meine leidenschaft! aber jetzt habe ich es leider schon lange nicht mehr gemacht. ich wär ja gespannt, ob ich es noch könnte!
liebe grüße von mano

mme ulma hat gesagt…

ich bin ideenlos gespannt ...

frifris hat gesagt…

Ich tippe auch auf ein Hörmemory, die gleich befüllten müssen gefunden werden.

Wir haben auch so ein Fadenspielbuch. Leider haben die Kinder noch nicht Blut geleckt, ich mochte das nämlich sehr gerne als Kind und kann noch so ein paar rudimentäre Griffe, die man sich gegenseitig dann abnimmt. War sehr beliebt eine Zeitlang in der Schule als Pausenbeschäftigung, so wie Gummitwist auch.

Wir haben heute seit längerem mal wieder UNO gespielt, das war jetzt bestimmt ein Jahr lang langweilig...und plötzlich wieder toll. Komisch, manchmal.

Isabell hat gesagt…

ich hätte auch auf ein hörmemory getippt und bin gespannt …
früher habe ich fadenspiele geliebt und hätte sie gerne an meine kinder weitergegeben – leider fallen mir kaum noch welche ein. besten dank also für den buchtipp. ich werde gleich mal stöbern gehen!

perlaperla hat gesagt…

Hörmemory ist ja eine tolle Idee - aber wo zur H. kriegt man heutzutage noch FILMDOSEN her???? Ich mochte die immer so gerne, um allen möglichen Krimskrams aufzubewahren; z.B. zig verschiedene Arten Druckknöpfe, gleich mit dem passenden Werkzeug...

Nostalgische Grüsse
Angela

PS: Wer hätte gedacht, dass Plastik-Filmdosen mal nostalgische Erinnerungen wecken... *grins*

Judika hat gesagt…

ja, Hörmemory, das haben wir auch immer gemacht.
Fadenspiele liebte ich als Kind, unsere Söhne konnte ich nicht dafür begeistern, schade.
herzlich Judika

Königinnenreich hat gesagt…

Sieht hübsch aus, dein Hörmemory. Obwohl ich befürchte, das kaum rauszukriegen. Ich kann sehr gut riechen, aber ob ich so feine Unterschiede hören könnte? Allerdings ist das größte Problem heutzutage wahrscheinlich eher, woher man noch Filmdosen bekommt ;-). Jetzt müsste man es ja mit Speicherkartenverpackungen spielen :-)
GLG Regina

Anonym hat gesagt…

Ist ja witzig... sowohl selbstgebasteltes Hörmemory (hier mit Ü-Ei-Dottern) als auch das Fadenspielbuch und das Gemäldememory finden sich hier im Haushalt. Vielleicht sind wir doch mehr Spieler als ich bisher vermutete?!
Das Fadenspielbuch liebe ich auch sehr und es ist samt passender Fäden auch oft im Park etc. dabei.
LG, Bele

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...